Battle Royale

Neues "Fortnite"-Update bringt Hubschrauber und zerstört Ölplattform

Es gibt neues für "Fortnite".
+
Es gibt neues für "Fortnite".
  • Andre Borbe
    VonAndre Borbe
    schließen

Epic Games hat neues Spielzeug für seinen Battle-Royale-Hit "Fortnite" veröffentlicht. Update 12.20 enthält Helikopter und bringt Neues für "Rette die Welt".

  • Ab sofort gibt es das Update 12.20 für "Fortnite".
  • Neu sind unter anderem Hubschrauber.
  • Die Patch Notes für den Battle-Royale-Modus bleibt Epic Games mal wieder schuldig.

Für "Fortnite*" gibt es seit dem 17. März 2020 die nächste Aktualisierung. Update 12.20 enthält eine spannende Änderung für den Battle-Royale-Modus und allerhand neues für den Modus "Rette die Welt". Für letzteren hat Entwickler Epic Games auch die Patch Notes veröffentlicht. Für das beliebtere Battle Royale gibt es keine offizielle Aussage, was sich geändert hat.

"Fortnite Update 12.20": Hubschrauber und eine zerstörte Ölplattform

Das müssen mal wieder die Fans selbst übernehmen. Auf Reddit und Twitter sammeln die "Fortnite"-Spieler, was sich durch Update 12.20 im Battle Royale geändert hat. Die auffälligste Neuerung sind die Hubschrauber. Diese bieten Platz für bis zu vier Spieler und sind nicht ganz überraschend bestens für Luftangriffe geeignet.

Aus einem fliegenden Helikopter sollten "Fortnite"-Spieler aber besser nicht abspringen. Fallschirme gibt es nämlich nicht und ein Sprung kann ein schnelles und unwürdiges Ende eines Matches sein. Fans auf Reddit finden diesen Umstand allerdings ziemlich gut. Dadurch würde den Hubschraubern mehr Tiefe gegeben.

Ebenfalls neu in "Fortnite: Battle Royale" ist die Möglichkeit, die Kombinationen von Skins mit unterschiedlichen Ausrüstungsgegenständen zu speichern. Außerdem scheint "The Rig" explodiert zu sein - die Bohrinsel vor der Küste.

Ebenfalls spannend: Wie lange dauert "Fortnite Season 2"? Battle-Pass gibt Hinweis.

"Fortnite Update 12.20": Das ändert sich in "Rette die Welt"

Einen neuen Helden gibt es in "Fortnite*: Rette die Welt". Den Konstrukteur Gold-Knox können Spieler freischalten, wenn sie den Auftrag "Schulisch ausgenkockt" abschließen. Der Held verfügt über die Fähigkeit "Demo-Derby". Auf der offiziellen "Fortnite"-Seite heißt es dazu: "Bullensturm lässt nach je 1 zurückgelegten Kachel eine Mine fallen. Jede ausgelöste Mine verursacht 110 physischen Grundschaden in einem Radius von 0,5 Kacheln." In der Plus-Variante von "Demo Derby" wird bereits nach einer halben Kachel eine Mine fallen gelassen, die einen Schaden von 275 verursacht.

Zudem läuft bis zum 3. April das Event "Auf den letzten Drücker". "Fortnite"-Spieler erhalten bei Miniboss-Missionsalarmen zusätzliche Erfahrungspunkte, Weiterentwicklungsmaterialien, Vorteil-Fix oder Vorteil-Plus.

Auch interessant: "Fortnite" Kapitel 2 - Bots spalten die Community.

anb

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So heiß ersehnt war wohl kaum ein anderes Spiel in der Geschichte: "Cyberpunk 2077" von den "The Witcher"-Machern CD Projekt Red. Im April 2020 ist es endlich soweit und die Fans können in Night City eintauchen. An ihrer Seite steht jemand ganz besonderes: Johnny Silverhand, gespielt und gesprochen von Keanu Reeves.
Fünf Jahre nach den Ereignissen von "The Last of Us", schlüpfen Spieler in "The Last of Us Part 2" wieder in die Rolle von Ellie. Mittlerweile haben sich Ellie und Joel in Jackson, Wymoning niedergelassen. Doch ein Unglück reißt Ellie aus der Idylle.
2016 schaffte Bethesda mit dem Remake von "Doom" einen Neustart der Serie. Im März 2020 geht der Doomguy in "Doom Eternal" wieder auf Dämonenjagd. Die Kreaturen des Bösens haben die Erde überrannt und nur der Doomguy kann die Welt noch retten.
Schon 23 Jahre hat "Final Fantasy VII" auf dem Buckel. Zeit für ein Remake dachte sich Entwickler Square Enix. Fans des RPGs können in verbesserter Grafik nochmal die packende Story von "Final Fantasy VII" erleben.
"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema