Schon wieder

Epischer Flirt-Fail bei „Bauer sucht Frau“: Dirk zwingt Saskia zur Abreise

  • Tomasz Gralla
    VonTomasz Gralla
    schließen

Ein unbedachter Spruch bringt „Bauer sucht Frau“-Dirk in die Bredouille. Seine Hofdame Saskia ist dermaßen empört, dass die kurzerhand abreist. Was ist passiert?

Dithmarschen – Schlimmer hätte es für Dirk nicht laufen können. Sein von Beginn an schwieriger Start bei „Bauer sucht Frau“* gipfelt in der frühzeitigen Abreise seiner einzigen Hofdame Saskia. Zwar ist das letzte Liebeswort bei Landwirt Dirk noch nicht gesprochen, doch die Abfuhr, die er sich auch selbst zuschreiben muss, ist sicherlich nicht leicht zu schlucken.

Sendung:Bauer sucht Frau
Erstausstrahlung:2. Oktober 2005
Episoden:150+ inklusive Specials und dem International-Ableger
Moderation:Inka Bause
Sender:RTL

Dirk ist nämlich nicht der klassische Frauenschwarm. Anders als die diesjährigen „Bauer sucht Frau“-Kandidaten Björn* oder Mathias zum Beispiel. Beim letzteren kämpfen die beiden Hofdamen Melina und Sabrina um die Gunst des Bio-Bauers mit aller Härte* und sind vorsichtig gesagt nicht gut aufeinander zu sprechen. Schäfer Dirk hat mit Frauen hingegen weniger Erfahrung, ist dem schönen Geschlecht gegenüber etwas unerfahren. Da kann es mal passieren, dass er einen nicht böse gemeinten Spruch von der Leine lässt, der seine Angebetete in die Flucht schlägt.

„Bauer sucht Frau“-Dirk: Der Spruch, mit dem der Bauer Hofdame Saskia in die Flucht schlägt

Schon beim Scheunenfest erlaubt sich der introvertierte Dirk einen peinlichen Flirt-Fail*. Damals steht ihm noch „Bauer sucht Frau“-Moderatorin Inka Bause* zur Seite und kann Schlimmeres verhindern. Doch wenige Tage später, während der Hofwoche, ist Frau Bause nicht mehr anwesend, und Dirk muss mit den Konsequenzen seiner Worte klarkommen.

Saskia fühlt sich von „Bauer sucht Frau“-Dirk nicht wertgeschätzt – und reist frühzeitig ab. (24hamburg.de-Montage)

Doch was ist eigentlich vorgefallen, dass Saskia dermaßen verletzt ist, dass sie keinen anderen Ausweg sah, als abzureisen? Der 24-jährige Landwirt dropt gegenüber der Frau, deren Ankunft er auf seinem Hof sehnlichst erwartete und die schon Teil seiner Zukunftspläne war, einen mehr als unangebrachten Spruch. Und das nicht nur einmal, sondern offenbar ganze dreimal.

„Wenn es mit dir nicht klappt, dann habe ich ja noch die Nummern von den anderen Frauen.“ Das sollen die Worte sein, die Dirk Saskia schon beim Scheunenfest ins Ohr flüstert und dann auch noch zweimal in den Tagen danach wiederholt. Ein absoluter Dealbreaker für die 25-Jährige, die kurz entschlossen abreist. So schnell kann eine Hofwoche zu einem Hoftag werden.

Flirt-Fail bei „Bauer sucht Frau“: Dirk versucht, sich zu erklären – vergebens

Dirks Versuche, sich für seine Worte zu rechtfertigen, versinken schneller im Nichts als er gucken kann. Und Dirk hat keine Chance, aus eigener Kraft dem Sog zu entfliehen.

„Ich habe das so gemeint ...“, beginnt Dirk zu erklären, findet aber keine Worte. Er ist sichtlich überfordert. Es ist ihm unangenehm. Er entschuldigt sich mehrmals, bittet um Verzeihung dafür, dass er „sowas Dummes gesagt“ hat. Doch die seelische Wunde bei Saskia ist zu tief, als dass sie mit Plattitüden geheilt werden könnte.

„Es ist lieb, dass du dich entschuldigst“, sagt Dirks Hofbesuch. „Aber es ist ein gravierender Punkt, dass du das nicht nur einmal gesagt hast. Wer ist schon gern ersetzbar. Für mich ist das so kein Zustand. Ich kann das so nicht.“ Dann steht sie auf, packt ihren Koffer und ruft sich ein Taxi.

„Bauer sucht Frau“: Dirk greift zum Telefonbuch

„Bauer sucht Frau“-Kandidat Dirk* ist nicht willig oder fähig, Saskia aufzuhalten. Als das gelbe Auto dann kommt, hilft der unglückselige Bauer der 25-Jährigen nicht einmal, ihr Gepäck in den Kofferraum zu heben. Wohl weniger aus Bösartigkeit als viel mehr aus Überforderung. Der Abschied fällt eiskalt aus, keine Umarmung, nicht einmal ein Händedruck. Romantik-Mindestabstand von 1,5 Metern.

Da steht er nun, blickt dem wegfahrenden Auto hinterher. Allein. Wieder einmal. Ein unbedachter Satz genügt manchmal, um einen Krieg zu starten. Oder eben der Liebe den Gnadenstoß zu geben, noch bevor sie überhaupt richtig aufblühen kann.

Doch noch ist nicht aller Tage Abend, denn der „Bauer sucht Frau“-Kandidat setzt seinen unbedachten Spruch in die Tat um und lädt mit Sophie eine andere Dame ein, die er zum Scheunenfest eingeladen hatte. Das nennt man wohl Ironie. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Stefan Gregorowius/RTL

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema