Nachts alleine unterwegs

Angst vor Übergriffen: „Heimweg Telefon“ bietet telefonische Begleitung an

Eine Frau geht draußen durch einen dunklen Gang. (Symbolbild)
+
Viele Menschen haben Angst, nachts alleine nach Hause zu gehen. Das „Heimweg Telefon“ bietet telefonische Begleitung an. (Symbolbild)
  • Judith Braun
    VonJudith Braun
    schließen

Nachts alleine unterwegs: Für viele Menschen eine unheimliche Situation. Das „Heimweg Telefon“ begleitet Sie auf Ihrem Weg im Dunkeln.

Dresden – Ein geselliger Abend bei Freunden oder ein Club-Besuch kann schon mal bis in die späte Nacht hinein dauern. Wer dann keine Übernachtungsmöglichkeit hat, muss den Heimweg im Dunkeln oftmals alleine angehen. Viele Menschen haben dabei jedoch ein mulmiges Gefühl und fühlen sich unwohl. Kein Wunder, schließlich kommt es immer wieder zu Übergriffen auf Personen, die nachts alleine unterwegs sind. Zwei Freundinnen aus Berlin gründeten deshalb nach einem Urlaub in Schweden das „Heimweg Telefon“.
Ein Telefondienst aus ehrenamtlichen Mitarbeitern, die einen auf dem Weg nach Hause telefonisch begleiten, wie 24vita.de verriet.

In Stockholm gibt es dieses Konzept schon länger und wird dort von der Polizei betreut. Seit 2011 haben nun auch Nachtschwärmer in Deutschland die Möglichkeit, auf die Unterstützung der Telefonisten zurückzugreifen. Denn nicht jeder möchte selbstverständlich mitten in der Nacht seine Liebsten aus dem Bett klingeln oder mit einem Pefferspray durch die Straßen laufen.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteuren und Redakteurinnen leider nicht beantwortet werden.