Gute Stimmung in Südafrika?

Bauer sucht Frau International: „Rudi“ zeigt endlich, wie er wirklich ist

Rüdiger aus Südafrika.
+
Rüdiger aus Südafrika.
  • Christina Eppel
    VonChristina Eppel
    schließen

In der dritten Folge von „Bauer sucht Frau International“ Staffel 4 hat Rüdiger aus Südafrika mit seinen Hofdamen eine intensive Zeit.

Im TV die große Liebe finden – das wollen viele Landwirte in Deutschland seit nunmehr 18 Jahren. Doch seit kurzer Zeit können auch deutschsprachige Bauern aus aller Welt mithilfe von Teilzeit-Amor und Moderatorin Inka Bause nach der Partnerin fürs Leben suchen. Seit Montag, 25. April, läuft nun die vierte Staffel von „Bauer sucht Frau International“ und bereits jetzt tun sich erste Schwierigkeiten und Gefühlsregungen auf. (Dieser Artikel wurde am 29. April 2022 veröffentlicht.)

So beispielsweise bei Frauenschwarm Justin aus dem Elsass. Der Franzose hatte in Folge 1 die Qual der Wahl – gleich fünf potenzielle Hofdamen kamen persönlich, um ihn im Rahmen von „Bauer sucht Frau International“ kennenzulernen. Letztlich entschied sich der Ackerbauer, zwei Damen für eine Woche zu sich einzuladen, doch besonders eine Hofdame machte es Justin bisher nicht immer leicht.

Bauer sucht Frau International: So verlief der Start der Hofwoche für Rüdiger

Noch heftiger lief der Start allerdings für Kaffeebauer Félix aus Peru. Nicht nur, dass der Landwirt gleich zu Beginn eine heftige Schlappe einstecken musste. Auch hatte er damit zu kämpfen, dass sich Hofdame Simone nicht willkommen fühlte. Einer der Gründe dafür: Félix hatte in Folge 3 von „Bauer sucht Frau International“ kein Frühstück für seinen Gast vorbereitet und auch den Kaffee gab es für Simone lediglich auf Nachfrage.

Ganz anders ist da Rüdiger aus Südafrika. Der „Bauer sucht Frau International“-Teilnehmer bringt seinen Hofdamen Martina und Christine jeweils persönlich den Kaffee ans Bett und sammelt damit direkt Punkte. Der Dank: Umarmungen und liebe Worte. Immerhin haben beide Auserwählte auch ein eigenes, luxuriöses Gästezimmer mit Wasserbett zum Wohlfühlen.

Bauer sucht Frau International: Hühnerfüttern für Rüdigers Hofdamen

Auch insgesamt zieht sich die positive Stimmung zunächst durch, bei Landwirt Rüdiger aus Südafrika – alle tauen beim Hühnerfüttern langsam auf. Der Maracuja-Bauer und seine Hofdamen veranstalten bei der Hitze eine kleine Wasserschlacht am Brunnen und am Ende sind alle nass. Die Hofdamen und Rüdiger kichern und der Landwirt freut sich über die körperlichen Annäherungen. „Da kann man sich ja schon bei solchen Späßchen etwas näher kommen.“

Außerdem ist Hofdame Christine guter Dinge. Ihr Fazit des Hühnerfütterns: Die Stimmung ist toll und wenn Rüdiger in seinem Element ist, mit seinen Hühnern und seinem Gemüse, hat die 51-Jährige das Gefühl: „dann fallen bei ihm die Masken und er ist, wie er ist.“ Auch „Rudi“, wie Christine den Bauern liebevoll nennt, ist begeistert – seine Hofdamen haben beide kräftig angepackt, beim Versorgen seiner Hühner und auch keine Scheu, die Tiere anzufassen.

Bleibt abzuwarten, wie die Hofwoche für Rüdiger, Christine und Martina weitergeht. Denn vor allem Martina scheint dem Maracuja-Bauern gegen Ende von Folge 3 der vierten Staffel von „Bauer sucht Frau International“ endlich noch näher zu kommen. Wie die Situation zu Ende geht – und vor allem, ob der Landwirt seine große Liebe in einer der Hofdamen findet – zeigt sich am Montag, 02. Mai, im Free-TV oder schon jetzt kostenpflichtig auf RTL+.

Mehr zum Thema