Super cool auf Streife

Husky auf Straße aufgegriffen – Polizei macht ihn zum Undercover-Dog

  • Sandra Barbara Furtner
    VonSandra Barbara Furtner
    schließen

Ein Husky entwischt von Zuhause, läuft in Mönchengladbach auf offener Straße herum. Die Polizei ist schnell zur Stelle und befördert ihn zum Undercover-Agenten.

Es kommt immer mal wieder vor, dass der eine oder andere Hund von zu Hause ausbüxt. Das ist an und für sich nichts Ungewöhnliches. Oft wird die Polizei oder Feuerwehr um Hilfe gebeten und die Erlebnisse sind mitunter dramatisch oder herzerweichend. Auch bei diesem Einsatz hat die Polizeistation NRW Mönchengladbach ein großes Herz für Tiere gezeigt, doch diesmal einen herrlich witzigen Bericht auf ihrer Facebook-Seite verfasst, der richtig gute Laune verbreitet. Und bei so viel Humor bekommt man glatt ein wenig Lust, sich bei der Polizei zu bewerben.

Es ist Freitag Vormittag, als ein Hilferuf eingeht. Ein Husky läuft ohne Halsband und Leine auf einer Straße in Mönchengladbach herum, wie landtiere.de berichtet: „Nach der Erstmeldung ‚Hund läuft frei herum‘ sind wir hin und trafen vor Ort auf eine Frau, die den Husky schon an einer Leine hatte“, verrät Polizeikommissar Skotnik gegenüber der „Bild“. Und auch dieser kleine Vierbeiner ist von zu Hause ausgebüxt.

Husky auf Straße aufgegriffen – Polizei macht ihn zum Undercover-Dog

Nachdem der Hund den beiden Polizisten keinerlei Probleme bereitet, sondern sich viel mehr als verdammt coole Socke entpuppt, entscheiden sie sich diesen einfach in ihr Auto zu packen und ins nahegelegene Tierheim zu bringen. Und die witzige Fahrt beginnt. Denn allem Anschein nach ist das für den Husky einfach nur ein riesengroßes Abenteuer. Kaum sitzt er im Wagen, ist er mit Feuereifer bei der Sache. „Ha! Ich bin jetzt Undercover-Agent bei der Mönchengladbacher Rennleitung! Also Polizei. Kleiner Scherz unter Hunden. Und jetzt ab in den Streifenwagen. Schon krass, hab mich direkt bisschen anders gefühlt. Sehe ich, bei aller Bescheidenheit, nicht schon aus wie ein echter Profi auf Streife? Ordentlich konzentriert hab ich mich auf jeden Fall“, heißt es im Facebook-Post.

Husky auf Straße aufgegriffen – Zuhause bei Frauchen ist es doch am schönsten

Im Tierheim angekommen, konnte dank des Mikrochips die Besitzerin schnell ausfindig gemacht werden. „Prompt als ich gerade Einsatzende machen wollte, stand auf einmal mein Frauchen mit der Kutsche da. Nix coloriert, blau, gelb, Silberstreifen. Schade. Aber nun gut. Irgendwann muss ja auch mal Feierabend sein“, heißt es weiter. „So war also mein erster Tag bei der Mönchengladbacher Polizei. Mega Einsatztag. Wenn ihr mich braucht: Ich bin startklar, ihr wisst ja wo ihr mich findet. Eins muss ich Euch noch gestehen. Neben der ganzen Arbeit und Plackerei: Verliebt hab ich mich auch ein bisschen.“ Aber zu Hause ist es doch am schönsten. Auch ein Schäferhund konnte gerettet werden – denn er war zum Glück gechipt.

Und auch die Menschen im Netz sind hellauf von der witzigen Aktion der Polizei begeistert. Anbei eine Auswahl der Kommentare:

  • „Tolle Geschichte. Und er sieht richtig gut aus im Streifenwagen.“ 😂
  • „Jetzt ist mein Tag nach einer Zahn-OP gerettet. Tolle Geschichte, ihr habt mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Danke dafür und passt gut auf euch auf.“ 🥰
  • „Zeigt mal wieder... Polizei kann auch lustig. Danke für die lustige Geschichte und die schönen Bilder. Ich glaube, Hund und Menschen hatten Spaß und davon kann man ja bekanntlich nicht genug bekommen.“ 🐾❤😂
  • „Etwas zum Schmunzeln habe ich gerade echt gebraucht, vielen Dank.“ 👍 😉
  • „Unsere Lotte wurde vor 6 Jahren auch von euch nach Hause gebracht. Sie saß hinten im Streifenwagen wie die Queen, es hat nur das Winken gefehlt! Man war mir das peinlich.“ 😉

Rubriklistenbild: © Kirill Kukhmar