Warten auf den Schnee

Zu warm und zu nass: So war das Wetter 2016

+
  • schließen

Im neuen Jahr kann alles besser werden - selbst das Wetter.

Das Jahr 2016 ist vorbei und wohl kaum jemand ist wirklich traurig darüber. Selbst das Wetter spielte in den vergangenen zwölf Monaten verrückt. Während es an manchen Monaten hier und da an dem und jenem mangelte, konnte in der Jahresstatistik 2016 nur Überfluss registriert werden.

Mit 11,5 Grad wurde, wie in den letzten Jahren durchaus üblich, das Temperatursoll von 10,0 Grad gleich um 1,5 Grad überschritten. Die höchste Temperatur des Jahres war dagegen mit 35,9 Grad am 20. Juli und die tiefste mit -8,5 Grad am 20. Januar nicht besonders auffällig.

Beim Niederschlag saßen wir im vergangenen Jahr keineswegs auf dem Trockenen. Mit 788,2 l/qm wurde das langjährige Soll von 687,7 l/qm seit sechs Jahren erstmals wieder überschritten. Ausschlaggebend waren dabei die besonders nassen Monate Februar und Juni. Aber auch der 29. Mai muss hervorgehoben werden: Allein an diesem Tag fielen 57,2 Liter Regen je Quadratmeter.

Und zum Abschluss im Dezember? Weiße Weihnachten blieben ein Wunschdenken. Der an den Feiertagen übliche Verdauungsspaziergang, bei dem eigentlich 1,6 Grad - die Temperaturnorm im Dezember - zu erwarten war, konnte so bei angenehmeren Werten bis 8,5 Grad und trockenen Fußes stattfinden. Obwohl 16 Frosttage (Tiefsttemperatur unter dem Gefrierpunkt) und 3 Eistage (Höchsttemperatur unter 0 Grad) von Roland Rösch an der Böckinger Wetterstation notiert wurden, lag die Gesamttemperatur des ersten Wintermonats noch um 0,3 Grad über dem langjährigen Soll.

Noch unbefriedigender ist für den Wetterexperten die im Dezember gemessene Niederschlagsmenge. Mit 6,9 l/qm wurden nur 10,5 Prozent des sonst üblichen Dezemberniederschlags erreicht. Zudem war der vergangene Monat nicht nur der trockenste Monat dieses Jahres sondern auch der niederschlagsärmste Dezember seit 40 Jahren. Das oft herbeigesehnte "leise Schneerieseln" konnte man sich so nur beim Weihnachtsliedersingen vorstellen. Und unsere ganze Hoffnung richtet sich so auf 2017.

Also Wetter: Her mit den Schneemassen! Aber nur auf den Wiesen und Feldern zum Rodeln. Die Straßen bitte möglichst frei und trocken - zumindest das klappte in 2016 ja überwiegend.

Mehr zum Thema:

Schnee-Chancen: Kommt die weiße Weihnacht?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare