Einreise und Rückreise-Regeln der Länder

Wirre Regeln für Herbst-Urlaub: Was geht in Europa und was nicht?

  • Violetta Sadri
    VonVioletta Sadri
    schließen

Die Herbstferien stehen vor der Tür! Auslandsreisen sind weiterhin möglich. Wir zeigen Ihnen, wo welche Regeln gelten!

Noch nie war Reisen so kompliziert wie in der Corona-Pandemie. Jedes Land hat seine eigenen Regeln für die Einreise und vor Ort, für Ungeimpfte gilt in den meisten Ländern eine Testpflicht, und zusätzlich sind die Infektionszahlen und das Infektionsgeschehen kaum absehbar. Da ist es natürlich nur ratsam die Stornierungsbedingungen vor der Buchung zu beachten.

Denn von heute auf morgen könnte das Land, in das man reisen möchte, plötzlich auf der Liste der Risikogebiete zu finden sein. Und dann droht eine Quarantäne bei der Rückreise, die neuerdings für Ungeimpfte zum Problem werden könnte. Denn: Arbeitgeber können in diesem Fall die Lohnfortzahlung während dieser Zeit aussetzen*, wie echo24.de* berichtet.

Herbst-Urlaub in Europa: Herbstferien stehen vor der Tür

Doch auch wenn Corona immer noch unser täglicher Begleiter ist, stehen die Herbstferien in einigen Bundesländern schon vor der Tür. Und neben den vielen schönen Orten in Deutschland, die man bereisen kann, bleibt natürlich auch die Möglichkeit ins Ausland zu reisen. Auch wenn man im Herbst in Europa nicht unbedingt tropische Temperaturen findet, gibt es Länder, die dennoch gerne im Herbst besucht werden. Wir zeigen euch, wo was geht und welche Regeln herrschen.

Herbstferien: Einreise und Aufenthalt in Frankreich - Was gilt?

In Frankreich gilt, wie in vielen Ländern, die Testpflicht nur für Ungeimpfte bei der Einreise. Dabei reicht ein Antigen-Schnelltest aus, der darf jedoch nicht älter als 72 Stunden sein. Neuerdings gilt auch für Jugendliche, ab zwölf Jahren und zwei Monaten, die 3G-Regel im öffentlichen Raum. Zudem muss vorher ein Einreiseformular ausgefüllt werden. Von der Testpflicht ausgenommen sind Genesene und Geimpfte mit Nachweis, Kinder unter 12 sowie diejenigen, die nicht länger als 24 Stunden in Frankreich bleiben und maximal 30 Kilometer entfernt wohnen.

Achtung! Die französischen Überseegebiete Neukaledonien, Guadeloupe, Martinique, St. Martin, St. Barthélemy, Französisch-Guayana und Französisch-Polynesien gelten als Hochrisiko-Gebiete.

In nahezu allen Bereichen gilt die 3G-Regel, zum Beispiel im Schwimmbad, Restaurant, Café, Museum, Sehenswürdigkeiten, auf Veranstaltungen. Bei der Rückkehr nach Deutschland ist für Ungeimpfte ebenfalls ein Testnachweis notwendig. Corona-Tests kosten in Frankreich für Touristen zwischen 29 und 49 Euro.

Spanien und Mallorca - Was ist wichtig für den Urlaub?

Für die Einreise benötigt man einen Impf- oder Genesenennachweis, Ungeimpfte einen Testnachweis. Dies gilt auch für Kinder ab 12. Bei der Einreise über den Luft- oder Seeweg muss auch ein digitales Gesundheitsformular muss vorher aufgefüllt werden. Bei der Rückreise nach Deutschland wird für Ungeimpfte ein Testnachweis notwendig. Die Kosten für Antigen-Schnelltests und PCR-Tests liegen zwischen 30 und 75 Euro.

Herbst: Urlaub in Italien - Das sollte man wissen!

Auch in Italien gilt vielerorts die 3G-Regelung. Bei der Einreise benötigt man einen Genesenen oder Impfnachweis, beziehungsweise einen negativen Testnachweis. Auch hier ist ein Einreiseformular zwingend erforderlich. Diese Nachweise sind auch vorzuzeigen beim Besuch im Restaurant, Schwimmbad oder Museum. Diese Regeln gelten auch für Kinder ab 12 Jahren. In Hotels ist kein Nachweis erforderlich. Für die Rückreise nach Deutschland benötigen Ungeimpfte einen negativen Corona-Testnachweis.

Urlaub in der Schweiz: Was ist wichtig zu beachten?

In die Schweiz einzureisen ist seit dem 20. September etwas schwieriger geworden. Eine Registrierung vor der Einreise ist notwendig – unabhängig vom Verkehrsmittel. Zudem müssen nicht Geimpfte und nicht Genesene einen PCR-Test nicht älter als 72 Stunden oder einen Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden vorweisen können. Nach vier bis sieben Tagen müssen sich diese erneut in der Schweiz auf eigene Kosten testen lassen. Dies gilt nicht für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren.

Grenzgänger und Reisende im Transit, die ohne Zwischenhalt durch die Schweiz reisen sind von der Registrierungs- und Testpflicht ausgenommen. Ein Platz im Inneren von Restaurants und Bars, sowie der Zugang zu sämtlichen Kultur- und Freizeiteinrichtungen ist nur für Genesene, Geimpfte und Getestete erlaubt.

Reisen in der Herbstferien: Was gilt in Österrreich?

Bei der Einreise nach Österreich ist die 3g-Regel zu beachten. PCR-Tests dürfen maximal 72 Stunden alt sein, Antigen-Schnelltests 48 Stunden. Sollte kein Nachweis bei der Einreise vorgezeigt werden können, muss der nachgeholt und innerhalb der nächsten 24 Stunden vorgelegt werden. Geimpfte und Genesene, sowie Kinder unter 12 sind davon ausgenommen. Vor der Einreise sollte die elektronische Registrierung erledigt werden.

Bei einem Aufenthalt in Österreich weniger als 24 Stunden ist ein 3G-Nachweis erforderlich, jedoch nicht die elektronische Registrierung. Auch bei der Rückkehr nach Deutschland benötigen Ungeimpfte und nicht Genesene nur, bei einem Aufenthalt von mehr als 24 Stunden einen negativen Testnachweis. In Restaurants und Freizeiteinrichtungen gilt die 3G-Regel. Außerdem gilt für Ungeimpfte und nicht Genesene die FFP2-Maskenpflicht in Museen, Bibliotheken, Theatern, Kinos. Für Reisende gibt es verschiedene Möglichkeiten sich Testen zu lassen. In Apotheken meist kostenpflichtig, an öffentlichen Test-Straßen aber auch kostenlos.

Tschechien in den Herbstferien: Welche Regeln sind zu beachten?

Erforderlich bei der Einreise ist derzeit ein 3G-Nachweis. Wer ungeimpft oder nicht genesen nach Tschechien einreisen möchte, sollte sich das gut überlegen, denn es gilt einen negativen PCR-Test vorzuzeigen. Zudem ist eine Quarantäne von 14 Tagen Pflicht, bei der man sich am 5. oder 14. Tag mittels eines PCR-Tests heraus testen kann.

Geimpfte und Genesene sollten vor Anreise online ein Einreiseformular ausfüllen. Für Reisen von weniger als 24 Stunden Aufenthalt entfällt die Pflicht zur Einreiseanmeldung, Test und Quarantäne.

Kroatien-Urlaub: Was gilt vor Ort?

Die Einreise nach Kroatien ist nur mit einem Test (72 Stunden PCR-Test beziehungsweise 48 Stunden Antigen-Schnelltest), Impf- oder Genesungs-Nachweis erlaubt. Kinder unter 12 brauchen keinen Nachweis. Ein Einreiseformular ist vorher auszufüllen.

Besonderheiten bei Impfung und Genesung

- Vollständig geimpft: zwei Impfdosen (Biontech, Moderna oder Astrazeneca)

- Bei Johnson & Johnson: einzige Impfdosis genügt, muss aber mindestens 14 Tage zurückliegen.

- Erste von zwei vorgesehenen Impfdosen erhalten: Einreise ohne Test möglich, wenn die Erstimpfung mindestens 22 Tage, aber höchstens 42 Tage zurückliegt (Biontech und Moderna) beziehungsweise mindestens 22 Tage, aber höchstens 84 Tage (Astrazeneca).

- Von Covid-19-Infektion genesen: keinen Test nötig. Der Nachweis muss bestätigten, dass die Genesung mindestens elf Tage, aber höchstens 270 Tage zurückliegt.

- Genesene dürfen ohne Test einreisen, wenn sie einmal geimpft sind: Die Impfung muss dabei innerhalb von 8 Monaten nach der Infektion stattgefunden haben: Zum Zeitpunkt des Grenzübertritts darf die Impfung nicht älter als 9 Monate sein.

Für die Rückkehr von Kroatien brauchen Ungeimpfte einen Testnachweis.

Urlaub in Griechenland: Schönes Wetter - doch was ist zu beachten?

Wer sich entscheidet im Herbst nach Griechenland zu gehen, kann – ganz abhängig von der Lage – auf sommerliche Temperaturen von bis zu 25 Grad treffen. Vor der Einreise sollte das Einreiseformular ausgefüllt werden. Wer das nicht vorzeigen kann, könnte eine saftige Strafe von 500 Euro kassieren. Ungeimfte müssen bei Einreise einen negativen Testnachweis (72 Stunden PCR-Test beziehungsweise 48 Stunden Antigen-Schnelltest) vorzeigen. Seit dem 13. September dürfen sich nur noch Genesene und Geimpfte in den Innenräumen der Restaurants aufhalten.

Dänemark: Urlaub ohne Corona-Regeln - das sollten Sie jedoch bei Einreise beachten!

Dänemark hat seine Corona-Regeln fast alle abgeschafft. Das lockt natürlich auch Touristen, die sich besonders nach Normalität sehnen. Für die Einreise benötigt man einen Impf-, Genesenen oder Testnachweis. Für Kinder und Jugendliche unter 16 entfällt die Pflicht zur Testung.

Große Besonderheit:

Ungeimpfte Deutsche benötigen vor der Einreise einen Testnachweis (72 Stunden PCR-Test beziehungsweise 48 Stunden Antigen-Schnelltest) und spätestens 24 Stunden nach der Einreise einen (ausgenommen EInwoher Schleswig-Holsteins).

Niederlande im Herbst: Diese Reise-Regeln gelten

Wie in fast jedem Land in Europa ist auch in den Niederlanden ein Nachweis über den Impfschutz, Genesung oder einen negativen Test (PCR-Test höchstens 48 Stunden alt, Antigen-Schnelltest höchstens 24 Stunden) notwendig bei der Einreise. In Restaurants und bei Kultur- und Freizeitangeboten gilt die allseits bekannte 3G-Regel.

Achtung! Urlaubsreisen in die niederländischen Überseegebiete in der Karibik sind möglich, werden jedoch immer noch als Hochrisikogebiete eingestuft. Die Einreisebestimmungen auf Aruba, Bonaire, Curaçao und Sint Maarten unterscheiden sich von Insel zu Insel.

Für die Einreise über den Luftweg muss vorher ein Einreiseformular online ausgefüllt werden. Kinder unter 12 sind von den Einschränkungen ausgenommen. Für Aufenthalte unter 12 Stunden entfällt die Nachweis- und Testpflicht. Diskos, Bars, und Restaurants müssen um 0 Uhr schließen. Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze dürfen nicht stattfinden. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren