1. echo24
  2. Leben
  3. Auto

Führerschein weg? So kann ein Entzug der Fahrerlaubnis verhindert werden

Erstellt:

Von: Juliane Reyle

Kommentare

Den Führerschein müssen viele Autofahrer mal abgeben. Was sie oft nicht wissen: Es gibt eine Ausnahme – nicht immer muss die Fahrerlaubnis weg.

Es ist super ärgerlich und teuer: Ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung bringt häufig Folgen mit sich. Der Sinn dahinter ist nachvollziehbar, schließlich soll es sicher auf den Straßen bleiben. Doch für manch einen Autofahrer kann der Verlust des Führerscheins existenzielle Folgen haben, wie echo24.de erklärt.

Taxifahrer, Chauffeure, Paketboten und Menschen, die im Außendienst arbeiten sind nur einige Beispiele dafür, dass die Fahrerlaubnis für die Ausführung einiger Berufe essenziell sein kann. Ohne dem Führerschein können diese Menschen nicht mehr oder nur noch bedingt weiterarbeiten.

Fahrverbot-Ausnahme für Menschen die auf Fahrerlaubnis angewiesen sind

Doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Denn: Für den Fall, dass Menschen auf ihre Fahrerlaubnis angewiesen sind, hat der Gesetzgeber eine Besonderheit eingeführt. Dieser Sonderfall tritt jedoch nur bei Härtefällen in Kraft. Gerichte können den Fall individuell beurteilen und sehen dann von dem Fahrverbot ab, wenn der Betroffene seinen Arbeitsplatz verlieren könnte oder in seiner wirtschaftlichen Existenz gefährdet wird, schreibt „Jurafakten“.

Ganz ohne Strafe kommen die Verkehrssünder allerdings nicht davon: Sie können ihr Fahrverbot in ein erhöhtes Bußgeld umwandeln.

Sonderfall darf nicht ausgenutzt werden: Wiederholungstäter geben den Führerschein ab

Allerdings darf diese Sonderregel auch nicht ausgenutzt werden, deshalb ist die Umwandlung des Fahrverbots in ein Bußgeld für Wiederholungstäter eher unwahrscheinlich. Bestehen also bereits Punkte in Flensburg, sollte besonders vorsichtig gefahren werden.

Im Falle von Alkohol oder Drogen am Steuer könnte das Behalte des Führerscheins sich ebenfalls, als schwierig erweisen. Das Gericht wird jeden Fall penibel prüfen. Doch unabhängig davon, sollte in jedem Fall ein Anwalt hinzugezogen werden, wenn das Fahrverbot umgewandelt werden soll.

Um gar nicht erst in diese kritische Lage zu geraten, können zum Beispiel Tempolimits bei Google-Maps angezeigt werden oder lieber keine 10 Kilometer pro Stunde zu schnell gefahren werden– dabei riskieren Fahre nämlich auch schnell Leib und Leben.

Auch interessant

Kommentare