Versteigerung

Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert

7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.

1956 waren Autos noch richtiger Luxus und manche Modelle wurden nur in sehr begrenzten Stückzahlen produziert. So auch der Maserati A6G/2000 Berlinetta Zagato. Von dem Sportwagen wurden nur 21 Stück gebaut. Einer davon soll nun im August bei RM Sotheby's Monterey versteigert werden.

Maserati A6G/2000 Berlinetta Zagato: Gebaut in Handarbeit

Wie das Online-Portal "The Sun" berichtet, schätzen Experten den Verkaufspreis auf bis zu 4,5 Millionen Euro (3,95 Millionen Pfund). Der Maserati A6G/2000 Berlinetta Zagato sei damals noch in kompletter Handarbeit entstanden.

Das Auto, das nun versteigert werden soll, wurde in 7.000 Stunden Arbeit aufwändig restauriert. Zudem stecken in dem Maserati noch der alte Original-Motor sowie alle Original-Komponenten von 1956 drin.

Video: Seltene Oldtimer

Passendes Kennzeichen für 16 Millionen Euro

Wen der mögliche Käufer des Maserati A6G/2000 Berlinetta Zagato noch etwas Kleingeld über hat und ein besonderes Kennzeichen sucht, kann er für günstige 16 Millionen Euro zuschlagen. Im April 2018 wurde nämlich das Nummernschild "F1" für rund 16,5 Millionen Euro angeboten. Ob das Kennzeichen den Besitzer auch gewechselt hat, ist aber nicht bekannt.

Auch interessant: Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios.

anb

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren die neuen WM-Stars Neymar & Griezmann

Rubriklistenbild: © Facebook / Hyperbeast

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare