1. echo24
  2. Leben
  3. Film, TV & Serien

Julian Pförtner im Halbfinale von „The Voice of Germany“: So will er es ins Finale schaffen

Erstellt:

Von: Daniel Hagmann

Kommentare

Die „Sing-Offs“ hat Julian Pförtner aus Heilbronn hinter sich gelassen. Bei „The Voice of Germany“ ist er unter den Top 12. Doch im anstehenden Halbfinale sind die Voraussetzungen ganz anders als bisher.

Jetzt wird‘s ernst für Julian Pförtner aus Bad Wimpfen im Landkreis Heilbronn bei „The Voice of Germany“. Wenn er an diesem Freitag, 28. Oktober, im TV auf Sat.1 im Halbfinale der Casting-Show antritt, gibt es keine zweite Chance mehr. Denn: Ab sofort ist alles live. Da kann ein kleiner Fehler beim Singen schon das Aus bedeuten.

Am vergangenen Freitag setzt sich Julian Pförtner gegen die megastarke Konkurrenz im Team von Peter Maffay durch. Sissi Engel, Leo Karakaya und Charlotte Torchalla zeigen bei den „Sing-Offs“ auf Sat. 1 ebenfalls Bestleistungen. Doch am Ende entscheidet sich Maffay doch für Pförtner als Halbfinal-Teilnehmer bei „The Voice of Germany“. Obwohl dem „Tabaluga“-Sänger klar ist, dass der Musiker aus Heilbronn mehr kann, als er beim Vortrag des Songs „How to save a Life“ gezeigt hat.

„The Voice of Germany“: Julian Pförtner aus Heilbronn mit Ecken und Kanten

Peter Maffay sagt bei den „Sing-Offs“ von „The Voice of Germany“ zu Julian Pförtner: „Ich habe deine Nervosität gespürt, und ich habe dich schon runder erlebt.“ Trotzdem ist er in der nächsten Runde. Denn: Der 23-Jährige spielt in der Casting-Show auch live Gitarre, bietet als Künstler ein umfassenderes Gesamtpaket als die Konkurrenten in der Show, die möglicherweise die bessere Stimme, aber dadurch weniger Ecken und Kanten haben als der junge Heilbronner.

Und genau diese Eigenständigkeit könnte es sein, die ihn am Freitag gegen die beiden Konkurrentinnen Susan Agbor und Nel Lewicki triumphieren lassen könnte. Julian Pförtner freut sich schon sehr auf den Gesangs-Wettstreit im Halbfinale von „The Voice of Germany“ am Freitagabend auf Sat.1, wie er gegenüber echo24.de erklärt: „Ich fühle mich super und bin total euphorisch. Wir sind den Song schon mehrmals zusammen durchgegangen. Das Bühnenbild, die Show, das wird alles so fett!“

„The Voice of Germany“: Julian Pförtner abhängig von Fan-Voting

Bislang war Coach Peter Maffay für das Weiterkommen von Julian Pförtner bei „The Voice of Germany“ verantwortlich. Doch dieser Rückhalt zählt am Freitag im Halbfinale auf Sat.1 nichts mehr. Der Sänger aus Heilbronn erklärt: „Nun entscheidet das Voting. Es kommt ganz allein auf die Zuschauer an.“

Dass er mit seiner eigenständigen Singer-Songwriter-Art aber auch die Zuschauer von „The Voice of Germany“ und nicht nur die Coaches der Casting-Show beeindrucken kann, davon ist Julian Pförtner felsenfest überzeugt: „Das Feedback der Leute und die Kommentare unter Videos auf Social Media waren bisher absolut überwältigend.“ Wenn die Leute nun auch in der „The Voice“-App oder per Telefon für den Heilbronner abstimmen, kann es mit dem Traum vom Finale von „The Voice of Germany“ am Freitag, 4. November, klappen.

Vier Kandidaten im Finale von „The Voice of Germany“

Beim Halbfinale von „The Voice of Germany“ müssen sich die Zuschauer pro Coach-Team für einen der drei verbliebenen Kandidaten entscheiden. Im Finale tritt dann pro Team der letzte verbliebene - und mutmaßlich beste - Teilnehmer um den Sieg der Casting-Show an. Julian Pförtner aus Heilbronn weiß vor dem Live-Halbfinale auf Sat.1: „Meine beiden Konkurrentinnen Susan Agbor und Nel Lewicki sind grandiose Sängerinnen. Aber ich freue mich total und bin super vorbereitet.“

Wenn Julian Pförtner - wie ihn Peter Maffay bei der Sat.1-Show gebeten hat - noch ein paar Prozent mehr aus sich herausholt und am Freitag einen Sahnetag erwischt, dann kommt der Sieger von „The Voice of Germany 2022“ vielleicht aus Heilbronn. Vorausgesetzt die Zuschauer stimmen am Freitag und - im Falle einer Finalteilnahme - am 4. November auf Sat.1 fleißig für den jungen Sänger ab.

Auch interessant

Kommentare