1. echo24
  2. Leben

Barbara Schöneberger bekommt an Supermarktkasse fragwürdiges Kompliment

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Im „Kölner Treff“ berichtete Barbara Schöneberger von einer kuriosen Verwechslung im Supermarkt: An der Kasse hielt sie ein Mann für eine stinknormale Kundin mit auffälliger Ähnlichkeit zur Moderatorin. Dem Missverständnis folgte ein fragwürdiges Kompliment.

Unter dem Motto „Klasse Frauen“ strahlte der WDR am Freitagabend (25. November) ein Best-of des Kult-Talks „Kölner Treff“ aus. Neben Zusammenschnitten mit Berühmtheiten wie Anke Engelke (56) oder Senta Berger (81) fand auch ein Ausschnitt mit Moderatorin Barbara Schöneberger (48) seinen Weg in die Sendung. In diesem berichtete die gebürtige Münchnerin von einem kuriosen Zwischenfall, den sie wenige Tage zuvor in einem Supermarkt erlebt hatte, wie tz.de berichtet.

Barbara Schöneberger in „Kölner Treff“-Best-of dabei – Moderatorin berichtet von Supermarkt-Erlebnis

Aus der deutschen Fernsehlandschaft ist Barbara Schöneberger nicht mehr wegzudenken: Bei „Denn sie wissen nicht, was passiert“  musste die Moderatorin jüngst ohne Günther Jauch (66) und Thomas Gottschalk (72) auskommen – und meisterte diese Aufgabe mit Bravour. Abseits von Glanz und Glamour geht es die 48-Jährige allerdings wesentlich lässiger an: „Ich ordne [im Privaten] alles der Gemütlichkeit und der Bequemlichkeit unter (...). Und im Job bin ich das totale Gegenteil“, so die Entertainerin während ihres „Kölner Treff“-Besuchs.

Kölner Treff: Barbara Schöneberger berichtet eine Anekdote aus dem Supermarkt (Fotomontage)
An der Supermarktkasse habe ein Mann die Ähnlichkeit zu Barbara Schöneberger zwar erkannt, sie allerdings nicht für die Moderatorin selbst, sondern für eine ganz normale Kundin gehalten. „Sie haben viel bessere Proportionen“, habe er sie wissen lassen, berichtete die 48-Jährige beim „Kölner Treff“ (Fotomontage) © Screenshot/WDR/Kölner Treff

Im WDR-Talk sprach der in München geborene Fernsehstar zudem über Momente im Alltag, in denen Personen sie nicht als Barbara Schöneberger wahrnehmen, obwohl sie die Ähnlichkeit bemerken: „Leute denken oft auch nicht wirklich, dass sie einen an der Kasse treffen. Mir ist das wieder vor drei Tagen passiert. Ich stehe (...) an der Kasse, kommt ein Mann zu mir: ‚Wissen sie was? Wissen sie!‘“, berichtete sie von einem Erlebnis im Supermarkt, bei dem einem Kunden offenbar nicht bewusst war, dass tatsächlich die 48-Jährige vor ihm steht.

Schon gewusst? Barbara Schöneberger heißt gar nicht mehr Schöneberger:

Am 5. März 1974 kam Barbara Schöneberger in München zur Welt und wuchs in Gröbenzell, einer angrenzenden Gemeinde, 16 Kilometer nordwestlich vom Zentrum der Landeshauptstadt entfernt, auf. 2009 heiratete die Moderatorin, die sich auch als Schauspielerin und Sängerin betätigt, den Computer-Unternehmer Maximilian von Schierstädt, mit dem sie einen Sohn (*2010) und eine Tochter (*2013) hat. Im NDR bestätigte sie 2018, bürgerlich den Nachnamen ihres Mannes zu tragen, aus beruflichen Gründen aber weiterhin als Barbara Schöneberger aufzutreten.

Barbara Schöneberger bekommt fragwürdiges Kompliment an der Kasse – „Bessere Proportionen“

Zunächst täuschte Barbara Schöneberger noch vor, nicht zu wissen, was der Supermarkt-Kunde meinte – doch der blieb hartnäckig und kommentierte die Ähnlichkeit: „Hören Sie wahrscheinlich öfter“, so der Mann, der der TV-Berühmtheit dann auch gleich noch ein zweifelhaftes Kompliment zukommen ließ: „Aber Sie haben viel bessere Proportionen“, habe er sie wissen lassen, so die 48-Jährige, die anschließend erklärte, oftmals als „dick“ wahrgenommen zu werden.

Doch trotz verschiedenster fragwürdiger Bemerkungen zeigt sich die Fernsehmoderatorin seit Jahren unverändert selbstbewusst. Bei vielen Fans kommt das bestens an. Etliche Instagram-Nutzer feierten kürzlich Barbara Schönebergers Kommentar unter einem Bikinifoto von Annemarie Carpendale (45). Verwendete Quellen: „Kölner Treff“ (WDR; Best-of: „Klasse Frauen“)

Auch interessant

Kommentare