Zahlen des Kraftfahrtbundesamts

Absatzzahlen Deutschland: Mehr Neuzulassungen im März - dennoch Negativ-Trend 

Auto-Kauf: Worauf Fahranfänger besonders achten sollten
+
Im Mai wurden in Deutschland nur etwa halb so viele Autos neu zugelassen wie im Vorjahresmonat. Foto: Raphael Knipping/dpa
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Im März wurden wieder mehr Neuwagen in Deutschland zugelassen. Allerdings ist die Entwicklung bei den Herstellern nicht nur positiv.

Die Automobilindustrie in Deutschland hat die Corona-Krise gleich doppelt schwer getroffen, denn diese befand sich ohnehin schon in der Krise und hatte mit sinkenden Absatzzahlen zu kämpfen. Dass wegen des Coronavirus zeitweise die Werke still standen und Autohändler im Lockdown nicht öffnen konnten, machte die Situation nicht leichter.

Zwar bieten inzwischen viele Hersteller die Möglichkeit, Autos auch online zu kaufen, doch die Zahlen sind noch weit vom Vorjahresniveau entfernt - auch wenn sich der Auto-Absatz im März leicht erholt hat! Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Mittwoch mitteilte, wurden im März 292.349 Autos neu zugelassen. Das sind 35,9 Prozent mehr als im Vorjahr, als der Absatz wegen der Corona-Pandemie einbrach.

Absatzzahlen Deutschland: Positiver Trend im März - aber schlechtes erstes Quartal

Allerdings sind das immer noch deutlich weniger Neuzulassungen als noch 2019, damals wurden laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) rund 345.523 Autos neu zugelassen. „Der Zuwachs im März besteht nur auf dem Papier. In Wahrheit haben wir es seit Jahresbeginn mit einem äußerst schwachen Pkw-Markt zu tun“, betonte Reinhard Zirpel, Präsident des Verbands der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK).

Das zeigt sich auch in den Zulassungszahlen für das gesamte erste Quartal 2021, laut dem KBA wurden rund 656.452 Autos in Deutschland neu zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind das 6,4 Prozent weniger. Nimmt man den Durchschnitt für das erste Quartal der letzten Jahre, steht unter Strich ein Minus von 16 Prozent - das schlechteste Ergebnis seit Beginn der Statistik, wie der VDIK betont.

Absatzzahlen Deutschland: Hersteller legen im März zu - Smart mit positivem Quartal

Dabei fällt das Ergebnis der Hersteller jedoch sehr unterschiedlich aus. Denn im März legten bis auf wenige Ausnahmen alle Hersteller zu. So konnte beispielsweise Audi seinen Absatz im Vergleich zum März 2020 um 17,6 Prozent auf 22.235 Auto steigern. Die Daimler-Tochter Mercedes setzte sogar 36,7 Prozent mehr Autos ab als noch vor einem Jahr.

Blickt man jedoch auf das erste Quartal, so liegen die allermeisten Hersteller hinter dem Vorjahreszeitraum. Audi verkaufte in den ersten drei Monaten zwar 50.905 Autos, lag damit aber 15,4 Prozent hinter dem Vorjahresquartal. Ähnlich sieht es bei Mercedes aus, hier brach der Absatz um 10,6 Prozent ein. Weltweit verzeichnete die Marke mit dem Stern im ersten Quartal jedoch ein Plus. Besser lief es indes für die Daimler-Konzernschwester Smart, die ein Plus von 313,8 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2020 verzeichnen konnte.

Absatzzahlen Deutschland: Elektroauto-Trend hält an - Diesel verliert weiter

Die Zulassungszahlen des KBA zeigen aber noch weitere interessante Entwicklungen auf dem Automarkt. So setzt sich der Trend zum Elektroauto auch im März weiter fort, die Elektrosparten verzeichneten einen Zuwachs von 11,4 Prozent. Insgesamt wurden 30.101 Elektroautos in Deutschland neu zugelassen, das ist rund jedes zehnte Auto. Hinzu kommen Fahrzeuge mit Hybrid (81.220) und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge (35.580).

Auf den Deutschen Straßen sind immer mehr E-Autos unterwegs.

Im März konnten auch die Verbrenner wieder zulegen, die im Februar noch etwas verloren hatten. Der Anteil der Autos mit Benzinmotor stieg um 7,1 Prozent auf 115.174. Die Dieselmotoren verlieren hingegen weiterhin - dieses Mal fünf Prozent - insgesamt wurden 64.518 Einheiten abgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema