1. echo24
  2. Leben
  3. Auto

Audi erzielt Rekordergebnis – Entscheidung über Bau von E-Tron-Modellen fällt

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Welche Audi-Modelle künftig am Standort Neckarsulm produziert werden, ist zum Teil bereits entschieden. Doch auch das vergangene Jahr 2022 lässt sich sehen. Audi erwartet einen satten Gewinn von bis zu acht Milliarden Euro.

Im Jahr 2022 machte die Audi AG vor allem negative Schlagzeilen: So gab es zuletzt Pleite-Äußerungen aus der Vorstandsebene, woraufhin der Betriebsrat umgehend klare Forderungen stellte. Zu möglichen Folgen nach der Pleite-Aussagen und Audi-Zukunft hatte sich der Konzern auf Nachfrage von echo24.de ebenfalls geäußert. Umso verwunderlicher ist es, dass Audi auf ein Rekordergebnis zusteuert. Der Konzern erwartet bis zu acht Milliarden Euro Gewinn für das Jahr 2022.

Und was macht ein Unternehmen mit so einem Gewinn? Es investiert in die Zukunft. Wie echo24.de bereits berichtete, wird am Standort Neckarsulm etwa eine neue Lackiererei, aber auch eine neue Montagehalle gebaut. Und welche Autos sollen künftig in der neuen Halle produziert werden? Auch darauf hat Audi nun eine Antwort.

Audi fährt satten Gewinn für das Jahr 2022 ein

Am 10. Januar veröffentlicht Audi seine Auslieferungszahlen für 2022. Nach Informationen der „Heilbronner Stimme“ hat der Autobauer im vergangenen Jahr rund 1,62 Millionen Fahrzeuge verkauft – weniger als im Jahr 2021. Dennoch erwartet Audi ein Rekordergebnis in Höhe von etwa 7,5 bis acht Milliarden Euro. So viel hat die VW-Tochter noch nie zuvor in einem Geschäftsjahr verdient. Und wie kommt so ein exorbitanter Gewinn zustande?

Laut „Heilbronner Stimme“ sei der Grund dafür vor allem gute Preisposition auf dem Markt. Im Klartext heiß das: Engpässe von Bauteilen und die damit verbundenen Unterbrechungen von Lieferketten haben Audi eine gute Preisposition verschafft. Da eine hohe Nachfrage auf ein verknapptes Angebot trifft, können hohe Preise durchgesetzt werden.

Nach Verbrenner-Aus: Neckarsulm produziert ab 2030/31 den Audi A6 e-tron

Nachdem Audi das Verbrenner-Aus verkündet hatte, setzt die VW-Tochter voll auf Elektromobilität. Ab 2026 bringen die Vier Ringe nur noch rein elektrische Modelle neu auf den Weltmarkt. Auch am Standort Neckarsulm? Dort wartet man noch auf die endgültige Entscheidung, welche E-Autos in Zukunft gebaut werden sollen. Fest steht nur, dass ab 2030/31 der Audi A6 e-tron am Standort produziert. Fred Schulze, Audi-Werkleiter in Neckarsulm, bezeichnet dies als „Basis für die Zukunft“. Für die Zukunft hoffen die Mitarbeiter aber auch auf den vollelektrischen Nachfolger des Flaggschiffs A8 und als Volumenmodell auf den A4 E-Tron Avant. 

Wie bereits erwähnt, wird am Standort Neckarsulm kräftig gebaut. Bis zur Inbetriebnahme im Jahr 2025 soll die neue Lackiererei, die rund 150 Millionen Euro kosten soll, zu den modernsten der Branche gehören. Die neue Montagehalle ist für eine Mischfertigung von Elektro- und Verbrennermodellen ausgelegt. „Ziel der Maßnahmen ist es, den Standort fit für die Zukunft und für spätere Neuanläufe zu machen“, erklärt Werkleiter Schulze.

Der nächste Modellanlauf in Neckarsulm ist die nächste Generation der A4-/A5-Familie, wie auch die „Heilbronner Stimme“ berichtet. Der Start der Produktion ist nach aktuellem Stand für die Kalenderwoche 10 im Jahr 2024 geplant. Erstmals in der Geschichte der Baureihe wird der Kombi Avant vor der Limousine starten. Rund sieben Monate später folgt dann im Herbst 2024 die neue A6-/A7-Familie.

Auch interessant

Kommentare