"Keyword Snooze"

Neue Facebook-Funktion soll Serien-Fans vor Spoilern schützen

+
Auf Facebook sollen Nutzer ungewollte Inhalte bald blockieren können.

Was gibt es Ärgerlicheres, als versehentlich auf Facebook über die nächste Folge der Lieblingsserie gespoilert zu werden? Damit soll nun Schluss sein.

Deutsche Serien-Fans haben es nicht immer leicht: Schließlich dürfen sie neue Folgen meistens erst in zeitlicher Verzögerung zur US-Ausstrahlung ansehen. In der Zwischenzeit läuft die Timeline auf Facebook mit Spoilern zur Lieblingsserie über - und zerstört so die Spannung und Vorfreude auf die nächste Episode.

Damit Fans von "Game of Thrones", "Walking Dead" und Co. in Zukunft nicht voller Furcht durch den News-Feed scrollen müssen, testet Facebook nun ein neues Feature.

Facebook: "Keyword Snooze" räumt die Timeline auf

Auf der Newsroom-Seite von Facebook gab das soziale Netzwerk bekannt, die Funktion "Keywoord Snooze" testen zu wollen. Damit können Nutzer bestimmte Keywords "schlummern" lassen. Wer zum Beispiel in nächster Zeit nichts von "The Walking Dead" hören und sehen will, kann dafür sorgen, dass Facebook alle Beiträge, in denen diese Keywords vorkommen, nicht mehr anzeigt - und zwar über einen Zeitraum von 30 Tagen. Die "Snooze"-Funktion kann auch vorher wieder abgestellt werden.

Lesen Sie hier, mit welcher Funktion Ihre Instagram-Selfies noch schöner werden!

Einen kleinen Haken gibt es allerdings: Die Funktion greift nicht bei Werbeanzeigen, wie das Online-Portal CinemaBlend schreibt. Allerdings ist es meist unwahrscheinlich, dass in einer Werbung ein offensichtlicher Spoiler zu einer Serie enthalten ist.

Derzeit steht die Funktion nur einem kleinen Nutzerkreis zur Verfügung. Sollte der Test sich als erfolgreich herausstellen, möchte Facebook das neue Feature auf die gesamte Community ausweiten.

Auch interessant: Hilfe! Wie verstecke ich peinliche Facebook-Fotos vor meinem Arbeitgeber?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.