1. echo24
  2. Leben
  3. Film, TV & Serien

Günther Jauch legt Mentalisten bei „Wer wird Millionär“ rein

Erstellt:

Von: Sarah Wolzen

Kommentare

„Wer wird Millionär“-Kandidat Daniel Dippe wollte Günther Jauch von seinen hellseherischen Fähigkeiten überzeugen. Doch der trickste den Mentalisten eiskalt aus. 

Die Million absahnen und nebenbei noch Günther Jauch bei „Schnick Schnack Schnuck“ schlagen - das war wohl der Plan von Kandidat Daniel Dippe (36), als er sich ins Studio von „Wer wird Millionär“ begab. Doch daraus wurde nichts, denn der Moderator wischte ihm eins aus, wie tz.de berichtet.

Hobby-Mentalist tritt bei „Wer wird Millionär“ an

Daniel Dippe ist in seiner Freizeit als Mentalist unterwegs. Um seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, tritt der Bankkaufmann gegen Günther Jauch im „Schere Stein Papier“-Spiel an. „Es könnte gut sein, dass ich Sie immer schlagen kann und Sie gar keine Chance hätten,“ erklärt er selbstbewusst. Denn statistisch könne er voraussehen, wie das Gegenüber handelt.

Daniel Dippe hat gegen Günther Jauch spielen „Schnick Schnack Schnuck“ bei „Wer wird Millionär“
Daniel Dippe hat gegen Günther Jauch keine Chance bei „Schnick Schnack Schnuck“. © RTL+

Diese Herausforderung nimmt Günther Jauch natürlich an. Und gewinnt das Spiel nach schon zwei Runden! Doch Kandidat Daniel Dippe lässt sich nicht verunsichern und erklärt: „Sie haben sich jetzt nicht in die 66 Prozent eingeordnet, die es normalerweise falsch machen.“ Denn Männer würden meist mit Stein beginnen, Günther Jauch hingegen hatte sich für die Schere entschieden und damit alles richtig gemacht.

Günther Jauch trickst „Wer wird Millionär“-Kandidaten aus

Doch dass Jauch das Spiel gewonnen hat, ist kein Zufall, denn der Quizmaster hat sich im Vorfeld vorbereitet. „Sie können ja bestätigen, dass wir uns vor der Sendung nicht sehen und nicht sprechen. Ich bekomme nur so eine kleine Karteikarte, wo ein paar Lebensdaten und so weiter draufstehen,“ so Günther Jauch. Auf der Karte zu Kandidat Daniel Dippe habe gestanden, dass er bei „Schnick Schnack Schnuck“ zu 90 Prozent gewinnen würde.

Günther Jauch hat sich daraufhin gedacht „so blöd bin ich ja nicht“ und bei Google eingegeben „Wie gewinnt man bei ‚Schnick Schnack Schnuck?‘“ Er habe gelesen, mit Schere anzufangen, sei das Beste, so Jauch. Der Ausgang des Spiels sollte ihm recht geben.

Wer nicht nur auf Wahrscheinlichkeiten setzen möchte, sondern auch seinen Gegner lesen will, der sollte auf darauf achten, wie sehr dieser seine Hand anspannt. Hält er diese locker, macht er wahrscheinlich Papier, drückt er die Hand jedoch schon leicht zusammen, wählt er eher den Stein. Glück im Spiel hat Günther Jauch jedoch auch nicht immer. Einst wurde der „Wer wird Millionär“-Moderator nämlich übel von Hütchenspielern abgezockt. Verwendete Quellen: RTL, focus.de

Auch interessant

Kommentare