Hohes Bußgeld

Baufirma missachtet Mindestlohn - Arbeiter entgeht vierstellige Summe

+
Symbolbild.
  • schließen

Bei einer Finanzkontrolle wurde eine Firma gut unter die Lupe genommen. Die Mitarbeiter bemerkten, dass etwas nicht ganz rechtens ist.

Da eine im Landkreis Heilbronn ansässige Firma den im Baugewerbe geltenden Mindestlohn missachtete, wurde gegen sie eine Geldbuße in Höhe von 9.978,00 Euro verhängt.

Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Heilbronn bestätigten den Anfangsverdacht, dass die Firma den im Baugewerbe zu zahlenden Mindestlohn nicht eingehalten hat. So wurden einem dort angestellten Arbeitnehmer zwischen Juli und Dezember 2016 insgesamt 4.989,39 Euro Arbeitslohn vorenthalten.

Kein Mindestlohn: Geldbuße gegen Heilbronner Firma

Gegen die Firma wurde durch das Hauptzollamt Heilbronn deswegen am 31. August 2018 ein Bußgeldbescheid erlassen, gegen den sie jedoch Rechtsmittel einlegte. Da dem Einspruch nicht stattgegeben wurde, musste dieser dem Amtsgericht Heilbronn zur Entscheidung vorgelegt werden.

Der betroffene Firmeninhaber hatte noch vor der für 24. Januar anberaumten Gerichtsverhandlung seinen Einspruch zurückgenommen, so dass der Bußgeldbescheid rechtskräftig wurde.

Auch interessant:

Frau baut mit 2,2 Promille Unfall - und hat zwei Kinder auf dem Rücksitz

Schlimmer Unfall auf A5: Eine Person wurde schwer verletzt - weitere Unfälle am Stauende

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare