Drohende Ver.di-Klage verhindert Sonntagsbummel

Aus für verkaufsoffenen Sonntag in Heilbronn

+
Symbolbild
  • schließen

Umplanen ist angesagt. Der verkaufsoffene Sonntag Anfang April wurde abgesagt. Ein Ersatz ist aber bereits geschaffen.

Gemütlich durch die Geschäfte bummeln und hier und da einen Einkauf tätigen. Unter der Woche bleibt dafür wenig Zeit. Entsprechend viele Liebhaber haben verkaufsoffene Sonntage.

Auch in Heilbronn hatte so mancher bereits den ersten Sonntag im April notiert. Doch nichts da! Die Veranstaltung wurde abgesagt. Die Stadtinitiative Heilbronn kam damit einer möglichen Klage durch Ver.di zuvor und begründet die Maßnahme damit, Schaden für die Einzelhändler vermeiden zu wollen.

In der Vergangenheit hatte Ver.di immer wieder gegen verkaufsoffene Sonntage geklagt. Diese mussten kurzfristig abgesagt werden, "wodurch ein immenser finanzieller Schaden für die stationären Händler und die Veranstalter entstanden ist", wie es von Seiten der Stadtinitiative heißt. "Dieses Risiko können und wollen wir unseren Mitgliedern nicht zumuten!"

Besuchen Sie verkaufsoffene Sonntage?

Ver.di vertritt die Meinung, dass es den Unternehmen nur um Profit gehe und dies auf dem Rücken der Arbeitnehmer ausgetragen wird, die sonntags arbeiten müssten. Dem widerspricht die Stadtinitiative. Demnach stehen viele Einzelhändler den Veranstaltungen positiv gegenüber.

In Zeiten des Internethandels, wo überall und jederzeit eingekauft werden kann, gehe es schließlich "um die Zukunftssicherung der Unternehmen im stationären Einzelhandel und um die Arbeitsplatzsicherung deren Mitarbeiter", so die Stadtinitiative.

Die Heilbronner müssen aber nicht traurig sein. Ersatz ist bereits geschaffen: Am Samstag, 1. April, beim Oster-Nightshopping.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Straffes Programm: Das kommt 2017 alles auf Heilbronn zu

Impressionen: Verkaufsoffener Sonntag in Öhringen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare