Wetter-Ticker für Baden-Württemberg

Wetter in Baden-Württemberg: Sonniges Kaiserwetter - aber örtlich drohen Schneeschauer

Alle Autoren
    schließen
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri
  • Anna-Maureen Bremer
    Anna-Maureen Bremer

Das Wetter in Baden-Württemberg: Erst gibt es Sonne satt, doch in der Nacht drohen örtlich Schneeschauer und Glätte.

echo24.de* macht zwar nicht das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg, aber berichtet darüber. In unserem Wetter-Ticker gibt es aktuelle Wetterlage, sowie die Wettervorhersage für Baden-Württemberg. Und wenn sich die Wetterlage wieder einmal von seiner extremen Seite zeigt, finden Sie auf dieser Seite eine entsprechende Unwetterwarnung mit Informationen der Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Wetter heute in Deutschland und Baden-Württemberg: Sonne pur - örtlich drohen Schneeschauer

Update vom 7. März: Am Sonntag darf sich Baden-Württemberg über sonniges Winterwetter freuen. Zumindest in manchen Regionen, denn: nachmittags sind einzelne Schauer laut DWD Vorhersage nicht ausgeschlossen. Im Norden bleibt es jedoch trocken und es gibt besonders viel Sonne. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 und 10 Grad. Eine Jacke sollte wegen des schwachen Winds aus nördlicher Richtung jedoch mitgenommen werden, wenn ein Ausflug nach draußen ansteht.

Wetter in HeilbronnTemperatur/Wetteraussicht
morgens-4 bis 4 Grad, sonnig
mittags5 bis 6 Grad, sonnig
abends1 bis 3 Grad, sonnig
nachts-3 bis 0 Grad, klar

In der Nacht zum Montag bleibt es leicht bewölkt, im Süden auch gebietsweise wolkig. In Oberschwaben sowie am Hochrhein sind auch einzelne Schauer oder sogar Schneeschauer möglich - der DWD warnt vor Glätte. Örtlich gibt es Nebel und Hochnebel. Die Tiefstwerte liegen +1 bis frostigen -6 Grad.

Wetter heute in Deutschland und Baden-Württemberg: Überwiegend sonnig und trocken

Heilbronn hat Glück: Das Wetter der kommenden Tage verspricht häufig sonnig und überwiegend trocken zu werden. Am Mittwoch kann das Thermometer bei viel Sonnenschein sogar wieder auf bis zu 9 Grad klettern.

Wettervorhersage für HeilbronnTemperaturen/Wetteraussicht
Montag-3 bis 7 Grad, sonnig
Dienstag-1 bis 6 Grad, bedeckt
Mittwoch0 bis 9 Grad, sonnig

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Sonne pur, aber DWD warnt vor stürmischen Böen

Update vom 6. März: Sonne satt, aber ein kalter Wind - das ist das Wetter am Samstag für Baden-Württemberg! Nach Vorhersagen des DWD bestimmen ein Hoch mit Schwerpunkt über den Britischen Inseln zusammen mit einer kühlen Luftmasse das heutige Wetter. Anfangs gibt es auf exponierten Lagen des Schwarzwaldes noch stürmische Böen bis 60 km/h um Ost, heute Nachmittag lassen diese jedoch nach.

Heute Nachmittag und auch im weiteren Tagesverlauf bleibt das Wetter in Baden-Württemberg sonnig und trocken. Die Temperaturen klettern auf bis zu 10 Grad, die höchsten Werte werden im Oberrheingraben erreicht. Schwacher bis mäßiger Nordostwind, in Böen auffrischend, machen die Winterjacke jedoch noch zu einem zwingenden Begleiter.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Vorsicht vor Reifglätte

In der Nacht zum Sonntag bleibt es in Baden-Württemberg überwiegend klar. Im Süden ziehen in der zweiten Nachthälfte hochnebelartige Wolken auf. Das Thermometer fällt auf bis zu eisige -8 Grad. Das bedeutet: Achtung, Autofahrer - Reifglätte!

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Sonne heute nur in Phasen

Update, 4. März: Heute zeigt sich das Wetter in Baden-Württemberg meist stark bewölkt, am Nachmittag müssen wir von Norden her mit aufkommendem schauerartigem Regen rechnen. In der Nacht zum Freitag kann es in den Hochlagen auch Schnee geben.

Heute Vormittag ziehen die dichteren Wolken von von Nordwesten her auf. Vereinzelt gibt es etwas Regen, dieser nimmt ab Mittag zu und teils sind schauerartiger Regen und auch einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen.

Die Temperaturen bewegen sich dabei zwischen 10 und 15 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwest- bis Westwind weht mit frischen bis starken Böen. In Gewitternähe kann es sogar zu starken bis stürmischen Böen kommen.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Nacht bleibt stark bewölkt

In der Nacht zum Freitag bleibt es stark bewölkt bis bedeckt. Es gibt zeitweise Regen und zum Ende der sinkt die Schneefallgrenze; im höheren Bergland gibt es allmählich Schneeregen oder Schnee. In höheren Lagen warnt der DWD vor Glättegefahr. Nachts erreichen die Temperaturen zwischen 0 und 5 Grad.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Sonne heute mit Pausen - dichte Wolkenfelder über BaWü

Update, 3. März: Der Tag startet in Baden-Württemberg gebietsweise mit leichtem Frost. Auch in der kommenden Nacht rechnen die Wetter-Experten des Deutschen Wetterdienstes im Südosten örtlich mit Frost. Tagsüber müssen wir heute teils dichte Schleierwolken hinnehmen, die uns die Sicht auf die Sonne versperren. Aber: Es bleibt sehr mild. Das sollten wir ausgiebig genießen. Denn es könnte es nochmal richtig kalt werden, wenn der Polarwirbelsplit zurückkommt*.

Auch wenn die Sonne heute immer wieder hinter dicken Wolken verschwindet, bleibt es trocken. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 12 und 17 Grad. Aus Südwest weht schwacher Wind. In der Nacht zum Donnerstag bleibt es noch wolkig, aber ebenfalls niederschlagsfrei. Die Tiefstwerte bewegen sich dann zwischen -1 und 5 Grad.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Mild, sonnig, schööön

Update, 2. März: Der Deutsche Wetterdienst meldet für Baden-Württemberg auch heute am Vormittag und im weiteren Tagesverlauf wieder ganz viel Sonne. Dabei bekommen wir Temperaturen von 10 bis 16 Grad. Schwacher Wind aus östlicher Richtung stört uns da nicht weiter.

In Heilbronn wird morgens die Sicht durch Nebel eingeschränkt. Es ist kühl bei -1 Grad. Wetter.com meldet: „Im weiteren Verlauf des Tages gibt es mittags und auch abends ungestörten Sonnenschein bei Werten von 5 bis zu 13 Grad. Nachts wird die Sicht durch Nebel eingeschränkt bei einer Temperatur von 0 Grad. Böen können Geschwindigkeiten zwischen 4 und 10 Kilometern pro Stunde erreichen.“

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Alle freuen sich – nur diese Personen nicht

In der Nacht zum Mittwoch erwartet uns erneut ein sternenklarer Himmel - allenfalls ist es bewölkt. Lokal kann wieder Nebel auftreten. Wer am Tag die Sonne genießt, muss sich in der Nacht trotzdem weiterhin einpacken: Die Tiefstwerte liegen zwischen -4 und +3 Grad, im Bergland ist es etwas milder. Stellenweise ist Reifglätte möglich.

Wie schon am Montag sind Allergiker, die bei Erle und Hasel reagieren, heute arm dran: Die Belastung durch deren Pollenflug wird vom Deutschen Wetterdienst als hoch eingestuft.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Woche startet freundlich mit viel Sonne

Update, 1. März: Freude! Die neue Woche und der neue Monat starten heute Vormittag sonnig. Auch im weiteren Tagesverlauf bleibt es schön und trocken. Wir bekommen dazu milde Temperaturen mit Höchstwerten zwischen 8 und 14 Grad. Schwacher Wind weht aus Nordost - dabei kann es im Bergland frische bis starke, exponiert im Schwarzwald bis Mittag auch stürmische Böen geben.

In der Nacht zum Dienstag bleibt es erneut klar. Vor allem im Südosten erwarte die Wetter-Experten gebietsweise Nebel. Wie gehabt: Nachts bleibt es kalt! Wir bekommen Tiefstwerte zwischen +2 und -6 Grad, im Bergland ist es etwas milder. Örtlich gibt es auch Reifglätte.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Diesen Menschen macht das Wetter zu schaffen

In Heilbronn dürfen wir auch in den kommenden Tagen noch einiges an Sonne tanken. Eine Personengruppe kämpft allerdings mit den milden Temperaturen: Allergiker. Denn jetzt geht‘s wieder los mit Pollenflug. Heute ist die Belastungsidentität laut Deutschem Wetterdienst hoch bei Hasel und Erle. Hasel fliegt vor allem im Süden Deutschlands. Den Erle-Pollen können Menschen, die mit Allergien kämpfen, im ganzen Land kaum entkommen.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Sonntag mit strahlendem Sonnenschein

Update vom 28. Februar: Baden-Württemberg darf sich über herrliches Sonntagswetter freuen! Es wird sonnig und trocken, das sagt der DWD voraus. Zu Beginn des Tages gibt es im Südosten etwas Hochnebel, dieser löst sich vormittags jedoch auf. Die Temperaturen erreichen Werte von 6 bis 12 Grad.

Heilbronn bekommt Sonne satt! Bei einem wolkenlosen Himmel gibt es Temperaturen von 0 bis zu 9° Grad. Im Bergland Baden-Württembergs wird das Wetter allerdings nicht ganz so perfekt. Der DWD warnt: Es muss mit starken bis stürmischen Böen gechnet werden.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Nachts Frost - Warnung vor Reifglätte

In der Nacht zum Montag droht in Baden-Württemberg örtlich Reifglätte - die Temperaturen fallen 5 bis zu -1 Grad. Der Himmel bleibt nur gering bewölkt oder klar.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: DWD-Warnung vor Sturm

Update vom 27. Februar: Für Baden-Württemberg ist der Start in den Samstag zuerst wolkig - doch das ist kein Grund für trübe Stimmung. Denn: Laut Wettervorhersage des DWD wird es im Tagesverlauf in großen Teilen des Landes heiter und es wird sonnig. Im Bergland und im Süden gilt jedoch Vorsicht! Hier muss mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden.

Am Samstag gibt es in Baden-Württemberg Temperaturen von 5 bis 13 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bringt frische Böen - besonders im Schwarzwald und teilweise Richtung Bodensee und Hochrhein können sich starke bis stürmische Böen entwickeln. Am Nachmittag gibt es auf dem Feldberg Sturmböen.

In Baden-Württemberg bleibt es in der Nacht zum Sonntag nur leicht bewölkt oder sogar klar und trocken. Mit Tiefstwerten von 2 bis -4 Grad muss örtlich mit Reifglätte gerechnet werden. Zudem warnt der DWD: Im Bergland gibt es starke bis stürmische Böen aus Nordost, auf exponierten Schwarzwaldgipfeln sogar schwere Sturmböen.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Sonne macht Pause - Regen

Update, 26. Februar: Heute startet der Tag zunächst freundlich und mild, ab dem Nachmittag kommt allerdings von Nordwesten etwas Regen. Kommende Nacht gibt es in Baden-Württemberg gebietsweise Frost, örtlich rechnet der Deutsche Wetterdienst auch mit Glätte.

Heute Vormittag gibt‘s dann aber nach der Auflösung der Nebelfelder viel Sonne. Zum Mittag hin kommen dann im Nordwesten aufziehende Wolken, die sich im weiteren Verlauf nach Südosten ausbreitend. Nachmittags und abends erwarten due Experten in der Nordwesthälfte stellenweise etwas Regen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 11 und 16 Grad. Wind weht aus westlicher Richtung, meist schwach, in Böen frisch.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: DWD spricht wieder von Glätte

In der Nacht zum Samstag ist es anfangs stark bewölkt, gebietsweise gibt es außerdem etwas Rege. Dieser schränkt sich auf die Südhälfte ein. Von Norden her kommen dann Auflockerung, die sich im Laufe der Nacht bis zur Alb ausbreitend. Weiterhin sind die Nächte kalt bei -2 bis 5 Grad. Vereinzelt gibt es wieder Glätte durch überfrierende Nässe.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Wir tanken weiter Vitamin D

Update, 25. Februar: Der Start in den Tag ist vereinzelt frostig. Macht aber nichts, denn tagsüber bekommen wir erneut viel Sonne ab und auch die Temperaturen bleiben sehr mild. Sogar die kommende Nacht bietet nur ganz vereinzelt Frost - auch Nebel tritt kaum auf.

Während wir am heutigen Vormittag weiterhin Sonne tanken dürfen, bleibt es außerdem den ganzen Tag trocken und auch der Nachmittag in Baden-Württemberg zeigt sich ausgesprochen freundlich. Die Höchstwerte erreichen 15 bis 21 Grad. Schwacher Wind weht aus verschiedenen Richtungen - aber das kennen wir ja bereits.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Zum Wochenende deutlich kälter

In der Nacht zum Freitag ist es zunächst sternenklar, vereinzelt kann es dann zu Nebelbildung kommen. Im weiteren Verlauf ziehen dann von Nordwesten ein paar Wolkenfeldern durch. Dabei bleibt es aber trocken. Nicht mehr ganz so frostig, aber immer noch kühl ist die Nacht mit -1 bis 8 Grad.

Zuerst die schlechte Nachricht: In Heilbronn dürfen wir uns zum Wochenende von der 20-Grad-Marke verabschieden und es wird deutlich kälter. Am Samstag und Sonntag erwarten uns noch zwischen 1 und 10 Grad. Aber es gibt auch eine richtig gute Nachricht: Es bleibt sonnig! Und Ende Februar noch eine warme Jacke anzuziehen beim Spazieren gehen, das ist doch grade noch zumutbar, oder?

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Es bleibt weiterhin sonnig und mild

Update, 24. Februar: „Ungewöhnlich mild“ nennt der Deutsche Wetterdienst das frühlingshafte Wetter, das wir aktuell in Baden-Württemberg abbekommen. Für den heutigen Vormittag und auch den weiteren Tagesverlauf erwarten die Wetter-Experten „Sonne pur“. Hurra, Vitamin D für alle!

Und nicht nur die Sonne tut gut, auch, dass wir uns nicht mehr einpacken müssen mit Jacke, Schal und Mütze, ist eine Erleichterung für viele. Die Temperaturen erreichen heute 15 bis 20 Grad, nordwestlich der Schwäbischen Alb gibt es sogar Aussicht auf 22 Grad. Schwacher Wind aus östlicher Richtung stört da wenig.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Nächte weiterhin eisig

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es weitgehend klar, später kann örtlich Nebel auftreten. Eins bleibt konstant: Die Nächte sind noch immer sehr frisch! Die Temperaturen bewegen sich zwischen -2 und +6 Grad, in höheren Lagen auch um +9 Grad.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Diese Woche wieder viel Sonne

Update, 23. Februar: Heute herrscht am Morgen anfangs leichter Frost. Tagsüber bekommen wieder aber wieder viel Sonne ab und die Temperaturen bleiben weiterhin sehr mild. In der Nacht zu Mittwoch kann es dann vereinzelt Nebel und lokal leichten Frost mit Reifglätte geben.

Obwohl es heute Vormittag und auch im weiteren Tagesverlauf allgemein sonnig bleibt, kann es zeitweise trotzdem zum Durchzug dichterer Schleierwolken kommen. Ein Temperaturanstieg auf 14 bis 21 Grad ist möglich, an manchen Orten weht dabei schwacher Wind.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Achtung, die Nächte sind noch eisig

In der Nacht zum Mittwoch bleibt der Himmel meist klar. Allerdings sind vor allem an Donau und Bodensee vereinzelt Nebelfelder möglich. Wieder zuvor sind die Nächte noch sehr viel kälter als der Tag: Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen +8 und -2 Grad, mit den höchsten Werten auf der Albhochfläche.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Nochmal Frühling und Sonne satt

Update, 22. Februar: Heute Vormittag gibt es lokal in Baden-Württemberg Nebel oder Hochnebel. Abgesehen davon bekommen wir nochmals viel Sonne. Ab und an kommen auch ein paar Wolkenfelder zunächst im Westen, später auch im Osten dazu.

