Wetter-Ticker für Baden-Württemberg

Baden-Württemberg: Keine Unwetterwarnung! Nur Sommer, Sonne, Sonnenschein

Alle Autoren
    schließen
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri
  • Lisa Klein
    Lisa Klein
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
  • Christina Rosenberger
    Christina Rosenberger
  • Anna-Maureen Bremer
    Anna-Maureen Bremer
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke

Das Wetter in Baden-Württemberg pendelt sich ein – die Woche startet sommerlich mit jeder Menge Sonnenschein. Ende der Woche wird es sogar richtig heiß.

Ob Regen oder Sonne – echo24.de* berichtet im Wetter-Ticker immer über die aktuelle Wetterlage sowie die Wettervorhersage für Baden-Württemberg. Wenn sich das Wetter einmal mehr von seiner extremen Seite zeigt, finden Sie auf dieser Seite auch eine entsprechende Unwetterwarnung mit Informationen der Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Alle vorherigen Wetter-Warnungen und tagesaktuellen Entwicklungen bis zum 27. Juni finden Sie im vorherigen Wetter-Ticker für Baden-Württemberg* im Überblick.

Baden-Württemberg: Die neue Woche startet sommerlich – ohne Unwetterwarnung!

Update, 19. Juli: Die Woche startet sommerlich, denn hoch „Dana“ bringt von Nordwesten her sehr warme Meeresluft nach Baden-Württemberg, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet. Noch dazu gibt es, was das Thema Unwetter angeht, erfreuliche Nachrichten: „In den nächsten 24 Stunden kein warnrelevantes Wetter“, schreibt der DWD.

Am Montagmorgen ist es in Baden-Württemberg meist gering bewölkt, südlich der Donau kommt es vereinzelt zu Nebel. Im Tagesverlauf gibt es jede Menge Sonnenschein und die Vitamin-D-Reserven können ordentlich aufgetankt werden. Hin und wieder gibt es fluffige Quellwolken am Himmel. Die Höchstwerte im Südwesten bewegen sich am Montag zwischen 23 Grad im Bergland und bis zu 28 Grad am Rhein. In Heilbronn werden bis zu 26 Grad erwartet, gegen Mittag ziehen ein paar Wolken übers Ländle, die bis zum Abend wieder verschwunden sein sollen.

Wetter heute in HeilbronnTemperatur und Wetteraussicht
morgens14 bis 22 Grad, sonnig
mittags23 bis 26 Grad, leicht bewölkt
abends19 bis 26 Grad, sonnig
nachts14 bis 18 Grad, klar

In der Nacht zum Dienstag wird es in Baden-Württemberg gering bis gebietsweise stark bewölkt sein, allerdings bleibt es trocken. Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen zehn und 15 Grad, in Heilbronn kühlt es auf 14 Grad runter.

Wetter in Baden-Württemberg: Temperaturen bis zu 30 Grad – kommt jetzt die Hitze?

Ein Blick auf den Wetterbericht für den restlichen Verlauf der Woche lässt das Herz von Sommerkindern und Badefans höher schlagen: Zumindest bis zum Wochenende soll es überwiegend sonnig werden, mit Temperaturen in Heilbronn im Wochenverlauf zwischen 24 Grad am Dienstag und bis zu 30 Grad am Freitag. Und das beste: Aktuell ist kein Regen in Sicht, höchsten ein paar Wolken ziehen auf, die etwas Schatten spenden.

Wettervorhersage für HeilbronnTemperatur und Wetteraussicht
Dienstag14 bis 24 Grad, sonnig
Mittwoch12 bis 25 Grad, sonnig
Donnerstag12 bis 26 Grad, sonnig

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Wetterlage entspannt sich - Hitzewelle kommt

Update, 18. Juli: Heute soll es in Baden-Württemberg überwiegend trocken bleiben. Bei einem Mix aus Sonne und Wolken wird mit Temperaturen von 22 auf der Alb bis 28 Grad am Rhein gerechnet. In der Nacht zum Dienstag soll es bewölkt sein, aber weiterhin trocken bleiben mit Werten zwischen 15 und 10 Grad, wie der DWD berichtet.

Am Montag wird sich das Wetter kaum ändern. Nach den vielen Schauern und Unwetter in einigen Regionen ist der Wasserpegel stark erhöht*, man kann sich nun endlich auf trockene Tage in Baden-Württemberg freuen.

Wetter heute in Baden-Württemberg: DWD mit Regen-Prognose am Samstag

Update, 17. Juli: Die Unwetter Baden-Württemberg* haben mancherorts eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Besonders die Region Lörrach wurde am Freitag schwer getroffen. Am Samstag beruhigt sich die Lage etwas. Der DWD rechnet aber auch heute in Baden-Württemberg mit einzelnen Gewittern und Regenmengen bis 25 Liter pro Quadratmeter. Auch stürmische Böen mit bis zu 65 Kilometer pro Stunde seien im Südwesten nicht ausgeschlossen.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Starkregen sowie Hagel sind möglich

Und: Heftiger Starkregen zwischen 30 und 40 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde sowie kleinkörniger Hagel sind am Samstag in Baden-Württemberg ebenfalls möglich. Der DWD schätzt die Wahrscheinlichkeit dafür allerdings als „gering“ ein. In der Nacht auf Sonntag soll das Gewitterrisiko in Baden-Württemberg weiter abnehmen. Für die kommende Woche prognostizieren die Wetter-Experten angenehme Temperaturen über der 20-Grad-Marke sowie viel Sonnenschein.

Update, 16. Juli: Heute Früh zeigt sich das Wetter in Baden-Württemberg überwiegend wolkig und im Tagesverlauf bilden sich erneut Schauer und lokal kräftige Gewitter. Die Temperaturen erreichen dabei 18 Grad im Bergland und bis 26 Grad im Nordosten. Meist weht schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen mit frischen, bei Gewittern auch starken bis stürmischen Böen.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Wir warten weiter auf die Sonne

In der Nacht zum Samstag halten die vielen Wolken sich hatzäckig am Himmel. Vor allem im Bergland kann es noch schauern. Meist bleibt es allerdings trocken. Wir verzeichnen einen deutlichen Temperaturrückgang auf 17 bis 12 Grad.

Am Samstag wird‘s dann wechselnd bis stark bewölkt. Südlich der Alb gibt es verbreitet, sonst örtlich Schauer. Nachmittags rechnen die Wetter-Experten vor allem im Süden und Südosten mit kurzen Gewittern.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD warnt wieder vor Starkregen

Update, 15. Juli: Heute Vormittag sowie im weiteren Tagesverlauf bleibt es - wie gestern auch - stark bewölkt in Baden-Württemberg. Anfangs fällt südlich der Donau gebietsweise Regen, zum Teil länger anhaltend. Sonst bleibt es meist trocken - aber nicht lang. Ab Mittag kommt es verbreitet zur Bildung von kräftigen Schauern und Gewittern mit lokaler Starkregengefahr.

Die Höchsttemperaturen erreichen zwischen 17 Grad im südlichen Schwarzwald und 24 Grad in der Rhein-Neckar-Region. Schwacher bis mäßiger Westwind weht mit frischen, im Hochschwarzwald sowie bei Gewittern auch starken bis stürmischen Böen.

Wetter in Baden-Württemberg: Sonne bleibt aus

In der Nacht zum Freitag bleibt es bei starker Bewölkung und der Deutsche Wetterdienst rechnet mit weiteren Schauern, anfangs auch Gewittern. Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen 16 und 10 Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: Dauerregen, Sturm, Hagel - DWD warnt

Update, 14. Juli: Heute bleibt es in Baden-Württemberg erneut meist stark bewölkt bis bedeckt und von Nordwesten her zieht erneut Regen auf, im Vorfeld kann es einzelne Gewitter geben. Ab den Nachmittagsstunden fällt im Westen ergiebiger Dauerregen, im weiteren Verlauf breitet er sich ostwärts aus. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 16 und 21 Grad. Mäßiger Wind aus Südwest bis West weht. Bei Gewittern kann es stürmische Böen, in Hochlagen teils schwere Sturmböen geben.

Wieder mal gibt der Deutsche Wetterdienst eine Warnung heraus. Ab dem Nachmittag regnet es quasi bis morgen durch. Dabei wird mit extremen Wassermassen, Gewitter und Hagel gerechnet. 30 bis 50 Liter Niederschlag können in 18 bis 24 Stunden pro Quadratmeter fallen.

Wetter in Baden-Württemberg: Sonne bleibt bis Sonntag versteckt

Auf der Homepage des DWD heißt es: „Vor allem im Westen und hier besonders im Bereich des Schwarzwaldes und Ober- und Hochrheins sowie ab Mittwochabend bzw. der Nacht zum Donnerstag auch im Bereich des Allgäus erwartete Regenmengen von 60 bis 120 l/qm, im Weststau des Schwarzwaldes teils auch darüber. Hinsichtlich der Niederschlagsschwerpunkte und der Regenmenge bestehen noch deutliche Unsicherheiten.“

In der Nacht zum Donnerstag überwiegend bedeckt und regnerisch. Am wenigsten Regen im Norden, im Westen und Süden dagegen anhaltend und teils sehr ergiebig. Abkühlung auf 16 bis 10 Grad. Verbreite stark böiger Wind, exponiert mit Sturmböen, im Hochschwarzwald schwere Sturmböen. Erst für Sonntag meldet wetter.com immerhin zwei mögliche Sonnenstunden.

Wetter in Baden-Württemberg: Temperaturen fallen deutlich

Update, 13. Juli: Heute früh sowie im weiteren Tagesverlauf ist es in Baden-Württemberg meist stark bewölkt und zeitweise fällt bereits Regen. Im Tagesverlauf kommen dann wieder schauerartig verstärkt und insbesondere nach Osten und Nordosten lokale Gewitter auf uns zu.

Beim DWD heißt es für Deutschland: „Gefahr schwerer Gewitter im Südwesten und Westen mit heftigem/ergiebigem Regen. Dauerregen oder ergiebiger Dauerregen (Unwetter) im Westen und Südwesten. Tagsüber starke Wärmebelastung im Osten.“

Wetter in Baden-Württemberg: Temperaturen sinken deutlich

Die Höchstwerte erreichen auch nur noch 15 Grad im Bergland und bis 21 Grad in der Kurpfalz. Schwacher bis mäßiger Wind weht Südwest bis West, in Böen frisch bis stark, bei Gewittern sind auch Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Mittwoch ist der Himmel über Baden-Württemberg überwiegend bewölkt, es gibt allerdings nur noch abschnittsweise Regen. Tiefstwerte: 15 bis 9 Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: Erst Sonne, dann Unwetter – Warnung vor Starkregen und Gewitter

Update, 12. Juli: Die neue Woche startet anfangs sonnig in Baden-Württemberg mit Temperaturen von 22 Grad im höheren Bergland und 28 Grad in den Niederungen – in Heilbronn werden am Montag bis zu 27 Grad erwartet. Am Morgen kann es örtlich laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zu Nebel mit Sichtweiten von unter 150 Meter kommen. Vor allem morgens und gegen frühen Nachmittag zeigt sich die Sonne, doch bereits gegen späten Nachmittag ziehen Wolken auf.

Und auch diese Woche bleibt nicht verschont von Unwetter-Warnungen: Bereits für den Nachmittag kündigt der DWD für den Südwesten Gewitter und Starkregen an. Lokal kann es zu Starkregen mit um die 40 l/qm in kurzer Zeit kommen sowie Hagel mit Korngrößen von zwei bis drei Zentimetern, dazu schwere Sturmböen mit bis zu 100 Stundenkilometern.

Im Verlauf des Abends nehmen von Süden her die Gewittertätigkeit laut DWD zu. Zudem warnt der Deutsche Wetterdienst: Es kann örtlich zu Starkregen mit bis zu 60 l/qm in einem Zeitraum von meist sechs bis neun Stunden kommen – der Unwetter-Schwerpunkt liegt nach aktuellem Stand der Vorhersagen vom Hochrhein über den Schwarzwald und die Westalb bis ins Kraichgau.

Wetter Baden-Württemberg: Die neue Woche wird wechselhaft und regnerisch

In der Nacht zum Dienstag bleibt es bedeckt und regnerisch, begleitet von Unwetter. Die nächtlichen Tiefstwerte bewegen sich zwischen 17 und 21 Grad. Die Prognosen für den Dienstag sehen eher ernüchternd aus: „Im Tagesverlauf schauerartig verstärkt und lokal eingelagerte Gewitter“, heißt es beim DWD. Und weiter: „Höchstwerte zwischen 15 Grad im Bergland und bis zu 21 Grad in der Kurpfalz. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bis West, in Böen frisch bis stark.“

Wetter in Baden-Württemberg: Wolken, Regen, Gewitter und Sonne wechseln sich ab

Update, 11. Juli: Das Wetter am heutigen Sonntag ist in Baden-Württemberg vor allem wechselhaft. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt für heute Mittag und Nachmittag sowohl Quellwolken, örtliche Schauer und Gewitter als auch Sonnenschein an. Auch Starkregen und Hagel sind in der zweiten Tageshälfte nicht auszuschließen.

Die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich zwischen 20 Grad im Bergland und 26 Grad am Oberrhein. In Heilbronn werden bis zu 22 Grad erwartet. Es weht ein schwacher Wind im Südwesten aus unterschiedlichen Richtungen. Während der Gewitter kann es auch zum Teil zu stürmischen Böen kommen.

In der Nacht zum Montag klart es überwiegend auf, es bleibt örtlich gering bewölkt. In einigen Regionen kann es laut DWD zu Nebel kommen. Die nächtlichen Tiefstwerte bewegen sich zwischen neun und 15 Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: Die kommende Woche startet ebenfalls wechselhaft

Die kommende Woche startet zuerst sommerlich mit bis zu 27 Grad in Heilbronn, in einigen Regionen Baden-Württembergs werden sogar bis zu 29 Grad erwartet. Aber auch in der neuen Woche kündigen sich bereits wieder zahlreiche Gewitter und Regenschauer an. Was die Temperaturen angeht, ist die kommende Woche eine einzige Achterbahnfahrt. Besserung zeigt sich erst in der Woche darauf, dann soll es laut Wetterbericht etwas konstanter und sonniger bleiben mit Temperaturen zwischen 25 und 27 Grad sowie weniger Niederschlag und Unwetter geben.

Baden-Württemberg: Unwetter mit Starkregen, Hagel und Gewitter am Wochenende

Update, 10. Juli: Das Wochenende verspricht, was das Thema Unwetter angeht, nur tagsüber etwas Besserung – doch bereits für den Abend warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) erneut vor Unwettern in Baden-Württemberg. Heute Abend ziehen von Westen Gewitter auf, die in der Nacht zum Sonntag nach Osten ziehen. Die Gewitter kommen im Südwesten mit Starkregen, kleinem Hagel und Sturmböen von bis zu 80 Kilometern pro Stunde. Punktuell kann es auch zu heftigem Starkregen kommen, mit Hagelkörnern von bis zu zwei Zentimetern Größe in Kombination mit schweren Sturmböen von bis zu 100 Stundenkilometern, welches der DWD als Unwetter einstuft.

So richtig sommerlich und sonnig wird es aber auch tagsüber am Wochenende nicht, statt Hitze gibt es angenehme Temperaturen. Heute Mittag breiten sich die ersten Quellwolken über Baden-Württemberg aus und schieben sich immer wieder vor die Sonne. Zum Abend gibt es laut DWD vor allem im Westen des Landes Schauer und Gewitter. Die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen 22 Grad im höheren Bergland und 27 Grad entlang des Rheins. In Heilbronn wird es am Samstag nicht wärmer als 25 Grad. Dazu kommt ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. Bei Gewittern drohen allerdings auch Sturmböen oder schwere Sturmböen aus westlicher Richtung.

Wetter in Baden-Württemberg: Das Wochenende bleibt tagsüber vorwiegend trocken

In der Nacht zum Sonntag breitet sich in Baden-Württemberg von West nach Ost Schauer oder schauerartig Starkregen aus. Die nächtlichen Tiefstwerte bewegen sich zwischen 16 und zehn Grad.

Am Sonntag bleibt es laut DWD zunächst noch teils bewölkt, aber meist schon trocken. Im Tagesverlauf gibt es neben ein paar Quellwolken auch häufiger Sonnenschein. Die Höchsttemperaturen bewegen sich zwischen 22 Grad im Bergland und 26 Grad am Oberrhein.

Wetter Baden-Württemberg: Noch mehr Regen kommt – DWD spricht Warnung aus

Update, 9. Juli: Heute Vormittag gibt‘s im Osten von Baden-Württemberg schauerartigen, zum Teil unwetterartigen Regen. In Baden bleibt es meist trocken. Am Nachmittag klingt der Regen dann allmählich ab. Dann gibt es einen Übergang zum Wechsel aus Sonne und Quellwolken und vereinzelten Schauern, im Norden mit Blitz und Donner.

Die Höchstwerte erreichen zwischen 19 Grad auf der Alb und 25 Grad im Oberrheingraben. Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen mit frischen Böen.

Nicht nur in BaWü wird‘s heute richtig nass. Der DWD spricht eine Unwetter-Warnung aus: „Von Franken bis in die Magdeburger Börde teils ergiebiger Dauerregen (UNWETTER). Starkregen im Süden und Osten. Bis Freitagnachmittag von den Alpen bis nach Sachsen ausgreifender heftiger und ergiebiger Starkregen in Verbindung mit lokalen Gewittern, Sturmböen und Hagel.“

In der Nacht zum Samstag bleibt es in Baden-Württemberg leicht, im Osten noch stärker bewölkt. Aber auch dort bleibt es meist trocken. Vereinzelt kann sich Nebel bilden. Tiefstwerte: 14 bis 9 Grad.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Unwetter-Warnung! Starkregen und Hagel drohen

Update vom 8. Juni: Baden-Württemberg hat heute wieder einen stürmischen Tag vor sich - der DWD warnt im Tagesverlauf vor unwetterartigen Gewittern. Nachts kann es im Osten auch ohne Gewitter zu Starkregen kommen. Temperaturen erreichen Höchstwerte von 17 Grad im Südschwarzwald und knapp 25 Grad bei Mannheim.

Der Vormittag startet in Baden-Württemberg noch bedeckt, teils kann es schon zu schauerartigem Regen kommen - lokal sogar gewittrig. Im weiteren Tagesverlauf gibt es häufig Schauer und teils kräftige Gewitter. Achtung: Es herrscht Unwettergefahr mit heftigem Starkregen und Hagel.

Wetter heute in Deutschland und Baden-Württemberg: DWD warnt vor heftigen Unwettern

Zu dem gewittrigen Wetter kommt schwacher, westlicher Wind mit frischen Böen hinzu. Bei Gewittern sind auch starke, eventuell auch stürmische Böen möglich.

In der Nacht zum Freitag muss sich Baden-Württemberg auf dichte Wolken und nach Osten verlagernden, gebietsweise mehrstündigen, zum Teil gewittrigen Starkregen einstellen. Die Temperaturen sinken auf 16 bis 10 Grad.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Heute kaum Sonne

Update, 7. Juli: Heute Vormittag und Mittag ist es in Baden-Württemberg häufig stark bewölkt und vom Südschwarzwald bis in die Hohenloher Ebene sowie in Oberschwaben regnerisch. Im Nordwesten bleibt es überwiegend trocken, aber weiter meist stark bewölkt.

Nachmittags und abends lockert es im Nordwesten auf und - abgesehen von einem geringen Schauerrisiko - bleibt es trocken. Auch im Südosten klingt der Regen meist ab, nur gelegentliche gibt es auch Auflockerungen. Am späteren Abend zieht vom Bodensee und aus den Alpen heraus wieder schauerartiger, teils kräftiger Regen mit lokal eingelagerten Gewittern auf. Die Höchstwerte erreichen 18 Grad im Bergland und bei länger anhaltendem Regen, bis 25 Grad am Oberrhein. Schwacher Wind weht aus östlicher Richtung.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Immer wieder Regenschauer

In der Nacht zum Donnerstag werden wir wieder nass: Aus den Alpen heraus breiten sich gebietsweise kräftiger Regen, teils auch einzelne Gewitter aus. Nach Norden gibt‘s anfangs noch Wolkenlücken mit lokalem Dunst. Tiefstwerte: 16 bis 12 Grad. Am Donnerstag zeigt sich die Sonne in Heilbronn kurzzeitig - aber für große Sommergefühle reicht‘s noch nicht.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Starkregen und Hagel erwartet

Update, 6. Juli: Heute Vormittag ist es in der Mitte und im Osten von Baden-Württemberg zunächst freundlich, teils sogar sonnig. Von Westen ziehen aber bald dichte Wolken auf und bringen schauerartig verstärkten Regens, vor allem an der Vorderkante des Regenbandes auch Gewitter mit.

Ab Mittag gibt‘s dann weiter ostwärts vorankommende Schauer und Gewitter, später entwickeln sich auch aus den Alpen heraus teils kräftige Gewitter. Das höchste Unwetterpotenzial liegt in Oberschwaben, wo der Deutsche Wetterdienst mit Starkregen und Hagel rechnet!

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: schwere Sturmböen drohen

Die Temperaturen bewegen sich zwischen 20 Grad im Hotzenwald und bis 27 Grad bei Heidenheim. Schwacher bis mäßiger Südwestwind weht, in Böen frisch, vor allem in Schauer- und Gewitternähe stark bis stürmisch. Bei kräftigeren Entwicklungen vor allem Richtung Oberschwaben kann es teils auch schwere Sturmböen geben.

In der Nacht zum Mittwoch bleibt es dann stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise fällt auch wieder Regen. Insbesondere vom Bodensee bis zur Ostalb kommen Gewitter und Starkregen. Dieser lässt in weiten Teilen erst in den Morgenstunden nach. Temperaturen: 10 bis 16 Grad. Bei Gewittern kann es Sturmböen geben.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Lokal Schauer möglich - Auflockerung am Abend

Update vom 5. Juli: Die neue Woche beginnt in Baden-Württemberg eher trüb. Das Wetter zeigt sich am Montag meist von seiner wolkigen Seite, lokal es Regen oder Schauer geben. Die Temperaturen erreichen im Bergland Höchstwerte von bis zu 18 Grad, im südlichen Rheingraben klettert das Thermometer auf bis zu 25 Grad.

Wer nach Feierabend noch etwas Sport treiben will oder an die frische Luft möchte, der könnte Glück haben. Laut DWD-Vorhersage wird es in Baden-Württemberg gegen Abend wieder freundlicher.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Nächste Gewitter-Front naht

In der Nacht zum Dienstag bleibt die Wolkendecke über Baden-Württemberg aufgelockert - mit Regen muss nicht gerechnet werden, jedoch vereinzelt mit Nebel. Die Tiefstwerte sinken auf 16 bis elf Grad.

Am Dienstag zeigt sich zunächst häufig die Sonne. Doch der DWD warnt: Von Westen herziehen bald dichte Wolken und danach auch Schauer und einzelne Gewitter auf. Die Temperaturen erreichen maximal 19 Grad im Hotzenwald bis zu 27 Grad am Neckar.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Unwetter-Warnung des DWD - Starkregen droht

Update vom 4. Juli: Ab Mittag droht das Wetter in Baden-Württemberg zu kippen! Während am Vormittag nach vermehrt die Sonne scheint, ziehen von Westen her vermehrt Gewitter ein. Lokal droht sogar heftiger Starkregen. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte von 18 Grad in höheren Lagen von Schwarzwald und Alb bis 25 Grad im Norden.

Der Mittag startet in Baden-Württemberg häufig noch wolkig und trocken. Im Westen ist es bereits stark bewölkt und es drohen erste Schauer und Gewitter. Im weiteren Tagesverlauf breiten sich die Gewitter nach Osten aus - und das teils kräftig.

Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg: Unwetter und Hagel - DWD-Warnung deutlich

Der DWD warnt vor Unwetter: Bis etwa Mitternacht muss in Baden-Württemberg mit Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen um 80 km/h gerechnet werden. Insbesondere in der Mitte und im Süden auch verbunden mit heftigem Starkregen bis 40 l/qm in kurzer Zeit und Hagel um 2 cm.

In der Nacht zum Montag bleibt es wolkig bis stark bewölkt - dazu kommt gebietsweise schauerartiger Regen, anfangs auch noch einzelne, kräftige Gewitter im Osten und Südosten. Die Temperaturen sinken auf Tiefstwerte von 16 Grad im Rheintal und bis 10 Grad im Bereich der Alb.

