In Folge 4 entwickeln sich erste Gefühle

Bauer sucht Frau International: Bauer Rüdiger stellt wichtige Fragen

  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

In der 4. Folge von „Bauer sucht Frau International“ will es Rüdiger aus Südafrika genau wissen und unterzieht seine Hofdamen einem kleinen Test.

Seit 2019 haben die deutschsprachigen Bauern im Ausland die Möglichkeit, bei „Bauer sucht Frau International“ die große Liebe zu finden. Aktuell suchen vier Bauern und eine Winzerin in der 4. Staffel vom „Bauer sucht Frau“-Ableger die ganz großen Gefühle mithilfe von Teilzeit-Amor Inka Bause. Auf den Höfen in Südafrika, Kanada, Frankreich und Peru lernen sich die Landwirte und ihre Hofdamen aus „Bauer sucht Frau International“ näher kennen – und die ersten Folgen der TV-Show auf RTL haben bereits einiges zu bieten.

So beispielsweise bei Frauenschwarm Justin aus dem Elsass. Der Franzose hatte in Folge 1 die Qual der Wahl – gleich fünf potenzielle Hofdamen kamen persönlich, um ihn kennenzulernen. Etwas ruhiger und harmonischer läuft es dagegen beim „Bauer sucht Frau International“-Teilnehmer Rudi aus Südafrika. Er bringt seinen Hofdamen Martina und Christine schon mal persönlich den Kaffee ans Bett und sammelt damit Plus-Punkte. Der Dank: Umarmungen und liebe Worte. Auch in der 4. Folge geht es romantisch weiter…

Bauer sucht Frau International: Campen in der Wildnis – Rüdiger aus Südafrika testet seine Hofdamen

In Südafrika geht Rüdiger mit seinen Hofdamen Martina und Christine in der Folge 4. von „Bauer sucht Frau International“ auf Safari. Und die wilden Tiere sind längst nicht das Einzige, womit der Bauer die Frauen beeindrucken möchte. Für den Abend hat Rüdiger eine ganz besondere Überraschung für seine Hofdamen: Lagerfeuer und Campen in der Wildnis Südafrikas. Sehr romantisch!

Doch Rüdiger geht es nicht nur um die Romantik. Sondern: Er möchte die Frauen auf Herz und Nieren prüfen. Wie gehen die Hofdamen mit der Situation um, ohne Strom und Wasser zu sein?

Bauer sucht Frau International: Rüdiger und Christine genießen Zweisamkeit am Lagerfeuer

Doch zuerst geht es auf Safari und auch da lässt Rüdiger nichts anbrennen und umarmt beide Frauen. Für die Hofdame Martina ist Safari „Romantik pur“. Später am Abend kommen sich aber Christine und Rüdiger etwas näher. Beim Campen in der Wildnis angekommen, genießen Rüdiger und seine Hofdamen ein üppiges Essen vom Grill. Anschließend verabschiedet sich Martina jedoch in ihr Zelt. Währenddessen bleiben Christine und Rüdiger zu zweit am Lagerfeuer.

Rüdiger nutzt die Zeit, um wichtige Fragen zu stellen. „Was hast du denn für negative Eigenschaften?“, will der Farmer wissen. Christine antwortet darauf: „Ich kann sehr launisch sein.“ Besonders, wenn sie Hunger habe, sei sie schlecht gelaunt, deshalb habe sie auch immer einen Traubenzucker dabei.

Bauer sucht Frau International: Bauer und seine Hofdame schmieden Pläne

Es werden außerdem gleich Pläne geschmiedet – denn Christine gesteht: Sie geht in ihrer Freizeit sehr gerne Kajak fahren. Da macht ihr Rudi den Vorschlag: „Dann können wir sowas zusammen machen, zwei Paddel besorgen und hinten in den Bus rein“ So könne Christine dann auch Wildpferde sehen. Die schwärmt: „Du bist einfach ein genialer Naturmensch“ und Rüdiger ergänzt: „Da haben sich ja schon fast zwei gefunden.“ Allem Anschein nach sind Rüdiger und Christine auf gleicher Wellenlänge. Aber was ist nun mit dem Test? Wie haben sich die Frauen – Rüdigers Meinung nach – in der Wildnis geschlagen?

„Ich habe, glaube ich, mit der Überraschung den Vogel abgeschossen. Die Begeisterung, die beide gezeigt haben, hat mich wirklich sehr erstaunt“, freut sich Rüdiger. Denn: Beide Frauen bestehen nicht nur Rüdigers Test, sie sind davon begeistert. Das dürfte die Entscheidung für „Bauer sucht Frau International“-Teilnehmer Rudi zwischen seinen Hofdamen noch etwas schwierig machen.

Rubriklistenbild: © RTL

Mehr zum Thema