Innovatives Sportgerät

„Die Höhle der Löwen“ (Vox) – „Everjump“: Springseil-System misst sogar Herzfrequenz

Mit ihrem innovativen Springseil-System „Everjump“ wollen zwei Gründer aus Berlin bei „Die Höhle der Löwen“ einen Deal ergattern.
+
Mit ihrem innovativen Springseil-System „Everjump“ wollen zwei Gründer aus Berlin bei „Die Höhle der Löwen“ einen Deal ergattern.
  • Judith Braun
    VonJudith Braun
    schließen

Das Springseil könnte ein Comeback erleben: Zwei Gründer aus Berlin möchten mit „Everjump“ einen Deal bei „Die Höhle der Löwen“ ergattern.

Berlin – Nach dem Hula-Hoop-Reifen könnte auch das Springseil bald ein Revival erleben: Die beiden Gründer Moritz Lienert (29) und Julian Fuchs (31) begeistern sich für das über 300 Jahre alte Sportgerät und passten es an das digitale Zeitalter an. Dafür entwickelten sie ein innovatives Springseil-System, welches mit einem integrierten Sensor für die Messung der Herzfrequenz und der Erfassung der Seilumdrehungen ausgestattet ist. Von ihrem Produkt „Everjump“ möchten sie am Montagabend (30.5.) zum Staffelfinale auch die Investoren von „Die Höhle der Löwen“ auf Vox überzeugen.
Was das Besondere an „Everjump“ ist und wie man damit einen individuellenTrainingsplan erstellen kann, verrät 24vita.de.

„Seilspringen macht nicht nur auf dem Schulhof Spaß. Wer schon mal einem Boxer bei seinem Training zugeschaut hat, der weiß, dass es dazu Kraft, Koordination und Ausdauer benötigt“, erklärt Moritz seine Geschäftsidee. Auch für seinen Geschäftspartner Julian ist Seilspringen eines der effektivsten Workouts überhaupt: „Eine kurze Seilspring-Session ist deutlich intensiver als Fahrradfahren, Schwimmen oder Joggen“, so der 31-Jährige. Schließlich gibt es auch genug Menschen, die Joggen hassen.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.