Wetter in Baden-Württemberg: Über Mittag sonnig - dann örtliche Unwetter

Update, 3. Juli: Sonne und Quellwolken wechseln sich heute Mittag ab, am nördlichen Oberrhein werden sogar Höchsttemperaturen von bis zu 28 Grad erreicht, doch am späten Nachmittag ist es bereits wieder vorbei mit dem Sommerwetter. In Südbaden und auf der Südwestalb setzen dann Schauer ein und es kann auch vereinzelte Gewitter geben.

Wo es gewittert, kann es auch starke bis stürmische Böen geben - das zieht sich bis in die Nacht zum Sonntag hinein. Nächtliche schauerartige Regenfälle können gebietsweise entstehen, in der zweiten Nachthälfte bildet sich dann teilweise Nebel. In der Nacht schwanken die Tiefstwerte zwischen 16 und 11 Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: Die Unwetter sind zurück - drohen Starkregen, Hagel und Sturm?

Der Sonntag bringt wieder Unwetter mit sich, es wird wieder etwas kühler bei Höchsttemperaturen von bis zu 25 Grad. Stellenweise ist es stark bewölkt und schon am Vormittag bilden sich immer wieder Schauer. Im weiteren Tagesverlauf kann es außerdem Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen geben.

Wetter in Baden-Württemberg: Es wird wieder wärmer - aber es bleibt bedeckt

Update, 2. Juli: Heute Vormittag gibt es in Baden-Württemberg noch einige Quellwolken, im weiteren Tagesverlauf mehr und mehr Sonnenanteile. Es bleibt den Tag über weitgehend trocken. Die Höchstwerte erreichen 19 Grad im Bergland und bis 25 Grad im Markgräflerland. Schwacher, in Böen teils auffrischender Wind weht aus westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag bleibt es über Baden-Württemberg oft gering bewölkt, es gibt laut Deutschem Wetterdienst aber keinen Regen. Vereinzelt können sich Dunst oder flache Nebelbänke bilden. Tiefstwerte: 13 bis 7 Grad.

Zum Wochenende klettern die Temperaturen in Heilbronn etwas nach oben und erreichen am Samstag sogar wieder 26 Grad. Allerdings ist der Sommer immer noch nicht ganz zurück, denn es bleibt bedeckt, am Sonntag gibt es erneut Regenschauer.

Wetter in Baden-Württemberg: Heute sehen wir die Sonne wieder - kurz

Update, 1. Juli: Heute Vormittag und am Mittag gibt es in Baden-Württemberg bei wechselnder bis starker Bewölkung gebietsweise noch etwas Regen. Im Verlauf des Nachmittags lässt er dann nach und zum Abend hin gibt es vor allem im Südwesten noch sonnige Abschnitte. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 15 Grad im Bergland und 22 Grad am südlichen Oberrhein. Mäßiger, in freien Lagen zeitweise auch stark böiger Wind weht aus westlichen Richtungen.

Wetter in Baden-Württemberg: Sommer noch im „Schlummer-Modus“

In der Nacht zum Freitag gibt es in Baden-Württemberg Auflockerungen. Meist bleibt es trocken. Stellenweise kann sich Nebel bilden. Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen 14 und 8 Grad. Die Sonne zeigt sich noch recht wenig - aber immerhin erinnern sich die Temperaturen daran, dass eigentlich Sommer ist und erreichen am Samstag wieder 25 Grad in Heilbronn.

Wetter in Baden-Württemberg: Sturmböen, Starkregen und Hagel möglich

Update, 30. Juni: Die zum Teil extremen Unwetter in Baden-Württemberg* prägten das Wetter zu Beginn der Woche. Heute soll der Südwesten aber weitestgehend von Unwettern verschont bleiben. Aktuell gibt es zumindest keine DWD-Unwetterwarnung. „Einzelne Gewitter“ könnten aber im Tagesverlauf auftreten, heißt es in der Mitteilung des DWD zum Wetter am Mittwoch. Auch stürmische Böen um 70 Kilometer pro Stunde, Starkregen und Hagel seien heute möglich.

Die Temperaturen in Baden-Württemberg bewegen sich am Mittwoch zwischen acht und 14 Grad Celsius. Grund für die niedrigen Temperaturen ist eine neue Kaltfront, durch die von Norden kühlere Meeresluft nach Baden-Württemberg gelangt. Die niedrigeren Temperaturen werden die Menschen im Südwesten die restliche Woche begleiten. Erst in der kommenden Woche soll es laut The Weather Channel wieder Tage mit Temperaturen über 20 Grad Celsius geben.

