Ab 2021

KFZ-Steuer-Reform : Autofahren wird 2021 teurer - diese Modelle sind betroffen

  • Ömer Kayali
    vonÖmer Kayali
    schließen

Der Bundestag hat beschlossen, eine Reform der KFZ-Steuer für 2021 in die Wege zu leiten. Fahrer von Autos mit einem hohen Spritverbrauch müssen künftig höhere Abgaben leisten.

KFZ-Steuer wird für Autos mit hohem Spritverbrauch erhöht

Um die CO2-Emissionen zu verringern, werden viele Maßnahmen in Erwägung gezogen. Der Ausbau der E-Mobilität ist eine davon. In Deutschland soll E-Mobilität durch die Prämie beim Kauf von Elektroautos* oder durch geringere Steuern entsprechender Fahrzeuge gefördert werden. Darüber hinaus hat der Bundestag nun beschlossen, dass die KFZ-Steuer bei Modellen mit hohem Spritverbrauch angehoben wird (via Tagesschau.de). Diese werden ab 2021 für neu zugelassene Fahrzeuge die CO2-Emissionen stärker einbeziehen.

KFZ-Steuer wird bis zu vier Euro teurer pro Gramm CO2

Die Höhe der Abgaben soll sich danach richten, wieviel Gramm CO2 pro Kilometer ausgestoßen werden. Wenn es mehr als 95 Gramm CO2 sind, soll es für jedes weitere Gramm zwei Euro Aufschlag geben. Bei Fahrzeugen mit besonders hohen Emissionen - ab 195 Gramm pro Kilometer - sollen es stufenweise sogar bis zu vier Euro sein.

Die Steuerbefreiung für reine Elektroautos werde zudem bis Ende 2030 um fünf Jahre verlängert. Bisher galt diese bis zum 31. Dezember 2025. Einen Steuerbonus sollen Autos erhalten, die zwischen dem Juni 2020 und Ende 2024 zugelassen wurden und die weniger als 95 CO2 pro Kilometer ausstoßen.

Wer eines der saubersten Fahrzeuge kauft, die bis zu 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen, zahlt nach der Kfz-Steuerreform im Schnitt rund 30 Euro weniger als bisher.

Lesen Sie auch: Diese Vor- und Nachteile haben die Dieselalternativen Elektro, Hybrid und Wasserstoff.

So berechnen Sie den CO2-Ausstoß Ihres Autos

Wer die CO2-Emissionen seines eigenen Autos herausfinden möchte, kann das mit einer simplen Formel berechnen (via Deutsche Handwerks Zeitung). Ein Liter Benzin führt zu einem Ausstoß von 2.320 Gramm CO2 - bei Diesel sind es 2.650 Gramm. Beim Autogas (LPG) sind es pro Liter 1.790 Gramm CO2 und beim Erdgas (CNG) 1.630 Gramm.

Wenn Sie ein Diesel-Auto besitzen, das sieben Liter auf 100 Kilometer verbraucht, sieht die Berechnung folgendermaßen aus: 7 mal 26,5 = 185 Gramm CO2 pro Kilometer. Die 26,5 ergeben sich, wenn der CO2-Ausstoß pro Liter mal zehn genommen wird.

Auch interessant: Tankstellen müssen jetzt auch Ladesäulen für E-Autos aufstellen*.

Kritiker halten die Steuererhöhung für zu gering

Laut Tagesschau kritisieren Umweltschützer und die Grünen, dass die Erhöhung der KFZ-Steuer zu gering sei. Die Reform würde kaum dazu beitragen, dass Autofahrer auf Elektroautos umsteigen. Außerdem habe eine Studie des Forums für Ökologisch-Soziale-Marktwirtschaft ergeben, dass die KFZ-Steuer durchschnittlich um lediglich 15,80 Euro im gesamten Jahr teurer werde. Das wäre somit kein ausreichender Anreiz für einen Umstieg auf weniger verbrauchende Autos oder Elektroautos. (ök) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant: Wie lange brauchen Elektroautos zum Laden?

Knigge für E-Auto-Fahrer: Mit diesen Tipps fährt es sich einfach besser

Nissan Leaf an einer Ladesäule.
Eine bessere digitale Zusammenarbeit der Behörden soll das Antragsverfahren für E-Autos beschleunigen. Foto: Roland Weihrauch/dpa
Symbol von E-Lade-Parkplatz
Autos mit Plug-in-Hybridtechnik kombinieren einen herkömmlichen Verbrennungsmotor mit einer E-Maschine und einem Akku. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Knigge für E-Auto-Fahrer: Mit diesen Tipps fährt es sich einfach besser

Rubriklistenbild: © Angelika Warmuth/dpa

Das könnte Sie auch interessieren