Kleine Kunstwerke unterm Tannenbaum

Geschenke verpacken: 24 Tipps für wirklich schöne Weihnachten 

+
Wer Geschenke zu Weihnachten hübsch einpackt, sorgt für eine besonders schöne Bescherung.
  • schließen

Geschenke einzupacken kann einfach sein und die Päckchen an Weihnachten trotzdem edel aussehen.

Gleich vorneweg: Für alle, die am 23. Dezember losstürmen und Geschenke hastig kaufen, sind die folgenden Ideen leider eher nicht geeignet. Wer Geschenke wunderschön verpacken möchte, muss ein bisschen Zeit und Muße übrig haben. Wer sich das in an einem Adventssonntag aber gemütlich mit Tee und selbstgebackenen Keksen gönnt, kann unter dem Weihnachtsbaum mit kleinen Kunstwerken aufwarten

Der Fantasie sind dabei praktisch keine Grenzen gesetzt. Auch, wie genau eingepackt und verziert wird, ist im Grunde genommen Typsache. Inspiration für schön verpackte Weihnachtsgeschenke sollen die folgenden 24 Ideen bringen. Außerdem listen wir einige Tricks und Kniffe auf, wie sich auch vermeintlich unhandliche Geschenke wie Flaschen oder Kleidungsstücke einfach aber effektvoll verpacken lassen. Damit steht einer schönen Bescherung an Heiligabend nichts mehr im Weg.

Weihnachtsgeschenke schön verpacken: Ideen für die passenden Materialen 

Geschenke lassen sich mit ganz vielfältigen Materialien verpacken und verzieren. Gekauftes Motiv-Geschenkpapier ist zugegebenermaßen eine praktische Angelegenheit. Doch wirklich aufregend sehen die Päckchen unter dem Weihnachtsbaum damit meist nicht aus. Probiert doch stattdessen mal folgende Ideen aus:

1. Packpapier: Packpapier ist nicht nur oft günstiger, als fertig verziertes Geschenkpapier. Es lässt sich auch viel individueller gestalten. Verwendet ihr braunes Papier, wirkt alles sehr schlicht, natürlich und rustikal. Weißes Papier eignet sich hingegen hervorragend für tolle Kontraste und edle Looks.

2. Materialmix: Filz und Draht, Stoff und Papier, Kordel und Holz – mischt verschiedene Materialien zusammen für mehr Abwechslung. 

3. Ein Stück Natur: Tannengrün, Zimtstangen, Blätter oder Baumrinde riechen unter Umständen nicht nur angenehm. Sie sind auch ein ungewohnter Hingucker auf Geschenkpapier. Aber Achtung: Naturmaterialien entweder ganz kurz vorm Verschenken aufbringen oder in getrockneter Form verwenden. Verwelktes sieht weniger hübsch aus. 

4. Resteverwertung: Alte Stoffstücke, übrig gebliebene Bastelutensilien, ein Streifen Geschenkpapier. Reste können ebenfalls einfaches Packpapier aufwerten. Dafür müssen sie gar nicht ganz ums Geschenk passen. Es reicht, wenn sie zum Beispiel eine Kante abdecken und so als zweite hübsche Lage fungieren. 

5. Geschenkband: Verzichtet auf klassisches, foliertes Geschenkband, das sich kringelt und oft im Weg ist. Greift lieber zu Stoffband und Kordeln, die sich auch leichter wiederverwenden lassen. Breite Bänder sehen dabei edel aus. Dünne Bänder eignen sich für Geschenkanhänger. Auch toll: Beides übereinander kombinieren. 

6. Zeitung: Schneidet doch nach dem Lesen zum Beispiel aus unserer Wochenzeitung echo kleine Sterne aus. Verziert mit diesen Zeitungssternen euer Packpapier. Toller Hingucker für Leseratten und Büchergeschenke! 

Weihnachtsgeschenke schön einpacken: Diese Kniffe können helfen

Was aber, wenn es gar nicht an Ideen für schön verpackte Weihnachtsgeschenke mangelt, sondern die Umsetzung Sorgen macht? Keine Bange - mit einfachen Kniffen und Tricks könnt ihr lästige Knicke, unschöne Klebestreifen oder peinliche Verwechslungen unterm Weihnachtsbaum vermeiden.

7. Doppelseitiges Klebeband: Verwendet Klebepunkte oder doppelseitiges Klebeband. Dadurch lassen sich Kanten sehr viel sauberer zudrücken und sogar als Hingucker verwenden, ohne dass lästige Klebestreifen stören. 

8. Harte Kante: Zieht alle Kanten fest mit einem Lineal oder einem Fingernagel nach. Dadurch bleiben sie in Form und lassen sich leichter verkleben. 

9. Farbe: Warme Farben wie Rot und Gold wirken lebendig und eignen sich besonders auch für Kindergeschenke. Verziert ihr mit Silber bekommen Geschenke einen Hauch kühle Eleganz. Farben, die auf den ersten Blick nicht klassisch weihnachtlich sein mögen, wie beispielsweise ein knalliges Türkis oder zartes Rosa, fallen besonders auf.

10. Einheitlichkeit: Bleibt bei einem Farbschema. Das wirkt harmonischer. Außerdem sind eure Geschenke bei großen Familienfeiern und vielen Päckchen unterm Baum als zusammengehörig erkennbar – auch für euch selbst. 

11. Diagonal: Ihr habt das Packpapier ein winziges Stück zu klein abgeschnitten und das ausgewählte Geschenk lässt sich vermeintlich nicht verpacken? Dreht das Papier diagonal zum Geschenk – jetzt sollte es passen.

12. Namen: Nichts ist doofer, als sich über ein Geschenk zu freuen, dass einem gar nicht gehört. Beschriftet alle Geschenke also am besten immer mit Namen. So sind Verwechslungen unterm Tannenbaum ausgeschlossen. Selbst dann, wenn wegen der aufwändigen Verschönerung einige Wochen zwischen ein- und auspacken liegen.

Weihnachtsgeschenke schön verpacken: Ideen für außergewöhnliche Verzierungen

Manchmal zählt eben doch nicht nur das Innere! Gerade wenn ihr ohnehin mit Packpapier einschlagt, lässt sich dieses auf ganz vielfältige Art gestalten. Damit werden eure Geschenke garantiert zu einem echten Hingucker an Weihnachten. Inspiration bekommt ihr im Folgenden, aber natürlich könnt ihr auch ganz eigene Ideen für wunderschöne Weihnachtsgeschenke entwickeln.

13. Geschenk am Geschenk: Ihr verschenkt ein tolles Rezeptbuch für Weihnachtsplätzchen? Dann hängt doch einfach ein "Ausstecherle" mit Geschenkband an die Verpackung. Das zusätzliche kleine Mitbringsel sieht erst hübsch aus und kann dann weiterverwendet werden. Das geht natürlich auch mit Mini-Christbaumkugeln, Schlüsselanhängern, Serviettenringen … 

14. Stempel: Gerade Kinder können weißes Packpapier wunderschön mit Stempeln verzieren. Weihnachtsmotive bekommt ihr im Internet oder in Bastelläden. Hier gibt es Stempelkissen auch in verschiedenen Farben. 

15. Schablonen: Mithilfe von Schablonen lassen sich Motive und Buchstaben auch ohne Zeichentalent aufs Packpapier bringen. Verziert doch zum Beispiel jedes Geschenk mit den zum Empfänger passenden Initialen. 

16. Handschrift: Wer sich mit seiner Handschrift wohlfühlt oder gar Kalligrafie beherrscht, kann Geschenke auch mit kunstvollen Schriftzügen versehen. Schreibt doch die Weihnachtskarte zum Beispiel gleich aufs Packpapier. 

17. Postkarten: Schlagt das Geschenkpapier bereits vor dem Einpacken einmal ein, sodass eine Kante entsteht. Platziert diese auf der Vorderseite des Geschenks. Hier lassen sich nun Weihnachtskarten oder Gutscheine einstecken. 

18. Asymmetrie: Geschenkbänder oder Washi-Tape müssen nicht mittig auf den Verpackungen platziert werden. Gerade schräg oder hochkant angesetzt sehen sie oft edler aus. 

19. Dreidimensional: Egal, ob ihr Sticker, Wackelaugen, Anhänger, Schleifen oder aufgesetzte Kanten verwendet – ein dreidimensionaler Effekt macht Geschenke lebendig. 

Weihnachtsgeschenke einpacken: Ideen für Flaschen, Kleidung, Schmuck und Co.

Klar, Bücher, DvDs oder Parfümschachteln kann fast jeder einpacken. Denn hier braucht es keine ausgeklügelte Technik, um die Geschenke erst einmal ins Papier zu bekommen. Anders sieht das aus, wenn die Geschenke nicht praktischerweise eine quadratische oder rechteckige Grundform haben.

Flaschen, Kleidung, loser Schmuck und Co. können dem ein oder anderen schon beim Einpacken mit Geschenkpapier Kopfzerbrechen bereiten. Dabei gibt es auch hier ein paar Ideen, die das Ganze deutlich vereinfachen können. 

20. Loser Schmuck: Wenn Ohrringe nicht im Schmuckkästchen verschenkt werden, könnt ihr sie zum Beispiel in einer leeren Streichholzschachtel verpacken. Polstert die Schachtel mit Watte aus und packt sie anschließend liebevoll ein. 

21. Kleidungsstücke: Eingerollt in Toiletten- oder Küchenpapierrollen lassen sich kleine Kleidungsstücke leichter verpacken. Schlagt einfach die Enden der Rollen nach innen ein, sodass Schachteln entstehen und verziert oder verpackt dann diese. 

22. Flaschen: Wer nicht auf Geschenktüten oder -kästen zurückgreifen möchte, kann Flaschen rundum mit Packpapier einschlagen und es an der oberen Kante dann streifenweise einschneiden. Klappt jeden zweiten Streifen voluminös nach außen um und verziert anschließend mit Geschenkband. (siehe Artikelbild) 

23. Selbstgemachtes: Bratapfelmarmelade und Spekulatiuslikör schmecken aus selbstgestalteten alten, sauberen Konservengläsern oder -flaschen gleich noch einmal so gut. Mit Serviettenvierecken und Kordeln lassen sich dabei unschöne Deckel verstecken. Glas kann mit Etiketten oder Stickern versehen werden. Was drin ist, kann man aber auch mit Glasstiften direkt draufschreiben. 

24. Bonbon: Tuben und Dosen einfach einmal mit Packpapier umschlagen. An beiden Enden sollte es reichlich überstehen. Dann mit Geschenkband die abstehenden Seiten eng zusammenziehen, sodass die Geschenke wie kleine Bonbons aussehen. Anschließend wieder nach Belieben verzieren.

 

Das könnte Sie auch interessieren