"Prüflinge müssen sich keine Sorgen machen"

Heute ist das USB-Abi gestartet - so lief es in Heilbronn

+
  • schließen

Sind die Abiprüfungen jetzt diebstahlsicher?

+++ UPDATE 30. April: Heute ist das USB-Abi gestartet +++

"Bei uns hat alles planmäßig funktioniert", sagt Schulleiter Dr Andreas Meyer vom Heilbronner Mönchsee-Gymnasium. Heute morgen wurden die Prüfungsaufgaben im Fach Deutsch von einem USB-Stick heruntergeladen und direkt in der Schule ausgedruckt.

"Wir haben nichts dem Zufall überlassen und gestern noch alles ausprobiert", sagt Meyer. Die Kopierer hätten ein Schwachpunkt sein können, doch die haben im Mönchsee Gymnasium funktioniert. "Gerade bei Deutsch ist das so viel zu kopieren." Doch auch der reibungslose Ablauf ändert nichts an der Tatsache, dass mit der Neuerung mehr Arbeit auf die Schulen abgewälzt wird: "Wir haben um 6 Uhr angefangen mit dem Kopieren. Die Sicherungsreserve als Zeitpuffer haben wir nicht gebraucht. Das Abitur konnte pünktlich um 9 Uhr beginnen. Unsere Prüflinge müssen sich keine Sorgen machen. Das läuft." Von Problemen bei Gymnasien aus der Umgebung hat Schulleiter Meyer nichts gehört. "Im Regierungspräsidium Stuttgart standen heute morgen vier Referenten ab 6 Uhr bereit, für den Fall das etwas ist."

Auch Antje Kerdels, Schulleiterin des Robert-Mayer-Gymnasiums ist zufrieden: "Es lief alles problemlos, so wie wir es uns vorgestellt haben und sehen den restlichen Prüfungen sehr gelassen entgegen." Ab 6 Uhr war die Schulleiterin vor Ort. "Das ist aber nichts neues, das machen wir schon immer so." Mehr Personal brauchte sie deshalb nicht. "Ob gedruckt oder mit USB-Stick: Es muss neben den Schulleitern sowieso immer eine Lehrkraft dabei sein, wenn die Prüfungen geöffnet werden. Das haben wir alles gut geschafft und brauchten keine zusätzlichen Lehrkräfte."

Für die Schüler hat sich heute also nichts geändert: "Ich bin gespannt wie die Gesichter aussehen werden, wenn unsere Schüler aus der Prüfung kommen. Hoffentlich entspannt und zufrieden", sagt Kerdels.

+++ URSPRUNGSNACHRICHT 7. April +++

Ab diesem Jahr sind die Abiturprüfungen besonders gesichert. Ein USB-Stick soll den Diebstahl der bundesweiten Abituraufgaben verhindern. 2017 und 2018 kam es zu Einbrüchen in Schulen bei denen die Abiturprüfungen entwendet wurden, daher sollte das Verfahren sicherer gemacht werden.

Abitur in Heilbronn: USB-Stick ist mit Passwort gesichert

Nun erhalten Schulen USB-Sticks auf denen die Prüfungsaufgaben für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch verschlüsselt sind. Das Passwort für die Aufgaben erhalten die Schulleitungen erst am Morgen der Prüfung.

Testlauf für das Abitur mit USB-Stick auch in Heilbronn

Zwei Testläufe wurden vorab organisiert, um Schulen mit dem Ablauf vertraut zu machen. "Anfang Februar wurden USB-Sticks an 41 ausgewählte Schulen verschickt und jetzt vor den Osterferien erhielten alle Gymnasien einen Test-Stick. Mit dem Testlauf kamen alle zurecht", erklärt Benedikt Reinhard, Pressesprecher des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

Abitur in Heilbronn: Schulleiter fühlen sich gewappnet für die USB-Prüfung

"Technisch hat alles funktioniert. Wir haben eine ganz klare Beschreibung erhalten und fühlen uns auf jeden Fall gewappnet", sagt Dr. Andreas Meyer, Schulleiter des Mönchsee Gymnasiums in Heilbronn. Doch die zusätzliche Verwaltungsaufgabe sieht er kritisch. Ebenso wie Antje Kerdels, Schulleiterin des Robert-Mayer-Gymnasiums: "Das ist natürlich eine zusätzliche Verwaltungsaufgabe. Aus technischer Sicht habe ich allerdings keine Bedenken. Wir haben erst vor Kurzem zwei neue und schnelle Kopierer erhalten. Sogar klammern können wir mit diesen Geräten. Die Stadt Heilbronn hat uns sehr gut ausgestattet", sagt Kerdels.

"Wenn eine Schule nur einen Kopierer hat, kann das schon zu Verzögerungen führen. Daher habe ich Verständnis für die technischen Bedenken anderer Schulen", sagt Meyer, dessen Gymnasium mehr als ein Kopiergerät besitzt. "Wir haben zum Glück eine lange Vorlaufzeit, da ab 6 Uhr die Daten zur Verfügung stehen und das Abitur erst um 9 Uhr beginnt", sagt Kerdels. Ihr sei vor allem wichtig, dass die Abiturprüfungen für die Schüler reibungslos ablaufen: "Dafür ist jeder Aufwand gerechtfertigt." Das neue System sei eine notwendige Reaktion auf die Einbrüche in den vergangenen Jahren gewesen.

Auch interessant:

Friday's for future: Das steckt hinter der Heilbronner Organisation

Zwei Geständnisse: Tim Mälzer schockt mit Beichte im TV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare