Wenn aus der Jeans eine Tasche wird

Upcycling statt Wegschmeißen: Wie eine Offenauerin aus Lumpen eine coole Idee entwickelte

+
Christina Grimmoni-Dieterich arbeitetet an ihrer Nähmaschine Altkleider und Stoffreste zu Taschen um.
  • schließen

Christina Grimmoni-Dieterich hat das Upcycling von Stoffresten und Altkleidern perfektioniert.

Genäht hat die Offenauerin Christina Grimmoni-Dieterich schon immer gerne: "Mit 18 und 20 habe ich einen Nähkurs gemacht und so alles gelernt." Sie ist ein großer Faschingsfan und die passende Bekleidung hat sie sich selbst geschneidert. Doch nicht nur die passende Faschingsverkleidung zieht Christina Grimmoni-Dieterich an die Nähmaschine. 

"Es fing damit an, dass man keine Plastiktüten mehr verwenden sollte. Deshalb habe ich einfach begonnen Taschen aus alten Kleidungsstücken zu nähen", erinnert sich Grimmoni-Dieterich. Upcycling nennt man dieses Prinzip – aus alten, eigentlich unbrauchbaren Dingen, wieder etwas mit Wert zu gestalten. 

Upcycling ist aus allen Stoffresten möglich

"Ich verwerte alles: Herrenhemden, Jeanshosen, Gürtel und Krawatten", sagt die Upcyclerin. Dabei werden nur Kleidungsstücke verwendet, die nicht mehr angezogen werden können. "Die Stoffe bekomme ich von Familie und Freunden. Mein Lager ist demnächst gesprengt", sagt Grimmoni-Dieterich und lacht. 

Auch dem Problem mit den dünnen Plastiktüten für Obst- und Gemüse hat sie sich gewidmet: "Aus altem Vorhangstoff mache ich Beutel, die sind durchsichtig und man kann sie waschen." Alle Taschen sind Einzelstücke, da Grimmoni-Dietrich auf Altkleider und andere gebrauchte Stoffe zurückgreift. 

Heilbronn: Beim Markt am Fluss ist die Upcyclerin auch dabei

Am 29. September findet der Aktionstag "Unser Neckar - von der Quelle bis zur Mündung" auf den Neckarterrassen in Heilbronn statt. Dabei wird auch der "Markt am Fluss" veranstaltet. Ein Genießer- und Erlebnismarkt, auf dem Direktvermarkter und Kunsthandwerker als "Botschafter" aus ihrer Region die Vielfalt der Produkte aus dem Neckarraum präsentieren. In diesem Jahr geht es besonders um das Sonderthema Upcycling. 

Zum ersten Mal ist Christina Grimmoni-Dieterich auch bei diesem Markt dabei. Wer selbst eine tolle Upcycling-Idee hat und etwas verkaufen möchte, kann sich noch bis Samstag, 13. Juli, unter dem Stichwort "Markt am Fluss" per E-Mail an info@unser-neckar.de bewerben. Eine formlose Bewerbung mit Fotos der Produkten und einer Beschreibung zur Standidee reicht aus.

Weitere spannende Nachrichten rund um das Thema Umwelt:

In Bad Friedrichshall wunderten sich Bewohner über seltsame Partikel in der Luft. Mit einem Trick stellte ein Anwohner fest: Eisenstaub ist in der Luft.

Das Bienensterben macht nicht nur den Umweltschützern Sorgen. Der Heilbronner Bezirksverein berichtet:Immer mehr Heilbronner wollen Imker werden.

Nach dem dramatischen Fischsterben in der Schozach ist das Gewässer erneut verschmutzt. Styropor fließt im Fluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare