Süße Überraschung

Lipizzanerstute: Misshandelt und trächtig – niemand wusste davon

Als Lipizzanerstute Capriola in die Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins kommt, ist sie traumatisiert und misshandelt. Was zu dem Zeitpunkt niemand weiß: Das Pferd ist auch trächtig.
+
Süße Überraschung: Nach einigen Monaten in der Pferdeklappe bringt Lipizzanerstute Capriola ein Fohlen zur Welt. (Symbolbild)
  • Sina Lück
    VonSina Lück
    schließen

Als Lipizzanerstute Capriola in die Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins kommt, ist sie traumatisiert und misshandelt. Was zu dem Zeitpunkt niemand weiß: Das Pferd ist auch trächtig.

Wien (Österreich) – Misshandelt, traumatisiert, abgemagert: Mit diesen Worten lässt sich die traurige Vergangenheit von Lipizzanerstute Capriola beschreiben. Auch das Team der österreichischen Pferdeklappe ist schockiert über den katastrophalen Zustand, als ihr neuester Schützling eintrifft. Denn das Pferd stammt aus einem illegalen Online-Handel, der schlimme Spuren hinterlassen hat und gleichzeitig ein großes Wunder offenbart. Niemand weiß: Das abgemagerte Pferd ist trächtig und trägt eine süße Überraschung in sich. Wie es der misshandelten Lipizzanerstute Capriola und dem Fohlen heute geht, verrät Landtiere.de.

In einer Facebook-Gruppe entdeckt eine Frau aus Niederösterreich die Verkaufsanzeige von Capriola. Da das Pferd in Ungarn steht, vertraut sie auf die Fotos und Videos im Internet – und entscheidet sich schließlich zum Kauf der Stute, die der Betrüger im Internet als Therapiepferd anbietet. Doch nach dem Pferde-Transport aus Ungarn der Schock: Auf dem Anhänger steht eine verwahrloste und abgemagerte Stute mit Verletzungen an Beinen und Maul. Auch das Pferdeverhalten lässt nichts Gutes erahnen. Das Tier ist so verängstigt, dass sich die Käuferin im Umgang mit der Stute nicht gewachsen sieht. Hilfesuchend wendet sie sich an die Pferdeklappe in Reutte, die Capriola im September 2021 in ihre Obhut nimmt.