Comeback erwünscht!

Umfrage: Was war in eurer Kindheit absolut in?

+
Vielen, die an ihre Kindheit zurückdenken, fällt zuerst Pokémon Pikachu ein.
  • schließen

Ganz egal ob Diddl oder Dragonball - die Region erinnert sich gerne an die Trends ihrer Kindheit!

Wir haben uns bei euch umgehört und wollten die Must-haves eurer Kindheit wissen! echo24.de-Reporterin Vanessa Offermann habt ihr sie verraten:

Philip Meerpohl aus Heilbronn.

Philip Meerpohl, Heilbronn:

Mir fällt da gleich die Pokémon-Serie ein! Dazu gab es die berühmten Klatschkarten. Später kamen dann auch noch verschiedene Game-Boy-Spiele dazu auf den Markt. Woran ich mich ebenfalls gut erinnern kann, sind die Wettkämpfe, die wir mit den Gogo-Spielfiguren gemacht haben. Dabei schnalzten wir die Gogos durch die Gegend.

Anna Dünger aus Heilbronn.

Anna Dünger, Heilbronn:

Wir haben Diddl-Blätter gesammelt und die Doppelten wurden dann auf dem Schulhof gegen andere Motive eingetauscht. Dann war es richtig in, die Abkürzung HDGDL zu verwenden. Das stand für "hab dich ganz doll lieb". Wir rauchten auch immer Kaugummizigaretten oder klebten uns Wasser-Tattoos auf den Hals, um die Eltern zu erschrecken.

Peter Schmid aus Heilbronn.

Peter Schmid, Heilbronn:

Bei mir war es Pokémon und Yu-Gi-Oh! Danach folgte Dragon Ball. Das waren alles asiatische Kinder-Serien, die mich einfach richtig fesselten. Dadurch kam ich dann auch zu den japanischen Comics, den Mangas. Dann war mir mein erstes Pokémon-Spiel für meinen schwarz-weißen Game-Boy richtig heilig. Diese Zeit war einfach nur geil!

Welchen Kindheitstrend gab es bei euch?

Sophia Schäfter aus Heilbronn.

Sophia Schäfter, Heilbronn:

Ich besaß viele Diddl-Blöcke. Diese weiße Maus war ein absoluter Trend, als ich jung war. Unter Freunden und Bekannten wurden die Blätter dann immer hin und her getauscht. Meine Mutter müsste sie noch irgendwo aufgehoben haben. Dann hatte ich auch die 'Sims' als PC-Spiel. Das war auch der Knaller! Genauso wie die ganzen Pokémon-Karten.

Josefin Polzer aus Heilbronn.

Josefin Polzer, Heilbronn:

Für viele war die Diddl-Maus das Größte, ich aber habe das Diddl-Pferd verehrt! Das liegt auch heute noch irgendwo auf dem Dachboden. Die Figuren waren so teuer, dass die einfach nicht in den Müll gehören. Zudem hängen ja auch viele Erinnerungen daran. Diddl-Papiere habe ich auch gesammelt. Diddl war einfach ein Muss zu meiner Zeit.

Nathalie Rüster aus Heilbronn.

Nathalie Rüster, Heilbronn:

Ich hatte immer diese Tattoo-Ketten um den Hals. Die waren damals richtig angesagt. Dann natürlich mein Tamagotchi! Ich hatte es echt lange und habe viel Spaß dabei gehabt, mich um das Ding zu kümmern. Ich habe es immer fleißig gefüttert, aber irgendwann hatte ich einfach keine Lust mehr. Mit Jojos habe ich auch immer viele Tricks geübt.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Umfrage: Was war eure schlimmste Modesünde?

Umfrage: Wie findet ihr öffentliche Liebesbekundungen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare