Thomas Gauß zum Heilbronner Einzelhandel

Das wünscht sich der Stadtinitiative-Chef für die Innenstadt

+
Stadtinitiative-Chef Thomas Gauß in seinem Büro.
  • schließen

Für Stadtinitiative-Chef Thomas Gauß ist der Heilbronner Einzelhandel gut aufgestellt, das ein oder andere Segment wünscht aber auch er sich.

Primark, Zara und Co. - immer wieder fallen die gleichen Namen. Wenn die Menschen in der Region gefragt werden, welche Geschäfte ihnen in der Heilbronner Innenstadt fehlen. Thomas Gauß, Vorsitzender der Stadtinitiative, hat diese Wünsche selbst schon oft gehört, sagt aber auch: "Für diese großen Anbieter ist Heilbronn mit seinen 120.000 Einwohnern schlichtweg zu klein. Außerdem benötigen diese Ketten eine gewisse Ladenfläche, und die steht ihnen in der Innenstadt derzeit nicht zur Verfügung."

Peek & Cloppenburg hat großes Interesse an Heilbronn

Immerhin hat Peek & Cloppenburg Interesse signalisiert, nach Heilbronn zu kommen. Aber nur wenn auf der Wollhaus-Fläche eine Shoppingmall entsteht. Gauß weiß, dass die Bekleidungshauskette nicht die einzige ist - DENN: "Auch viele andere Anbieter haben den Heilbronner Markt im Blick."

"Wir klagen in Heilbronn auf höchstem Niveau"

Doch was wünscht sich der Stadtinitiative-Chef selbst für Einzelhändler in der Innenstadt? Klare Antwort: Anbieter im Luxussegment, das andernorts große Zuwächse verzeichnet. Gauß: "Wenn du als Frau eine edle Handtasche suchst, hast du nur eine beschränkte Auswahl, weil beispielsweise die großen französischen Marken fehlen." Und nach der Schließung der Geschäfte Hochheimer und Munz "könnte die City einen weiteren Herrenausstatter gebrauchen". Eins macht Gauß bei der ganzen Diskussion aber auch deutlich: "Wir klagen in Heilbronn auf höchstem Niveau."

Mehr zum Thema:

Facebook-Umfrage: Leser-Wünsche für die Innenstadt

Ladensterben? Jetzt spricht die Center-Managerin

Leerstände: Droht der Stadtgalerie ein Ladensterben?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare