Meinung zur TV-Show von RTL gespalten

„Bauer sucht Frau“ nur Fake? So bewerten Landwirte und Fans die 17. Staffel

  • Jason Blaschke
    VonJason Blaschke
    schließen

Die 17. Staffel von „Bauer sucht Frau“ ist vorbei und Teilnehmer sowie Fans bewerten die Show von RTL gespalten. Ein Vorwurf überrascht dabei besonders.

2021 suchten elf Landwirte und eine Pferdewirtin in der 17. Staffel von „Bauer sucht Frau“* die Liebe. Die neue Kuppel-Bilanz der TV-Show* ist allerdings traurig. Bloß drei Landwirte wurden nach der Hofwoche mit ihrer Hofdame glücklich. Alle anderen Teilnehmer sind entweder weiter Single oder haben abseits von „Bauer sucht Frau“ die passende Partnerin fürs Leben gefunden. Und genauso unterschiedlich wie ihren Beziehungsstatus bewerten die Landwirte laut echo24.de* auch die RTL-Show an sich.

Besonders überraschend kommt der Vorwurf von Biobauer Mathias aus Bayern. Er wurde nach der Hofwoche mit Sabrina glücklich, wie süße Fotos von Mathias und Sabrina auf Instagram* zeigen. Trotzdem kommt vom Biobauer aus Bayern der Knallhart-Vorwurf an RTL. Im Interview mit Donau 3 FM übt Mathias scharfe Kritik am Sender und spricht sogar von „Nötigung“. Offenbar soll es in der Hofwoche Stress gegeben haben, weil sich die beiden nicht vor der Kamera küssen wollten.

Bauer sucht Frau: Alles bloß ein Fake? Das sagt RTL zu krassen Vorwürfen

Das Produktionsteam von RTL soll laut Mathias einen Zettel gehabt haben, auf dem gestanden haben soll, dass von der Redaktion ein Kuss verlangt werde. RTL widerspricht dieser Auffassung und macht klar, dass es keine Drehbücher für die Hofwochen gebe. Es würden lediglich Drehprotokolle vom Produktionsteam erstellt, welche das Geschehene vor der Kamera zusammenfassen würden. Immer wieder bekräftigt der Sender RTL aus Köln*, dass alles, was in „Bauer sucht Frau“ passiert, echt ist.

SendungBauer sucht Frau
SenderRTL Television
Erstausstrahlung2. Oktober 2005
ModerationInka Bause
GenreDoku-Soap

Manche Zuschauer der Kuppelshow mit Moderatorin Inka Bause* sind anderer Meinung. Zu Beginn der 17. Staffel wurde die Show „Bauer sucht Frau“ von Facebook-Nutzern als ‚bloßer Fake‘ abgestempelt. Auslöser für die hitzige Debatte waren die Aktionen, die sich Landwirt Dirk aus Schleswig-Holstein erlaubt hatte. In seiner Hofwoche vergraulte Dirk zwei Hofdamen in Folge und prahlte mit Frauen, die sich für ihn in „Bauer sucht Frau“ beworben hätten und Interesse an ihm zeigen würden.

Bauer sucht Frau: Echt oder Fake? Ex-Teilnehmer mit deutlicher Meinung

Für viele „Bauer-sucht-Frau“-Fans war Dirks Verhalten in der Hofwoche* ein Indiz dafür, dass es in der RTL-Show nicht wirklich um die Liebe geht, sondern alles reine Show ist. Eine Ansicht, welche Landwirt Rüdiger Stahl aus Gundelsheim nicht teilt. Der Bauer war 2020 in der 16. Staffel von „Bauer sucht Frau“* einer der Liebessuchenden. Nach seiner Teilnahme packte Rüdiger über die Arbeit mit RTL in Gundelsheim* aus und machte im Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung klar, dass es für ihn kein Fake war.

„So wie es gesendet wurde, so war’s.“ Das Kamerateam hätten ihn und seine Hofdame frei agieren lassen, auch einen festen Ablauf (Drehbuch, Anm. d. Red.) habe es nicht gegeben. Für Rüdiger war seine Teilnahme in der 16. Staffel von „Bauer sucht Frau“ eine sehr interessante Erfahrung – auch, wenn er in der RTL-Show mit Moderatorin Inka Bause am Ende doch nicht die Liebe gefunden hatte. Genauso ist es auch Bienenzüchter Hubert aus Bayern in der 17. Staffel 2021 ergangen.

Bauer sucht Frau: Hubert enthüllt die Schattenseiten einer Show-Teilnahme

Auch Hubert hatte mit Hofdame Andrea kein Glück und geht als Single aus „Bauer sucht Frau“. Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung hatte auch Hubert über die Dreharbeiten mit RTL gesprochen und anders als Rüdiger die Schattenseiten einer Teilnahme in der TV-Show aufgezeigt. Die Arbeit für „Bauer sucht Frau“ kostet enorm viel Zeit. Es müssen Interviews geführt, Videos gedreht und natürlich auch eine oder mehrere Hofdamen kennengelernt werden – alles zusätzlich zur Hofarbeit.

Die Meinungen zur TV-Show „Bauer sucht Frau“ von RTL gehen zum Teil sehr weit auseinander. Während einige Facebook-User von einer gespielten Show überzeugt sind, bekräftigen wiederum ehemalige Teilnehmer die Argumente von RTL. Ein ehemaliger Bauer fasst es gut zusammen. Auf Instagram sagte Björn zur Echtheit von „Bauer sucht Frau“*, dass man als Single in der Kuppelshow die Liebe finden kann. „Das ist aber vom Typ abhängig.“ Ihm sei es schwergefallen, sich in der 17. Staffel zu verlieben.

Bauer sucht Frau: Finanziell würde es sich für die Bauern nicht lohnen

Unabhängig davon, ob die Teilnehmer auf ihrer Liebessuche erfolgreich sind, gibt es übrigens auch eine finanzielle Entlohnung. Über die Gagen von „Bauer sucht Frau“ hatte echo24.de* in der Vergangenheit berichtet. Nur so viel vorweg: Bloß wegen des Gelds lohnt sich eine Teilnahme in der TV-Show mit Moderatorin Inka Bause nicht. Denn teilnehmenden Landwirten sowie Hofdamen geht es also wirklich um die Liebe oder eben um Bekanntheit. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Andreas Friese/friese.tv/RTL

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema