1. echo24
  2. Leben
  3. Film, TV & Serien

„Bauer sucht Frau International“-Rudi: Es hat „gescheppert in meim Herz“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christina Eppel

Kommentare

Die vierte Staffel von „Bauer sucht Frau International“ neigt sich dem Ende zu – das sorgt nicht nur für positive Gefühle in Südafrika.

Es ist eine Achterbahn der Gefühle: Bei „Bauer sucht Frau International“ sind die Hofwochen beinahe vorbei. Während Kaffeebauer Félix in Peru bereits mehrere herbe Schläge einstecken musste und auch die Tarotkarten von Hofdame Simone nichts Gutes verheißen, läuft es auf anderen Höfen im „Bauer sucht Frau“-Ableger deutlich besser.

Da wäre beispielsweise Rolinka, die mit ihrem Hofherrn Frank die Zweisamkeit genießt, seit Alexander die Koffer gepackt hat – oder auch Ackerbauer Justin. Der Landwirt aus dem Elsass hat scheinbar bereits in Hofdame Steffi die große Liebe gefunden – im Interview mit RTL berichtet Justin, sein „Herz bumst“. Ähnlich geht es wohl auch Rüdiger in Südafrika.

In der Finalfolge der vierten Staffel des „Bauer sucht Frau“-Ablegers „Bauer sucht Frau International“ gibt der Spargel- und Maracujabauer zu: Es hat „gescheppert in meim Herz“. Schuld daran ist wohl Hofdame Martina. Denn die Kinderpflegerin macht sich gut auf der Farm in Südafrika und schmiedet bereits erste Zukunftspläne.

Bauer sucht Frau International: Rüdiger und Martina schmieden Zukunftspläne

Einen Hofladen würde die „Bauer sucht Frau International“-Hofdame gerne eröffnen, um Obst und Gemüse von den Feldern, Eier, frisches Brot und Kuchen zu verkaufen. Rüdiger zeigt sich begeistert. „Da würdest du sicher super reinpassen“, schwärmt er. Und die Komplimente reißen nicht ab. Martina sei die „süßeste Farmhelferin“. Auch in Zukunft wolle der Landwirt die Ernte am liebsten gemeinsam mit seiner Hofdame bestreiten.

Seine Gefühle zeigt Rüdiger dann auf besondere Art: Martina bekommt auf eigenen Wunsch hin ihr erstes eigenes Straußen-Ei. Das blasen beide gemeinsam aus und nach der Reinigung signiert der Farmer aus Südafrika das Monster-Ei mit einer lieben Botschaft. „I mog di“ schreibt der 58-Jährige auf die Schale und malt sogar ein Herz dazu. Martinas Reaktion – „I di auch“, freut sie sich und drückt ihren Rudi an sich.

Bauer sucht Frau International: Große Gefühle bei Rüdiger in Südafrika

Der letzte Abend bricht an und Rüdiger und Martina machen es sich auf einem wunderschönen Aussichtspunkt bequem, der es ihnen ermöglicht, weit in die Ferne zu blicken. Für den Farmer eine perfekte Situation. In dieser romantischen Atmosphäre und mit Martina im Arm gesteht Rudi, in seinen Gedanken sei einiges durcheinander gewürfelt worden – und am Ende habe er sich die Frage gestellt: „Wer hat mir denn diesen Engel geschickt, mit dem ich so eine tolle Woche verbringen kann?“ Er habe sich in Martina „verschaut“, gibt Rüdiger zu.

SendungBauer sucht Frau International
SenderRTL
ModerationInka Bause
Erstausstrahlung3. März 2019
GenreDoku-Soap

Und Martina kann nicht anders, als ebenso euphorisch zu antworten, ihre Gefühle seien mittlerweile stark: „Also Schmetterlinge sind es keine mehr“, gesteht sie ihrem Farmer. Beide sind glücklich, sich im „Mid-Age“ noch mal verlieben zu dürfen. Schließlich tut die wunderschöne Kulisse vor dem Sonnenuntergang mit Ausblick auf die Steppe wohl ihr Übriges und der erste Kuss zwischen Rüdiger und Martina fällt in der finalen Folge von „Bauer sucht Frau International“ 2022.

Bauer sucht Frau International: Rüdiger kann die Tränen nicht zurückhalten

Doch der Abschied steht schon an – „mit einem ganz traurigen Gefühl“ bei Martina. Und auch Rüdiger wird bei der Abreise seiner Hofdame von seinen Gefühlen übermannt. „Dieser Abschied am Taxi war eigentlich der schlimmste Moment, den ich seit langer Zeit mal wieder erlebt habe.“ Der „Bauer sucht Frau International“-Teilnehmer kann die Tränen nicht mehr zurückhalten.

Dieser Abschied am Taxi war eigentlich der schlimmste Moment, den ich seit langer Zeit mal wieder erlebt habe.

Farmer Rüdiger in Südafrika

Die Trennung soll allerdings nicht von Dauer sein. Als Nächstes steht ein Besuch des Farmers bei Martina in Baden-Württemberg an. Martina wünscht sich, „dass die Beziehung wie ein Samenkorn wächst.“ Komplett zu Rudi nach Südafrika zu ziehen, kann sich die Hofdame gut vorstellen.

Auch interessant

Kommentare