Krankheitserregende Bakterien

Rohen Kuchenteig nicht naschen: Mehl kann Lebensmittelvergiftung auslösen

Rohes Mehl und rohe Eier im Kuchenteig können eine Lebensmittelvergiftung auslösen.
+
Rohes Mehl und rohe Eier im Kuchenteig können eine Lebensmittelvergiftung auslösen. (Symbolbild)

Rohes Mehl und rohe Eier sind bekannt dafür, mitunter krankheitserregende Bakterien zu enthalten. Naschen beim Backen will gut überlegt sein.

Berlin – Um seine Lieben mit Leckereien zu versorgen, muss es keine Weihnachtszeit sein. Auch im Sommer lassen sich wunderbar leichte Zitronenkekse oder verlockende Rhabarberkuchen backen. Naschen gehört da natürlich dazu! Dabei sollten Sie allerdings darauf achten, was genau Sie essen. Denn roher Teig, aber auch rohes Mehl kann Krankheitserreger enthalten, die eine Lebensmittelvergiftung mit sich bringen.
Welche Bakterien in rohem Mehl und Eiern den rohen Kuchenteig so gefährlich machen, weiß 24vita.de.

Beim Kuchenteig ist das vielen noch nicht bewusst. Meistens enthält Kuchenteig rohe Eier, die bekannt dafür sind, Salmonellen zu übertragen. Die Bakterien sind auf der Eischale oder im Eigelb zu finden. Überträgt sich das Bakterium auf den Menschen, kann das zu starken Magen-Darm-Beschwerden führen. Auch der Verzehr von nicht verarbeitetem Mehl birgt gesundheitliche Risiken.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.