1. echo24
  2. Leben
  3. Film, TV & Serien

Plötzliche Trennung bei „Bauer sucht Frau“: Keine Gefühle bei Martin und Carola

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Nicht bei allen „Bauer sucht Frau“-Paaren hat es am Ende der Hofwoche gefunkt. Auch Martin und seine Hofdame Carola gehen in der elften Folge der TV-Show getrennte Wege.

Bereits bei der Ankunft von Hofdame Carola bei ihrem Oberallgäuer Martin stand die Beziehung bei „Bauer sucht Frau“ unter keinem günstigen Stern. Zuerst gab es ein Missverständnis mit Carolas Schlafplatz, denn Martins Hotel-Pächter hat das Zimmer einfach anderweitig verbucht.

Deswegen musste Carola in einer Pension unterkommen. Alles wäre aber auch halb so schlimm, wenn Martin wenigstens auf ihre Annäherungsversuche eingegangen wäre. Doch auch das wollte nicht so recht funktionieren. Also endet die kurze „Bauer sucht Frau“-Romanze, wie sie begonnen hat – chaotisch und gefühllos!

+++ Achtung, Spoiler! +++ Das passiert in der elften Folge der 18. Staffel von „Bauer sucht Frau“ (bereits zu sehen auf TVNOW, hinter der Bezahlschranke) – Sendetermin: 14. November um 20:15 Uhr bei RTL.

Neue Herausforderung für „Bauer sucht Frau“-Hofdame Carola – Kreuzkraut zupfen ist angesagt

Bauer sucht Frau“-Hofdame Carola genießt die üppige Natur im Oberallgäu. Bauer Martin will ihr aber zeigen, dass nicht alles so schön ist und ein Hof eine Menge Arbeit macht. Deswegen geht er mit ihr auf die Weide, um Kreuzkräuter zu ziehen. Denn sie sind giftig für die Tiere. Beim Herausziehen ist es vor allem wichtig, dass alle Blüten erwischt werden.

Das Kreuzkraut muss unbedingt mit Handschuhen herausgezogen werden – wie Martin es seiner Hofdame erklärt. „Dass man das alles mit der Hand machen muss und nicht der Maschine. So habe ich es mir nicht vorgestellt! Das dauert ja auch ewig und das ist auch sehr anstrengend mit der Zeit“, beurteilt Carola die Arbeit. Das ist nicht die erste Arbeit, die für die Hofdame extrem herausfordernd ist.

Wie echo24.de bereits berichtete, fand die „Bauer sucht Frau“-Hofdame das „Kühe umtreiben“ auch sehr anstregend. Doch nicht nur sie kam während der Hofwoche an ihre Grenzen, auch Hofdame Patricia vergoss die eine oder andere Träne.

Hofdame Carola macht bei „Bauer sucht Frau“ zum ersten Mal Käsespätzle

Und während Jungbauer Maik sich von seiner Hofdame trennt, macht Carola in Oberallgäu „Kässpatzle“ mit Martins Tochter Sandra. Carola hat noch nie Käsespätzle gemacht und auch noch nie gegessen, wie sie in der elften Folge der 18. Staffel berichtet. Und auch das „Käsespätzle machen“ empfindet Carola als „anstrengend“. Doch nach dem Teigrühren ist der anstrengende Teil der Arbeit dann auch schon vorbei. Jetzt müssen die „Spatzle“ nur noch gekocht und mit Käse vermischt werden.

Und wie hat Carola die Spätzle hinbekommen? „Sehr lecker“, findet Martins Tochter Sandra. Was sagt Martin dazu? „Ich esse, schwätze ich nicht so viel!“, antwortet Martin. Die Antwort ist wohl etwas zu ruppig für Carola. „Ja, hat mich schon bisschen erschreckt. Wenn mir etwas schmeckt, dann sagte ich es auch direkt“, erklärt Carola. Für sie ist es aber auch ganz normal, sich beim Essen zu unterhalten und sich auszutauschen.

Bei „Bauer sucht Frau“ gehen Carola und Martin getrennte Wege

Sowie bei Loretta und ihrem Hofherrn Sascha neigt sich auch bei Martin die Hofwoche dem Ende zu. Martin ist sich seiner Gefühle sicher: „Es hat sich einfach nichts ergeben!“ Und auch bei Carola halten sich die Gefühle in Grenzen. Also sind sich beide zumindest in dieser Angelegenheit einig: Es hat einfach nicht gepasst! Martin und Carola beschließen Freunde zu bleiben und sich auch mal wieder zu treffen! Der Oberallgäuer gibt die Liebe aber nicht auf und hofft, bald seine große Liebe zu treffen!

Auch interessant

Kommentare