Mit einfachen Tricks

Lachs vom Grill: So wird der Fisch besonders lecker

  • Teresa Toth
    vonTeresa Toth
    schließen

Lachs kann köstliche Abwechslung in den Grillabend bringen. Den Fisch richtig zuzubereiten ist gar nicht schwierig.

  • Lachs kann bei Grillabenden für kulinarische Abwechslung sorgen.
  • Einige Details müssen jedoch beachtet werden, damit der Lachs auf dem Grill gelingt und besonders zart wird.
  • Vor allem die Temperatur des Grills sowie die Garzeit spielen eine wichtige Rolle.

Offenbach - Beim Grillen greifen wir oft zu den immer gleichen Zutaten – vor allem Steaks und Würstchen dürfen auf dem Grill meist nicht fehlen. Dabei ist es gar nicht so aufwändig, den Grillabend kulinarisch ein wenig aufzupeppen. Wieso also nicht mal Lachs grillen?

Vor allem Lachsfilet, das sich durch sein besonders saftiges und aromatisches Fleisch auszeichnet, bildet auf dem Grill eine knusprig-leckere Kruste sowie schmackhafte Röstaromen. Die Zubereitung ist ähnlich simpel wie bei Fleisch. Lediglich ein paar kleine Details müssen berücksichtigt werden, damit der Lachs auf dem Grill gelingt.

Lachs vom Grill: Darauf sollte man beim Einkaufen achten

Bereits beim Kauf sollte darauf geachtet werden, nicht zu sehr dünnen Lachsfilets zu greifen, da diese auf dem Grill sonst schnell trocken werden können. Der Lachs kann sowohl mit als auch ohne Haut gegrillt werden – je nach Geschmack. Auf dem Grill sorgt die Haut für eine extra feine Kruste und verhindert ein mögliches Zerfallen. Die Haut sollte vor dem Grillen jedoch entschuppt werden. Das gelingt, indem mit der Kante eines scharfen Messers vorsichtig über die Haut gestrichen wird. Generell sollte der Lachs vor der Zubereitung immer abgewaschen und mit einem Küchentuch vorsichtig abgetupft werden.

Anschließend kann der Lachs entweder ohne Gewürze gegrillt und erst danach mit etwas Salz und Pfeffer verfeinert oder aber zuvor mariniert werden. Dafür eignen sich vor allem Marinaden aus Öl, Knoblauch, Chili, Zitrone, Pfeffer und Salz sowie beliebigen Kräutern wie Thymian oder Rosmarin. Am leckersten schmeckt der Fisch, wenn er einige Stunden in der Marinade eingelegt wird, bevor er schließlich auf dem Grill landet. Eine solche Marinade aus Öl kann zudem einem Ankleben des Fischs auf dem Rost vorbeugen.

Spezielle Grillgitter verhindern, dass der Lachs am Grill kleben bleibt

Wer Lachs schon einmal in der Pfanne angebraten hat, musste möglicherweise bereits feststellen, dass dieser hin und wieder kleben bleibt und sich dann nur noch mühsam wenden lässt. Das kann auch auf dem Grill passieren. Damit der Lachs nicht zerfleddert, sollte der Grill daher zuvor sehr hoch erhitzt werden, sodass der Fisch beim Auflegen möglichst schnell eine Kruste bildet. Eine andere Möglichkeit, um ein solches Ankleben zu verhindern, sind Alu-Schalen oder spezielle Grillgitter, in die der Fisch geklemmt wird.

Damit der Lachs zart bleibt und nicht austrocknet, darf er auf keinen Fall zu lange auf dem Grill bleiben. Fisch hat eine deutlich weichere Struktur als Fleisch und wesentlich kürzere Garzeiten – in nur zwei bis vier Minuten ist das Filet in der Regel durch. Als Beilagen eignen sich verschiedene Dips aus Joghurt und Kräutern, grüne Salate sowie Kartoffeln oder Baguette.

Rubriklistenbild: © Klaus-Maria Einwanger / Gräfe und Unzer / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema