An diesem Wochenende ist kein Durchkommen

Heilbronn/Neckarsulm: Vollsperrung der B27 – Autobahnbrücke wird abgerissen

Der nördliche Teil der Autobahnbrücke über der B27 muss abgebrochen werden, dafür ist die Sperrung der Bundesstraße in diesem Bereich erforderlich.
+
Autobahnbrücke B27 Heilbronn Neckarsulm
  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Die Autobahnbrücke über der B27 zwischen Heilbronn und Neckarsulm wird abgebrochen. An diesen Wochenenden ist kein Durchkommen!

Für den Abbruch der Autobahnbrücke über der B27 zwischen Heilbronn und Neckarsulm muss die Bundesstraße im Bereich der Autobahnunterführung voll gesperrt werden. Die Abbrucharbeiten am nördlichen Brückenbauwerk werden an zwei Wochenenden ausgeführt, wie die Projektgesellschaft ViA6West mitteilt.

Der erste Brückenabbruch beginnt am Freitag, 23. Juli, um 20 Uhr und dauert voraussichtlich bis Montag, 26. Juli, um 5 Uhr. Der zweite Termin ist eine Woche später von Freitag, 30. Juli, 20 Uhr, bis Montag, 2. August, 5 Uhr. Zwischen den genannten Uhrzeiten ist die Bundesstraße zwischen Heilbronn und Neckarsulm in beide Richtungen gesperrt.

Die Auffahrt zur Autobahn A6 von Heilbronn in Fahrtrichtung Nürnberg ist von der Sperrung nicht betroffen, ebenso ist die Auffahrt zur Autobahn A6 aus Richtung Mosbach auf die Richtungsfahrbahn Mannheim möglich.

Heilbronn/Neckarsulm: Vollsperrung der B27 – der Verkehr wird umgeleitet

Die Umleitung erfolgt weiträumig über die Heilbronner Straße beziehungsweise die Neckartalstraße bei Obereisesheim. Verkehrsteilnehmer werden darüber hinaus gebeten, die Anschlussstelle Heilbronn/Untereisesheim (36) oder alternativ die Anschlussstelle der A81 bei Weinsberg/Ellhofen (10) zu nutzen. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Sollten die Arbeiten früher als geplant fertig sein, wird die Sperrung der Bundessstraße entsprechend zeitnah aufgehoben.

Die Autobahnunterführung über der B27 gehört nach dem Neckartalübergang zu den größten Brückenbauwerken, die aktuell für den sechsstreifigen Ausbau der A6 zwischen den Anschlussstellen Wiesloch/Rauenberg und dem Weinsberger Kreuz durch ViA6West erneuert werden. Die Autobahnbrücke an der Anschlussstelle Neckarsulm besteht aus insgesamt vier Teilen, welche die Bundestraße überspannen. Gebaut wurde sie 1965 und misst in der Länge knapp 40 Meter und in der Breite zusammen rund 42 Meter. Im Anschluss an den Abbruch erfolgen zeitnah die Arbeiten für den Ersatzneubau. Im März 2020 war bereits das südliche Teilbauwerk abgebrochen und neu aufgebaut worden – seit wenigen Wochen rollt hier bereits der Verkehr auf der neuen Brücke.

Große Brückenprojekte in Heilbronn: Weltweit größter Querverschub

Der Abbruch und anschließende Neubau der B27-Brücke markiert einen weiteren Meilenstein beim Ausbau der wichtigen Verkehrsachse zwischen Ost und West. Doch jetzt stehen noch größere Herausforderungen für alle Beteiligten an: die aufwendigen Vorbereitungen für den spektakulären Querverschub des Neckartalübergangs. Dazu wird im Spätherbst der Verkehr der mit 1,3 Kilometer Länge größten Autobahnbrücke in Baden-Württemberg von der jetzt nördlichen Brücke auf das südliche Teilbauwerk gelegt, damit die bereits fertige Brücke in zwei Teilen um rund 20 Meter nach Süden verschoben werden kann. Dies passiert voraussichtlich im zeitigen Frühjahr 2022.  

Die Autobahn A6 zwischen Mannheim und Heilbronn (78 Kilometer) wurde zwischen 1964 und 1968 gebaut. Kosten: 585 Millionen D-Mark. Das sind auf heute hochgerechnet rund 1,2 Milliarden Euro. Vorteil des Bauvorhabens damals: Es konnte auf „der grünen Wiese“ gebaut werden – heute wird unter laufendem Betrieb gearbeitet. Das ist laut ViA6West-Pressesprecher Michael Endres „eine Operation am offenen Herzen“. 

Durch den enormen Anstieg der Verkehrsbelastung sind alle Brückenbauwerke massiv in Mitleidenschaft gezogen worden. Ursprünglich war die Strecke zwischen Mannheim und Heilbronn für maximal 60.000 Fahrzeuge pro Tag ausgelegt, heute sind es in Spitzenzeiten bis zu 100.000 Fahrzeuge. Als mittlerweile wichtigste Ost-West-Verbindung Prag - Paris passierten täglich – vor Corona – bis zu 30.000 Lastwagen den Brückenzug. Das ergibt hintereinander aufgestellt 600 Kilometer Lkw pro Tag.

Ab Sommer 2022 stehen in Fahrtrichtung Mannheim und in Fahrtrichtung Nürnberg jeweils drei Fahrstreifen plus Standstreifen zur Verfügung. 

Das könnte Sie auch interessieren