1. echo24
  2. Leben
  3. Film, TV & Serien

Große Berufswünsche bei „Hartz und herzlich“ – Marinas Kinder haben genaue Pläne

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Florians und Marinas Töchter planen ihre Zukunft. Der Anlass ist ihr bevorstehender Schulabschluss. Die jungen Mannheimerinnen haben konkrete Berufswünsche:

Die Mannheimer Benz-Baracken sind durch die Sendung „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“ berühmt geworden und zählen zu der erfolgreichsten Sendung der Sozialdokumentation auf RTLZWEI. Die ehemalige Arbeitersiedlung in Mannheim zieht jeden Dienstag viele Zuschauer vor den Fernseher. Zu den Lieblingen gehören neben der Zwillings-Mama Janine und dem Kult-Bewohner Elvis auch die Großfamilie von Florian und Marina.

„Hartz und herzlich“: Tochter Lea macht nach der Schule einen Freiwilligendienst – „ein Vorbereitungsjahr“

Wie MANNHEIM24 berichtet, folgt die RTLZWEI-Kamera den Baracken-Bewohnern auf Schritt und Tritt und gewährt einen Einblick in den ganz normalen Wahnsinn in Mannheim. Mitten in der Siedlung wohnen Marina und Florian mit ihrer Großfamilie in einem der Reihenhäuser. Tochter Lea steht wenige Wochen vor ihrem Schulabschluss – und hat sich bereits ausgiebig Gedanken über ihre berufliche Zukunft gemacht.

Mit einem Bundesfreiwilligendienst will sie den Arbeitsalltag im Rettungsdienst kennenlernen. Für ein Jahr wird die 17-Jährige „bei einem Rettungswagen mit dabei sein“. Dadurch hofft die junge Baracklerin, später einmal bessere Chancen auf einen Job zu haben: „Mir wurde gesagt, dass man das so nutzen kann für ein Vorbereitungsjahr“, verrät Lea in der 67. Episode „Hartz und herzlich“.

„Hartz und herzlich“: Marinas Nachwuchs will sich selbstständig machen – Anna träumt vom Meister-Titel

Nicht nur Lea, auch ihre ein Jahr jüngere Schwester Anna weiß genau, welchen Berufsweg sie einschlagen möchte: „Ich werde jetzt erstmal meinen Schulabschluss machen und dann werde ich meine Ausbildung als Frisörin machen. In fünf Jahren oder so dann meinen Meister, damit ich dann selbstständig werden kann“, so Anna über ihre Zukunftspläne.

Während Marinas Tochter von der Selbstständigkeit träumt, hat es „Hartz und herzlich“-Beauty Janine fast geschafft – und unterschreibt den Vertrag für ihren eigenen Laden. Baracklerin Marina ist gelernte Köchin. Florian hat eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker gemacht. Die Eltern sind stolz, dass ihre Töchter das Thema Zukunft so ernst nehmen. Sie kämpfen gegen das Klischee der Hartz IV-Familie an: Marinas und Florians Kinder wollen arbeiten und unabhängig vom Jobcenter sein.

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Florian und Marina bezahlen Führerschein für ihre Töchter

Florian befürwortet die Ziele seiner Töchter und möchte sie auf ihrem Weg unterstützen. Konkret bedeutet das für die Großfamilie, dass sie ihren Nachwuchs nach dem Schulabschluss für den Führerschein anmelden werden. Bei Töchterchen Lea hat der Führerschein einen besonderen Stellenwert, da eine Fahrerlaubnis die Voraussetzung für ihren Berufswunsch ist.

Auch im Hause Elvis kümmert sich Sohn Martin um seine berufliche Zukunft. Der „Hartz und herzlich“-Nachwuchs bewirbt sich auf eine Ausbildung bei Mercedes-Benz, um seine Auto-Leidenschaft zum Beruf zu machen. Beide Familien in den Benz-Baracken freuen sich darüber, dass ihre Kinder direkt ins Berufsleben einsteigen wollen. (sik)

Auch interessant

Kommentare