Die kommenden Tagen werden also deutlich frischer – und nasser. Richtig gehört, die restliche Woche bleibt es Prognosen zufolge bedenkt und regnerisch. The Weather Channel gibt die Regenwahrscheinlichkeit an fast allen Tagen mit über 50 Prozent an, nur am Freitag soll eine Regenpause geben, sogar ein paar Sonnenstunden sind möglich. Weitere Gewitter tauchen in der Vorhersage für die aktuelle Woche nicht auf. Erst Anfang kommender Woche soll es wieder gewittrig werden.

Wetter in Baden-Württemberg: : Unwetter-Gefahr auch am Dienstag – DWD warnt

Update, 29. Juni: Gestern sorgten Extrem-Unwetter in Baden-Württemberg* für Chaos. Besonders Hagel und Starkregen haben die Einsatzkräfte auf Trab gehalten. Gestern hatte der DWD eine amtliche Unwetter-Warnung für Baden-Württemberg ausgesprochen und sogar von Lebensgefahr gesprochen. Auch heute warnt der DWD vor lokal kräftigen Gewittern mit Starkregen und vereinzelt schweren Sturmböen, die mit bis zu 100 Kilometer pro Stunde im Südwesten wüten können.

Die Temperaturen in Baden-Württemberg bewegen sich am Dienstag zwischen neun und 18 Grad Celsius. Wegen der Unwetter ist die Luft schwül, eine amtliche Unwetter-Warnung gibt es für Baden-Württemberg aber aktuell nicht. Die Menschen müssen sich ab Mittwoch aber auf niedrigere Temperaturen einstellen. Der Grund: Eine neue Kaltfront bringt von Norden aus kalte Meeresluft nach Baden-Württemberg, welche die Temperaturen unter die Marke von 20 Grad Celsius fallen lässt.

Wetter in Baden-Württemberg: Regen, Regen, Regen

Laut DWD ziehen die Gewitter in der Nacht zum Mittwoch ab. Am Dienstagabend müssen sich die Menschen aber noch einmal auf Wetterverhältnisse mit Unwetter-Potenzial einstellen. Heftiger Starkregen und orkanartige Böen mit bis 115 Kilometer pro Stunde seien in Baden-Württemberg denkbar, heißt es in einer DWD-Mitteilung. Vor allem Württemberg dürfte davon betroffen sein. Im weiteren Verlauf der Woche sind zwar keine weiteren Unwetter angekündigt, der Regen bleibt aber.

Wetter, 28. Juni: Das Wetter in Baden-Württemberg zeigt sich zumindest heute Vormittag noch einmal von seiner schönen Seite. Erst ab circa 14 Uhr sollen Schauer aufziehen, lokal sind auch Gewitter möglich. Der Deutsche Wetterdienst DWD warnt in seiner Vorhersage für Baden-Württemberg vor teils „kräftigen Schauern und Gewittern“, die vor allem am Nachmittag auftreten können. Lokal sind laut DWD Unwetter mit Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen möglich.

Wetter in Baden-Württemberg: Gewitter und Regen machen nach dem Wochenende weiter

Die Temperaturen bewegen sich am Montag zwischen 15 und 26 Grad Celsius, im Hohenlohekreis kann es sogar bis zu 33 Grad heiß werden. Die lokal möglichen Unwetter in Baden-Württemberg begründet der DWD mit der Annäherung eines Tiefs von Westen, welches zunehmend schwüle und gewittrige Luft mit sich bringt. Das Tief bestimmt auch das Wetter in den kommenden Tagen, das Prognosen zufolge von Regen und Gewittern dominiert sein wird.

Die Temperaturen bewegen sich in der Woche unter der Marke von 20 Grad Celsius. Die Experten von The Weather Channel geben die Regenwahrscheinlichkeit in Baden-Württemberg die ganze Woche über mit über 50 Prozent an. Erst in der kommenden Woche soll es wieder trockener und insgesamt freundlicher werden. Im Hinblick auf die Temperaturen und die Regenprognose müssen sich die Menschen in den kommenden Tagen auf schwüle Wetterverhältnisse einstellen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema