Lockerungen nach Corona-Impfung

Friseure: Kein Corona-Test für Geimpfte – diese Bundesländer schaffen ihn jetzt ab

  • Andrea Stettner
    vonAndrea Stettner
    schließen

Beim Impfgipfel wurden Lockerungen für Geimpfte diskutiert – auch für den Friseurbesuch. Einige Bundesländer schaffen die Testpflicht im Salon jetzt schon ab.

Beim Impfgipfel von Bund und Ländern am Montag, den 26. April, wurde ausgiebig darüber diskutiert, ob es bald Lockerungen für vollständig geimpfte Personen geben soll. So könnten etwa für Geimpfte und Corona-Genesene beim Zugang zu Geschäften und Dienstleistungen, wie Friseuren, dieselben Ausnahmen gelten wie für negativ Getestete. So steht es in einem Eckpunktepapier der Bundesregierung, welches der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Damit würde für Menschen mit Corona-Impfung auch der negative Schnelltest beim Friseur entfallen, der seit der Bundesnotbremse vorgeschrieben ist*. Maskenpflicht und Abstand sollten aber auch für Geimpfte, Genesene und Getestete noch länger gelten, heißt es in dem Papier.

In diesen Bundesländern fällt Testpflicht beim Friseur für Geimpfte – ab sofort oder ab Mai

Entschieden wurde beim Impfgipfel auf Bundesebene noch nichts. Doch einige Bundesländer machen nun Nägel mit Köpfen, und schaffen für Geimpfte Privilegien:

Vor allem der Ministerpräsidenten von Bayern, Markus Söder (CSU), scheint es mit den Lockerungen für Geimpfte eilig zu haben, und hat bereits am Tag nach dem Impfgipfel gehandelt: Von Mittwoch, den 28. April an, werden vollständig Geimpfte im Freistaat negativ Getesteten gleichgestellt. Das hat das Kabinett in München beschlossen. Sprich: Geimpfte mit einem vollständigen Impfschutz müssen bei einem Friseurbesuch keinen negativen Corona-Test vorweisen. Privilegien wie der Zugang zu derzeit geschlossenen Einrichtungen, etwa Schwimmbädern, seien aber laut eines dpa-Berichts nicht vorgesehen. Wer zweimal geimpft sei und „nahezu ein Nullrisiko hat, muss wieder in seine zentralen Grundrechte zurückversetzt werden“, bergründet Söder die Maßnahme. Auch Corona Genesene sollen - gegebenenfalls mit einer Auffrischungsimpfung - gleichgestellt werden. „Bei den Genesenen gibt es noch keine klare Auffassung“, so Söder (Stand: 28. April 2021).

Lesen Sie auch: Neue Notbremsen-Regeln für Friseure – was sich in Salons jetzt ändert.

Wer gegen Corona geimpft ist, braucht beim Friseur in Bundesländern wie Bayern oder Hessen keinen Schnelltest mehr vorweisen.

Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagte vergangene Woche, dass in seinem Bundesland die Corona-Verordnungen bereits entsprechend angepasst wurden. Auch dort brauchen die Menschen demnach keinen Test mehr für den Friseurbesuch, beginnend 14 Tage nach der vollständigen Impfung, berichtet die dpa.

Vollständig geimpfte Menschen müssen vom 1. Mai an in Mecklenburg-Vorpommern keinen Negativ-Coronatest mehr beim Friseur vorlegen. Das kündigte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Montag nach dem Bund-Länder-Impfgipfel und einem anschließenden Impfgipfel in Mecklenburg-Vorpommern an. Das gelte auch für andere Bereiche, wie den Besuch der Außenareale der Zoos. Dies sei ein kleiner Schritt für mehr Normalität, sagte die Regierungschefin laut dpa.

Als neustes Bundesland dürfen auch Kunden aus Nordrhein-Westfalen jetzt ohne Schnelltest zum Friseur: Wer vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist oder bereits erkrankt war, profitiert auch in NRW von ersten Erleichterungen. Die Testpflicht entfällt ab 3. Mai für diejenigen, die seit 14 Tagen einen vollständigen Impfschutz haben oder durch einen mindestens 28 Tage alten positiven PCR-Test nachweisen können, dass sie bereits eine Corona-Infektion überstanden haben. 

Der perfekte Haarschnitt für zuhause

Wenn der Friseurbesuch mal wieder ausfällt, sorgt ein elektrischer Haarschneider (werblicher Link) für ein vorzeigbares Ergebnis. Mit zwei Trimmaufsätzen und 17 Längeneinstellungen gelingt jeder Haarschnitt, sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen. 

Kein Corona-Test beim Friseur für Geimpfte – in diesen Bundesländern bereits Alltag

In Rheinland-Pfalz sind vollständig Geimpfte bereits seit 11. April mit Negativgetesteten gleichgestellt und dürfen ohne Corona-Test zum Haareschneiden in die Salons. Als vollständig geimpft gelte nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission derzeit, wer vor 14 Tagen die zweite Impfung bekommen habe und keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweise. Der Nachweis über den vollständigen Impfschutz muss den Salonbetreibern schriftlich oder digital nachgewiesen werden.

Lesen Sie auch: Corona-Pandemie: Aktuelle Umfrage – Erschreckend viele Mitarbeiter auf Intensivstationen wollen kündigen.

Auch Niedersachsens Bewohner müssen beim Friseurbesuch keinen Negativtest mehr vorweisen, solange sie vollständig gegen Covid-19 geimpft sind. In der Corona-Verordnung sei dies bereits seit dem 19. April geregelt, teilte die Staatskanzlei in Hannover mit. Diese Regelung gelte ausdrücklich auch für Hochinzidenzkommunen mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 100. Als Voraussetzung gilt hier, dass die Corona-Schutzimpfung mindestens seit 15 Tagen komplett abgeschlossen sein muss, belegt durch Impfpass oder Impfbescheinigung.

Brandenburg ist in Sachen Impf-Privilegien ebenso nach vorne geprescht und hat geimpfte und getestete Menschen bereits gleichgestellt. Heißt im Klartext: Die Testpflicht im Friseursalon für vollständig geimpfte Kunden entfällt. Voraussetzung dafür ist, dass der Impfstoff in der EU zugelassen ist und die Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt, meldet die dpa.

Weitere Bundesländer könnten folgen. Ob die Erleichterungen für Geimpfte auch bald auf Bundesebene kommen, und damit auch die Testpflicht beim Friseur für diese Menschen in ganz Deutschland entfällt, soll in den nächsten Wochen entscheiden werden. (as) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Homeoffice-Pflicht: Mitarbeiter müssen jetzt zuhause bleiben – in welchen Fällen Sie noch ins Büro dürfen.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Ganz relaxed arbeiten? US-Wissenschaftler haben nun herausgefunden, in welchen Berufen Sie viel verdienen und trotzdem wenig Stress haben.
Art Director: Stress-Toleranz: 69,0 (von 100) - Verdienst: 97.850 Dollar
Kieferorthopäde: Stress-Toleranz: 67,0  - Verdienst: 201.030 Dollar
Computer- und Informationssystem-Manager: Stress-Toleranz: 64,3 - Verdienst: 136.280 Dollar
Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © Laci Perenyi/imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema