1. echo24
  2. Leben
  3. Film, TV & Serien

Endlich keine „Hodensack-Haut“ mehr: Daniela Katzenberger nach Schönheits-OP überglücklich

Erstellt:

Kommentare

Daniela Katzenberger vor, während und nach der OP
Daniela Katzenberger hat sich unters Messer gelegt. © Instagram/Daniela Katzenberger

Die „Hodensack-Haut“ hat Daniela Katzenberger zunehmend gestört. Nun ließ die Blondine sie endlich entfernen und teilte sogar Bilder aus der OP via Instagram.

Daniela Katzenberger ließ sich beim Beauty-Doc die „Hodensack-Haut“ entfernen. Zugegeben, das klingt verrückter als es in der Tat ist. Wer die Katze kennt, weiß, dass die Blondine grundsätzlich kein Blatt vor den Mund nimmt und gerne Synonyme und Ausdrücke findet, die bei ihren Mitmenschen auch mal Kopfschütteln verursachen können. Dieser liebevolle Spitzname für ihre Schlupflider ist wohl einer dieser Momente. Ja, bei Danis „Hodensack-Haut“ handelt es sich um ihre Augenlider, wie tz.de berichtet.

Die Katze steht dazu, dass das Adjektiv „natürlich“ nicht unbedingt für ihr äußeres Erscheinungsbild verwendet werden würde. Aber dafür sorgt die Frau von Lucas Cordalis (55) immer wieder für mehr Authentizität vor der Kamera. Die 35-Jährige geht nämlich offen damit um, was Natur an ihr ist und was nicht. Vor anderthalb Jahren ließ sich die Mallorca-Auswanderin die Brüste vergrößern und ging nun wegen ihrer Schlupflider erneut zum Beauty-Doc ihres Vertrauens.

Daniela Katzenberger hatte Angst, sie müsste danach mit offenen Augen schlafen

Zwei Jahre grübelte Dani bereits über den Eingriff, erklärt sie ihren 2,1 Millionen Followern via Instagram-Story. Grund dafür: Daniela Katzenberger hatte Angst. Zum einen davor, dass der Eingriff ihren Ausdruck verändern würde, sodass die Katze nicht mehr wiederzuerkennen wäre. Zum anderen hatte Dani Angst nachts kein Auge mehr zumachen zu können. Im wahrsten Sinne, denn die Influencerin hatte Angst, es würde zu viel Haut entfernt werden, sodass sie ihre Augen nicht mehr hätte schließen können.

Aber es ist ja alles gut gegangen und Dani ist überglücklich mit dem Ergebnis. Nun müsse sie nicht mehr ihre Haut anheben, um ihren Lidschatten aufzutragen, scherzt die Powerfrau. Und um für noch mehr Realität auf Instagram zu sorgen, teilt die 35-Jährige sogar Bilder von ihrer „Hodensack-Haut“ vor der Operation sowie Bilder aus dem OP-Raum mit angeschwollenen Augen und dicken Fäden in den Lidern bis hin zu Fotos, wie es drei Tage nach dem Eingriff aussah.

Auch interessant

Kommentare