Annäherung in Peru

Bauer sucht Frau International: Simone „hätte Bock“, mit Félix zu knutschen

Félix aus Peru.
+
Félix aus Peru kommt seiner Hofdame Simone bei Bauer sucht Frau International“ immer näher. (Archivbild)
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Bei Kaffeebauer Félix in Peru ist nur noch eine Hofdame im Rennen – und die scheint sehr interessiert an dem Farmer...

Endlich haben sich alle Landwirte in der vierten Staffel von „Bauer sucht Frau International“ sich auf eine Hofdame oder einen Hofherrn festgelegt. Während Justin im Elsass bereits auf Wolke 7 schwebt und auch Rüdiger endlich bei Zeit zu zweit erste Annäherungen mit seiner Martina genießen kann, ist Hans in Kanada noch zurückhaltend mit Danielle. Zwischen dem Auswanderer und seiner Hofdame werden zunächst wichtige Fragen in Sachen Zukunft geklärt.

Auch in Peru geht es voran, denn nach Startschwierigkeiten mit den beiden Hofdamen und einem heftigen Schlag für den Kaffeebauern hat sich nun doch eine Beziehung zur 52-jährigen Simone entwickelt. Ihre Konkurrentin verabschiedete sich nach einem Eifersuchtsdrama mit einem Knall aus der vierten Staffel „Bauer sucht Frau International“ bei RTL.

Bauer sucht Frau International: Félix sucht Simones Nähe – „zarte Berührungen“

Anscheinend die absolut richtige Entscheidung, denn Simone macht sich auf der Kaffeeplantage bei Félix richtig gut. Der Landwirt zeigt seiner Hofdame, wie die guten von den schlechten Kaffeebohnen getrennt werden – wichtig für den Bauern, denn „wenn sie leidenschaftlich mit mir was anfangen will, dann muss sie mitbekommen, wie das abläuft, damit sie auch weiß, wo ich überhaupt bin.“ Bei der Arbeit gibt es außerdem immer wieder kleine Berührungen zwischen Félix und Simone. Das fällt auch Simone auf.

„Dass Felix mich immer umarmt und ein bisschen so ein paar Berührungen – aber nicht so aufdringlich, sondern ganz zart – das gefällt mir sehr gut und da fühle ich mich sehr wohl und aufgehoben“, schwärmt die 52-Jährige. Dann wird es romantisch in Folge 6 von „Bauer sucht Frau International“ 2022, denn Félix zeigt seiner Hofdame einen seiner Lieblingsplätze auf dem Gelände – einen Bachlauf mitten im Urwald.

Bauer sucht Frau International: Simone zeigt offen – sie findet Félix attraktiv

Für Simone Anlass genug, Félix noch ein persönliches Gastgeschenk zu überreichen: extra vergoldete Kaffeebohnen in einem Einmachglas als Glücksbringer, damit es immer eine reiche Ernte gibt. Und die Hofdame zeigt sich offensiv: „Ich hätte Bock, mit Félix ein bisschen rumzuknutschen“, gesteht sie im Interview dem RTL-Team im internationalen Ableger des Erfolgsformats „Bauer sucht Frau“.

Abends wird es bei den beiden „Bauer sucht Frau International“-Turteltäubchen dann romantisch. Im Rohbau des Hauses, das Félix in Peru bauen möchte, trinken der Kaffeebauer und seine Hofdame gemeinsam bei Kerzenschein ein Glas Rotwein und Simone legt ihrem Angebeteten die Karten. Eigentlich kein gutes Omen, denn Simone zieht die „Geliebte“ und die „Falschheit“ – für sie gleich zwei Zeichen dafür, dass sie mit Félix erstmal vorsichtig sein sollte. Dennoch wird es schon kurz danach innig zwischen dem Kaffeebauern und seiner Auserwählten.

Bauer sucht Frau International: Erster Kuss nach anfänglichen Turbulenzen

Denn Félix rückt an Simone heran und kündigt an, er wolle sie jetzt küssen. Etwas ungelenk sind die ersten Annäherungsversuche, doch dann gibt es doch den ersten Kuss für die Hofdame in Peru. Kann sich Félix weiter für Simone öffnen und kann diese die Deutung ihrer Karten überwinden?

Immerhin gibt es am nächsten Morgen Frühstück im Bett und Simone gibt Félix Spitznamen wie „Schatz“ und „Dickerchen“. Die Hofdame schlussfolgert: „Wir kommen uns näher, wir sind, find ich, auf einem guten Weg und ich finde, wir verstehen uns super.“ Ist das Pärchen in Peru also auf demselben Weg Richtung großer Liebe, wie Justin und Steffi im Elsass? Bei dem Ackerbauern und der Krankenschwester fiel immerhin der allererste Kuss der Staffel.

Mehr zum Thema