Nintendo Switch

"Animal Crossing: New Horizons" - Nintendo Direct verrät neue Details

Nintendo macht eine eigene Direct für "Animal Crossing".
+
Nintendo macht eine eigene Direct für "Animal Crossing".
  • Andre Borbe
    vonAndre Borbe
    schließen

Am Donnerstag ist es so weit: Eine neue Nintendo Direct steht ins Haus und widmet sich voll und ganz dem neuen "Animal Crossing: New Horizons" und einem besonderen Paket.

  • Am Donnerstag, 20. Februar 2020, hat Nintendo die nächste Direct gestreamt.
  • Nintendo hat weitere Infos zum neuen Switch-Spiel "Animal Crossing: New Horizons" gezeigt.
  • Auch Informationen zum "Reif-für-die-Insel-Paket von Nook Inc." wurden verraten.

Schon lange machen Gerüchte über eine Nintendo Direct im Februar die Runde. Am. 20. Februar 2020 war es nun soweit. Nintendo hat eine Direct nur für "Animal Crossing: New Horizions*" veranstaltet. Neben Gamplay gab es auch weitere Informationen zum "Reif-für-die-Insel-Paket von Nook Inc."

Nintendo Direct: Das steckt im "Reif-für-die-Insel-Paket von Nook Inc." von "Animal Crossing: New Horizons"

Das "Reif-für-die-Insel-Paket von Nook Inc." entführt die Spieler von "Animal Crossing: New Horizons" wieder auf eine friedliche Insel, auf der Spieler sich entspannt mit NPCs unterhalten und einfach mal vom Alltag abschalten können. Vor dem Spiel können Spieler auswählen auf welcher Insel sie starten wollen.

Alle Karten werden vier Jahreszeiten haben, diese bringen wiederum einzigartige Events, Tiere und Pflanzen mit sich. Jede Insel verfügt über ein Servicecenter, in dem Spieler alle wichtigen Gegenstände kaufen und ungewollte Items verkaufen können. Zudem lassen sich dort neue Crafting-Rezepte lernen.

Über den Flughafen von "Animal Crossing: New Horizons" können Spieler andere auf ihre Insel einladen bzw. die Insel von anderen Spielern besuchen. Am Flughafen können auch Nachrichten an andere Spieler verschickt werden.

Darüber hinaus können Spieler die Insel zum Teil nach ihren Wünschen anpassen. Dazu gehört z. B. die Wahl der Insel-Flagge aber auch Veränderungen des Geländes. Klippen können verändert und Land aufgeschüttet werden. Auch eigene Wege können Spieler in "Animal Crossing: New Horizons" anlegen.

Nintendo plant zudem ein Museum zu eröffnen, weitere Tier-NPCs einzuführen und regelmäßige Events zu veranstalten  – dazu gehören Angelturniere und besondere Veranstaltungen zu Ostern, Weihnachten und ähnliche Festtage. Auch ein Schneider sowie ein Campingplatz für Gäste sind geplant. Reisende Händler besuchen die Spieler-Inseln, um Gegenstände anzubieten, die auf der eigenen Insel nicht hergestellt werden können.

"Animal Crossing: New Horizons" erscheint am 20. März 2020 exklusiv für die Nintendo Switch. Passend dazu wird es für Fans auch eine Sonderedition der Handheld-Konsole von Nintendo im "Animal Crossing"-Design* geben. Wie viel die besondere Switch in Deutschland kosten wird, ist noch nicht bekannt. Vielleicht äußert sich Nintendo in der Direct am Donnerstag dazu.

Ebenfalls spannend: Spiele der PS5 - Diese Games erscheinen für die Playstation 5.

"Animal Crossing: New Horizons" – Hinweise auf Mikrotransaktionen

Die US-Produktseite zum Videospiel enthält Hinweise, dass Nintendo für "Animal Crossing: New Horizons" kostenpflichtige Erweiterungen oder gar Mikrotransaktionen * vorsieht. Unter der US-amerikanischen Alterseinstufung findet sich der Hinweis: In-Game Purchases – In-Game-Käufe. Was genau damit gemeint ist, bleibt bislang offen.

Bedeuten kann es, dass Nintendo Erweiterungen bzw. DLCs für "Animal Crossing: New Horizons" plant, für die Spieler zahlen müssen. Es lässt sich aber herauslesen, dass die Japaner eventuell Mikrotransaktionen vorsehen. Während die kostenpflichtigen DLCs für die meisten "Animal Crossing"-Fans wohl kein Problem sein dürften, könnte es sein, dass Mikrotransaktionen auf weniger Freude in der Community treffen.

Mehr lesen: Nintendo PlayStation-Konsole - Rares Sammlerstück in Auktion zu Rekordpreis.

"Animal Crossing: New Horizons" – Nur eine Insel und keine Cloud-Speicherung

Sollte es sich bewahrheiten und Nintendo Mikrotransaktionen für "Animal Crossing: New Horizons" einführen, dürfte es in der Fangemeinde rumoren. Die Spieler sind bereits ein wenig verstimmt, da die Japaner nur eine Insel pro Nintendo Switch erlauben* – unabhängig wie oft das Spiel gekauft wurde. Außerdem sorgt eine weitere Entscheidung für Kopfschütteln. Speicherdaten können nicht auf eine andere Konsole übertragen werden und Cloud-Saves sind ebenfalls nicht vorgesehen.

Auch interessant: "Journey to the Savage Planet" - Fünf Anfänger-Tipps für den perfekten Einstieg.

anb

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren