1. echo24
  2. Leben
  3. Film, TV & Serien

„Voice of Germany“-Finale: Julian Pförtner spricht über Anny, Basti und Tammo

Erstellt:

Von: Daniel Hagmann

Kommentare

Die vier „The Voice“-Final-Teilnehmer stehen kurz davor, dass ihr großer Traum wahr wird. Jeder hat drei Gesangs-Talente gegen sich. Herrscht da Konkurrenz-Kampf oder gar Zickenkrieg?

Jetzt ist der Sieg ganz nah: Nur noch eine letzte Live-Show am kommenden Freitag, 4. November, ab 20.15 Uhr auf Sat.1 trennen die letzten vier „The Voice of Germany“-Teilnehmer von dem ganz großen Triumph. Mit dabei, als Vertreter des Teams von Peter Maffay: Julian Pförtner aus Bad Wimpfen im Landkreis Heilbronn. Mit einer beeindruckenden Gänsehaut-Leistung und dem Song „Someone you loved“ hat es der 23-Jährige ins Finale von „The Voice“ geschafft.

Im Vergleich zu den „Sing-Offs“, als Julian Pförtner aus dem Raum Heilbronn nicht hundertprozentig überzeugt hat, konnte der Student im Halbfinale nochmal ordentlich einen draufsetzen. Doch: Ob eine solche Leistung im Finale von „The Voice of Germany“ auf Sat.1 auch wirklich für den Sieg reicht? Denn auch die anderen Kandidaten sind herausragende Interpreten, die mit ihren Performances bei den bisherigen Shows mehrfach für Gänsehaut gesorgt haben.

„The Voice of Germany“ vor dem Finale: Tolle Stimmung zwischen den Kandidaten

Im Finale von „The Voice of Germany“ auf Sat.1 bekommt es der Heilbronner Julian Pförtner mit den drei Siegern der anderen Coach-Teams zu tun: Für die Gruppe von Rea Garvey tritt Tammo Förster an, Basti Schmidt vertritt das Team von Stefanie Kloß - und für die Truppe von Mark Forster geht Anny Ogrezeanu ins Rennen. Während der Halbfinal-Show hat Rea Garvey betont, wie harmonisch und toll die Stimmung im Rahmen der Show zwischen den Teilnehmern und den Coaches sei. Doch trifft das auch auf die Beziehung zwischen den verbleibenden Kandidaten zu?

Nachdem am vergangenen Freitag feststand, wer ins Finale von „The Voice of Germany“ einzieht, ist Julian Pförtner aus Heilbronn seinem Final-Kollegen Tammo Förster um den Hals gefallen. Gegenüber echo24.de erklärt Pförtner: „Das Verhältnis zwischen uns Final-Teilnehmern ist super. Tammo ist ja noch ein paar Jahre jünger als ich und für mich wie ein kleiner Bruder. Am Wochenende nach dem Halbfinale war ich mit Basti zusammen essen. Ein toller und sympathischer Mensch, ebenso wie Anny. Die Stimmung zwischen uns vier ist genial und könnte nicht besser sein.“

Zuschauer entscheiden Finale von „The Voice of Germany“ per Voting

Für Kandidat Julian Pförtner aus Heilbronn, um den sich bereits Peter Maffay und Mark Forster für eine weitere Zusammenarbeit nach der gemeinsamen TV-Zeit bemüht haben, ist es auch genau das, was „The Voice of Germany“ von anderen Casting-Shows unterscheidet: „Es treten hier Musiker an, die respektvoll miteinander umgehen und sich gegenseitig unterstützen. Zickenkrieg gibt es hier nicht.“ Im Finale am Freitag singt jeder Teilnehmer jeweils fünf Songs - teilweise allein, teilweise mit anderen Kandidaten zusammen. Wenn es da bei den Sängern auch zwischenmenschlich harmoniert, kann das nur ein großes Fest werden - sehr zur Freude der Zuschauer.

Julian Pförtner bei einem Live-Aufritt der „The Voice of Germany“ Show.
Julian Pförtner bei einem Live-Aufritt der „The Voice of Germany“ Show. © ProSieben/Sat.1/Claudius Pflug

Wer der vier verbleibenden Kandidaten letztendlich den Titel „The Voice of Germany“ tragen und als Sieger nach Hause gehen wird, das entscheiden die Zuschauer. Per App oder per Telefon-Anruf kann jeder für seinen Wunsch-Kandidaten voten. Julian Pförtner aus Heilbronn, der sich derzeit auf die Final-Show vorbereitet, erklärt: „In den vergangenen Wochen sind meine Follower-Zahlen auf Instagram wegen ‚The Voice‘ ordentlich nach oben geschossen. Wenn jeder Follower für mich abstimmt, bin ich dem Sieg schon ein gutes Stück näher.“

Doch egal, wer der vier letztendlich die Nase vorne hat: Bei so viel gegenseitiger Unterstützung und Harmonie zwischen den Finalisten von „The Voice of Germany“ wird es letztendlich bestimmt kein böses Blut zwischen den Teilnehmern geben. Auch wenn selbstverständlich jeder gerne gewinnen möchte und es auch bei Sat.1 nur einen Sieger geben kann - verdient haben den großen Triumph letztendlich alle vier.

Auch interessant

Kommentare