Umfrage

Freizeit oder Geld: Worauf legen wir bei der Jobsuche tatsächlich mehr wert?

+
Geld oder Zeit? Eine Studie erforschte, was Jobsuchenden wirklich wichtig ist.

Geld sichert für die Zukunft ab, aber macht es wirklich glücklich? Eine Studie beschäftigt sich damit, ob es mehr Freizeit oder Geld ist, das die Menschen befriedigt.

Zu welcher Kategorie gehören Sie? Nach dem Uni-Abschluss lieber groß Geld scheffeln und dafür auch weiter pendeln - oder auf den dicken Gehaltscheck verzichten und stattdessen mehr Freizeit genießen?

Studie: Wonach suchen Menschen bei der Jobsuche wirklich - das große Geld oder viel Freizeit?

Mit dieser Frage haben sich auch die Wissenschaftlerinnen Ashley Whillans und Elizabeth Dunn von der Harvard Business School beschäftigt und eine Studie mit mehr als 1.000 Studenten durchgeführt. Dazu präsentierten die Forscherinnen den Teilnehmern zwei verschiedene Szenarien: Einmal das Szenario, in dem eine fiktive Person Zeit mehr schätzt als Geld und deshalb auch bereit ist, weniger zu arbeiten und dafür weniger zu verdienen. Und ein weiteres Szenario, in dem eine fiktive Person ihr Geld mehr schätzt als ihre Zeit und deshalb gerne mehr Stunden arbeitet - also Freizeit opfert -, um mehr zu verdienen.

Die befragten Studenten sollten angeben, mit welcher Person sie sich mehr identifizieren können und obendrein Fragen zu ihrem eigenen Wohlbefinden beantworten. Innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren nach dem Studienabschluss sollten sie sich erneut den Fragen der Wissenschaftlerinnen stellen und Angaben zur ihrer aktuellen Zufriedenheit geben. Dazu wurden sie auch befragt, welcher Hauptaktivität, die die meiste Zeit verschlingt, sie sich nun widmen und welche Motivation sie dazu antreibt, diese Aktivität durchzuführen.

Auch interessant: Wie hoch ist das Einkommen der Deutschen im Durchschnitt?

Zeit oder Geld? Das Ergebnis der Studie ist eindeutig

Dabei kamen Whillans und Dunn zu einem eindeutigen Ergebnis: Zeit scheint viele Absolventen in den ersten Jahren nach dem Abschluss glücklicher zu machen als Geld. Dabei spiele auch der Faktor hinein, dass diejenigen, die Zeit mehr wertschätzen als Geld, in der Regel einen Job wählen würden, den sie "machen wollen" und nicht "müssen".

Allerdings sollte auch nicht missachtet werden, dass jeder mit anderen Umständen zu kämpfen hat. So kann jemanden, der aus gutbetuchten Hause kommt, die Entscheidung leichter fallen, einen Job mit mehr Freizeit zu wählen, als jemanden, der noch Schulden abbezahlen muss. Wer jedoch theoretisch die freie Wahl hat beim Job, wird laut dieser Studie mit einem Beruf, der weniger Zeit fordert und der inneren Motivation entspricht, glücklicher werden.

Lesen Sie auch: Gehalt: Das müssen Sie tun, um 100.000 Euro zu verdienen.

Mehr Gehalt? Diese Faktoren bestimmen, was Sie verdienen

Das könnte Sie auch interessieren