Den Durchzug hoher Wolkenfelder verkraften wir angesichts der milden Temperaturen gerne. Außerdem bleibt es trocken. Bei Höchstwerten zwischen 12 und 19 Grad bleibt die Winterjacke erstmal an der Garderobe hängen. Schwacher Wind weht hin und wieder aus östlicher Richtung.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Achtung, kalte Nächte und Glatteis

In der Nacht zum Dienstag bekommen wir maximal ein paar wenige Wolken. Meisten ist es aber klar. Nebel kann auftreten. Die Nächte sind mit Tiefstwerten unter 0 Grad aber noch nicht zu unterschätzen und noch sehr kühl: -1 bis 5 Grad. Der Deutsche Wetterdienst warnt außerdem davor, dass es vereinzelt noch glatt werden kann.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Frühlingstemperaturen - aber wie lange?

Update, 21. Februar: Am letzten Tag der Woche erwartet uns wieder viel Sonne in Baden-Württemberg. Es bleibt größtenteils trocken, laut der Vorhersage des DWD. Die Temperaturen liegen zwischen 11 Grad bei Ulm und 19 Grad am Neckar. Da kommen so richtig Frühlingsgefühle auf! Auch nachts soll es weiter trocken sein. Der Himmel bleibt sternenklar. Doch Vorsicht, denn im März könnte sich die Wetterlage wieder dramatisch ändern. Grund dafür ist der Polarwirbelsplit. Das heißt also: Jetzt noch einmal richtig Sonne tanken!

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Krasser Temperaturumschwung

Update, 20. Februar: Der Samstag riecht nach Frühling in Baden-Württemberg. Denn das Wetter zeigt sich im Südwesten trotz „durchziehender Schleierwolken“ von seiner sonnigen Seite, wie die Experten des Deutschen Wetterdienstes mitteilen. Dazu gibt es einen krassen Temperaturumschwung. Statt wie zuletzt arktischer Kälte sind Höchstwerte von bis zu 19 Grad im südlichen Rheintal möglich.

In der Nacht zu Sonntag bleibt es weitestgehend klar. Nur im Südosten kann Nebel die Sicht auf die Sterne verhindern. Bei Tiefstwerten von bis zu -3 Grad wird das Wetter in Baden-Württemberg milder. Dennoch ist leichter Frost möglich. Vereinzelt droht auch Glättegefahr.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Frühlingshafte Temperaturen

Auch am Sonntag lässt sich bei einem Spaziergang viel Frühlingsluft schnuppern. Zwar kann das Wetter in Baden-Württemberg vor allem am Vormittag streckenweise noch neblig sein, doch sobald dich der verzieht, strahlt die Sonne aus ganzer Kraft.

Auch die kommende Woche startet überwiegend sonnig. Montag und Dienstag sind Höchsttemperaturen von bis zu 18 Grad drin. Dabei bleibt das Wetter in Baden-Württemberg trocken.

Update, 19. Februar: Das Wetter in Baden-Württemberg startet am Freitag erst noch stark bewölkt, in der Mitte des Landes und im Süden kann es örtlich sogar regnen. Bis zum Mittag wird es jedoch trocken, am Nachmittag und Abend klart es langsam auf. Der DWD sagt Temperaturen von 8 Grad im höheren Bergland und bis zu 16 Grad am Oberrhein vorher. Im Feldberggebiet kann es starke Böen aus Südwest geben.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Temperaturen zum Wochenende explodieren

Am Wochenende kann sich Baden-Württemberg auf einen Wetter-Kracher freuen! Am Samstag ist es größtenteils sonnig und trocken mit Höchsttemperaturen von elf Grad im höheren Bergland und bis 19 Grad im südlichen Rheintal. Am Sonntag gibt‘s viel Sonne und Temperaturen von maximal zehn bis 18 Grad.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Frühling kommt mit großen Schritten

Update, 18. Februar: Der Frühling scheint in den Startlöchern zu stehen. Viele glauben schon an ein Ende des Winters*. Heute Vormittag gibt‘s in Baden-Württemberg erstmal einen Mix aus Sonne und Wolkenfeldern, streckenweise rechnet der Deutsche Wetterdienst mit Nebel oder Hochnebel.

Die Temperaturen in Heilbronn wandern aus dem Keller, werden immer öfter zweistellig und erlauben es auch mal die dicke Winterjacke zuhause zu lassen. Am Nachmittag und Abend bleibt es wolkig, im Norden des Landes kann es vorübergehend stark bewölkt sein und etwas regnen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 8 und 16 Grad, mit den höchsten Werten im Breisgau.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Das Wochenende wird sonnig

In der Nacht zum Freitag kommt mit den dichten Wolken aus dem Westen gebietsweise Regen, in den höchsten Schwarzwaldlagen kann es auch mal zu Schneeregen kommen. Aber Besserung lässt nicht lange auf sich warten. Gegen Ende der Nacht wird es im Norden wieder trocken. Kühl bleibt es bei Tiefstwerten zwischen 7 und 0 Grad. Im Hochschwarzwald ist mit stürmischen Böen zu rechnen. Der Wind mit den frühen Morgenstunden ab.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Temperaturen klettern nach oben - aber erstmal wenig Sonne

Update, 17. Februar: Heute Vormittag bleibt es in Baden-Württemberg stark bewölkt - allerdings rechnen die Wetter-Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) damit, dass es meist trocken bleibt. Auch im restlichen Tagesverlauf wird kein weiterer Niederschlag erwartet. Nachmittags gibt es von Süden kommend sogar vermehrt Auflockerungen und zum Teil bekommen wir ein paar Sonnenstrahlen ab.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Endlich! Das Wochenende wird sonnig

Dabei bewegen sie die Höchstwerte zwischen 7 Grad auf der Alb und frühlingshaften 14 Grad in der Ortenau. Weiterhin weht allerdings schwacher bis mäßiger Südwestwind, im Schwarzwald kann es starke bis stürmische Böen geben.

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es gering bewölkt, später kann dann gebietsweise Nebel auftreten. Die Temperaturen erreichen zwischen -3 und +2 Grad. Achtung! Es kann örtlich Glätte durch überfrierende Nässe geben. Auf dem Feldberg wehen starke bis stürmische Böen aus Südwest.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Am Morgen noch Glatt - dann freundlich

Update, 16. Februar: Heute Morgen warnt der Deutsche Wetterdienst noch örtlich vor Glatteis durch gefrierenden Regen oder Sprühregen. Im Tagesverlauf wird es dann aber immer freundlicher und deutlich milder als zuletzt. Der Temperatur-Kracher kommt im Laufe der Woche.

Anfangs gibt es heute gebietsweise noch etwas Regen, auf den noch gefrorenen Böden herrscht dabei Glatteisgefahr. Ab dem späteren Vormittag bleibt es meist trocken und im weiteren Verlauf bekommen wir vor allem im Süden längere sonnige Abschnitte. Mit Höchstwerten von 7 Grad an der Tauber und bis 15 Grad am Kaiserstuhl steigen die Temperaturen deutlich. Da stört auch schwacher Südwind und im höheren Bergland starke Böen nicht.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Hallo Frühling, bist du‘s?

In der Nacht zum Mittwoch ziehen wieder dichte Wolken auf und es gibt erneut Regen. Bei Tiefstwerten von 7 bis 0 Grad kommt der Frühling noch nicht ganz durch. Im Bergland wehen wieder starke bis stürmische Böen, in exponierten Lagen des Hochschwarzwaldes sogar Sturmböen aus Südwest. Aber die Wetterexperten sagen für Heilbronn im Laufe der Woche einen deutlichen Temperaturanstieg voraus: War es eben noch Glatt, klettern die Höchstwerte diese Woche auf bis zu 14 Grad! Das könnten vor allem Allergiker spüren, denn mit den ersten Sonnentagen, fliegen auch die ersten Pollen.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Temperaturen milder, aber DWD warnt!

Update, 15. Februar: Zum Wochenstart geht es frostig weiter. Es wird zwar etwas milder, aber der DWD warnt örtlich vor Glätte-Gefahr. Nachmittags könnte erneut Schnee fallen in Baden-Württemberg. Dann soll es in Regen übergehen. Der Himmel ist heute fast vollständig mit Wolken bedeckt. Im Süden zeigt sich mal die Sonne, im Rest des Landes bleibt es trüb. Die Temperaturen reichen von 0 Grad in Oberschwaben bis +8 Grad in mittelhohen Schwarzwaldlagen.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: DWD warnt vor Glätte

Die größte Glatteisgefahr besteht laut DWD östlich einer Linie Odenwald-Allgäu. Dich aufgepasst: Überall, wo es tagsüber regnet oder taut, kann es gefährlich glatt werden! In der Nacht zum Dienstag und am Dienstag erwartet der DWD in den Schwarzwaldhochlagen stürmische Böen um die 70 Kilometer pro Stunde aus Südwest.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Kältepeitsche schlägt zu - besonders nachts

Update, 13. Februar: Auch am Samstag bleibt das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg bitterkalt. Gebietsweise kommt es anfangs noch zu strengem Frost. Danach wird es zwar sonnig, allerdings bleibt es windig, vor allem im Bergland sind auch stürmische Böen mit Schneeverwehung möglich. Auf den Schwarzwaldgipfeln kommt es anfangs noch zu Orkanböen.

Zudem droht in Baden-Württemberg laut den Experten des Deutschen Wetter Dienst (DWD) Dauerfrost. Trotz des sonnigen Wetters zeigt das Thermometer weiterhin nur Minusgrade an. Auf der Schwäbischen Alb sind Höchstwerte von -10 Grad möglich und im Rheintal -1 Grad.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Nachts bleibt es eiskalt

Im Bergland sind weiterhin stürmische Böen mit Schneeverwehungen möglich. Auf exponierten Schwarzwaldgipfeln kommt es zu schweren Sturm- oder orkanartige Böen, vormittags auch einzelne Orkanböen. Die Nacht zum Sonntag bleibt überwiegend klar. Die Temperaturen fallen auf Tiefstwerte zwischen -9 und -15 Grad.

Teilweise sind sogar -20 Grad möglich. Zudem bleibt es stürmisch und es droht Reifglätte. Das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg wird am Sonntag dann etwas wärmer, gebietsweise sind sogar wieder Plusgrade möglich. Auf den Schwarzwaldgipfeln bleibt es jedoch weiterhin stürmisch.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Kälte-Schock - brutale Minusgrade

Update, 12. Februar: Auch am Freitag bleibt das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg eisig. Besonders fies: Bitterkalte Sturmböen sorgen gebietsweise dafür, dass die gefühlte Temperatur noch niedriger ist, als die tatsächliche, wie die Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erklären.

Schön ist, dass sich die Sonne im Südwesten tagsüber viel durchkämpft. Trotzdem bleiben die Temperaturen mehr als frostig. Zwischen -9 Grad auf der Ostalb und -1 Grad im Rheintal sind drin. Das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg wird am Freitag von teils steifen, laut DWD-Experten „im Bergland auch stürmischen Böen“, bestimmt. In der Nacht zu Samstag sind bis -20 Grad möglich. Doch auch hier gilt: Die gefühlte Temperatur ist sogar noch niedriger.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Brutale Minusgrade lassen Südwesten bibbern

Auch am Wochenende watet das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg mit Schneeverwehungen, Eiseskälte, Glätte und stürmischen Böen auf. Am Samstag klettert die Temperatur nicht über den Gefrierpunkt. Die Nacht zu Sonntag wird mit bis zu -20 Grad erneut bitterkalt.

Am Sonntag wird das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg minimal wärmer. Bei wolkenlosem Himmel sind sogar Plusgrade drin. Für den Frühlingsbeginn sehen Prognosen* übrigens bitter aus.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Nächte bleiben bitterkalt

Update, 11. Februar: Vormittags herrscht in Baden-Württemberg meist noch strenger Forst. Gebietsweise gibt es Glätte! Der Tag wird dann zunehmend heiter, aber eisig mit Dauerfrost. Auch die Nacht zum Freitag wird begleitet von strengem Frost.

Heute Vormittag bleibt es im Süden anfangs noch bewölkt und es gibt letzte Schneefälle, später wird es dort wie auch im übrigen Land heiter bis wolkig und es bleibt trocken.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Bitterkalte Nächte bleiben

Tagsüber herrscht verbreitet weiterhin Dauerfrost bei eisigen Temperaturen zwischen -9 Grad im höheren Bergland und im Nordosten und -1 Grad im Breisgau. Es weht außerdem schwacher Nordostwind mit örtlich frischen, auf Schwarzwaldwaldgipfeln steifen bis stürmischen Böen.

In der Nacht zu Freitag gibt es nur wenige Wolken und es bleibt trocken. Bei Tiefstwerten von -7 bis -14 Grad, über Schnee gebietsweise auch bis -20 Grad werden sich einige trotz gekippter Ausgangssperre überlegen, ob sie wirklich noch das Haus verlassen wollen. Örtlich gibt es Reifglätte. Im Bergland kommen starke bis stürmische Böen aus Ost dazu. Auf den höchsten Schwarzwaldgipfeln toben sogar Sturmböen.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: -18 Grad in der Nacht und morgen NOCH kälter!

Update, 10. Februar: In Baden-Württemberg gibt es heute verbreitet Schneefall mit Neuschneemengen von ein bis fünf Zentimeter. In Teilen Oberschwabens und im Bergland können auch fünf bis 15 Zentimeter Schnee fallen - und das in 15 bis 24 Stunden. In der Nacht zu Donnerstag klingt der Schneefall dann allmählich ab, in Oberschwaben erst in den Morgenstunden des Donnerstags. Wärmer wird es aber absolut nicht.

Bis in den Vormittag hinein herrscht verbreitet leichter, im Bergland und im Nordosten mäßiger, im Tauber Land auch strenger Frost bei Temperaturen bis -14 Grad. Auch tagsüber bleibt es eisig und es herrscht leichter, im Nordosten mäßiger Dauerfrost. In der Nacht zum Donnerstag wird es vielerorts noch viel kälter: Es gibt strengen Frost und bis -15 Grad. Für Heilbronn meldet wetter.com erneut Tiefstwerte von bis zu -18 Grad.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Heute erstmal wenig Sonne

Am Morgen sowie im weiteren Tagesverlauf müssen wir uns heute mit einem wolkenverhangenen Himmel begnügen. Zeitweise rieselt Schnee. Die Höchstwerte bewegen sich über den Tag zwischen -9 Grad im Nordosten und bis +1 Grad im Süden.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Heute bedeckt und immer wieder Schnee

Update, 9. Februar: Es gelangt deutlich kältere Luft nach Baden-Württemberg, die anfangs im Süden noch von leichtem Störungseinfluss beeinflusst wird. In der Nacht zu Mittwoch erfasst von Westen her eine Front das Land. Wetter-Experten hatten bereits arktische Wetterverhältnisse für BaWü vorausgesagt*.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: DWD warnt vor Glätte

Heute gibt es bis Mittag im Süden des Landes noch Schneefall, mit ein bis fünf Zentimetern an Neuschnee. Im weiteren Tagesverlauf erwarten uns dann noch einzelne Schneeschauer mit vor allem im Bergland örtlich geringen Neuschneemengen von ein bis zwei Zentimetern.

In der Nacht zu Mittwoch nimmt der Schneefall von Westen her wieder zu und es gibt erneut zwischen einem und fünf Zentimetern Neuschnee. In Teilen Oberschwabens und im Bergland können es auch zwischen fünf und zehn Zentimeter sein in Staulagen des Berglandes ganze 15 Zentimeter in 24 Stunden.

Heute Vormittag herrscht in Baden-Württemberg verbreitet leichter Frost, im Nordosten auch mäßiger Frost. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt ausdrücklich vor Glätte. Tagsüber im Bergland und in der Nordhälfte gibt es leichten bis mäßigen Dauerfrost. Tagsüber bewegen sich die Temperaturen zwischen -6 Grad und bis +3 Grad.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: eisige Temperaturen unter -20 Grad

Der Schnee hatte zuletzt zu viel Chaos auf den Straßen geführt. Die dpa berichtet: „Knapp 90 Unfälle meldete am Dienstagmorgen die Einsatzzentrale der Polizei in Heilbronn. Neun Personen wurden bei den Unfällen in der Zeit von Montagnachmittag bis in die Nacht leicht verletzt.“

Auch die Polizei in Mannheim hatte alle Hände voll zu tun. Dort wurden 39 witterungsbedingte Unfälle registriert. Die verliefen zum Großteil glücklicherweise glimpflich und es entstanden meist nur Blechschäden. Sechs Personen wurden jedoch leicht verletzt. Wegen extremer Glätte sei die Bundesstraße 36 bei Mannheim-Rheinau kurzfristig gesperrt worden.

In der Nacht zum Mittwoch herrscht leichter, im Bergland und im Nordosten mäßiger, im Tauber Land auch strenger Frost. Die Temperaturen verabschieden sich in den Keller und uns erwarten bis zu -12 Grad. Wetter.com vermeldet sogar noch krassere Werte und sagt für Donnerstag in Heilbronn -21 Grad (!) voraus. *echo24.de ist Teil des Ippen Digital Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema