Umfrage zur Bundestagswahl 2017

Umfrage: Sind Sie zufrieden mit dem Wahlergebnis?

+
  • schließen

echo24.de-Reporterin Vanessa Sica hat sich in der Heilbronner Innenstadt umgehört.

Deutschland hat am Sonntag den neuen Bundestag gewählt. Das Ergebnis geht in die Wahlgeschichte ein. Die CDU/CSU sowie die SPD haben bei der Bundestagswahl 2017 herbe Verluste eingefahren. Mit der AfD als drittstärkste Kraft zieht zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg eine rechtspopulistische Partei ins Parlament ein. Klar: Da gibt es ordentlich Diskussionsstoff. echo24.de wollte daher von Ihnen wissen: Wie zufrieden sind Sie eigentlich mit dem Wahlergebnis?

Felix Grube, Öhringen:

Es ist erschreckend, dass die AfD-Stimmen zugenommen haben. Ich habe schon viele Artikel über diese Partei gelesen und habe mir dadurch eine Meinung gebildet. Ich habe das Gefühl, dass das alles in eine falsche Richtung geht. 2017 durfte ich das erste Mal wählen. Mir war es wichtig, dass die Grünen einen Aufstieg schaffen.

Hüseyin Yavuz, Heilbronn:

Ich darf noch nicht wählen. Dennoch habe ich die Wahlen in diesem Jahr verfolgt. Mit dem Ergebnis bin ich nicht wirklich zufrieden. Ich habe gelesen, dass 60 Prozent der AfD-Wähler aus Frust die Partei gewählt haben. Das ist einfach eine Protest-Aktion gegen die CDU/CSU. Es ist wichtig, wählen zu gehen. Sonst kann nichts bewirkt werden.

Silvia Walla, Heilbronn:

Ich habe mit dem Ergebnis gerechnet, aber nicht in diesem Ausmaß. Es ist viel falsch gelaufen. Merkel hat sich durch die Flüchtlingspolitik den Verlust der Stimmen selbst zuzuschreiben. So geht’s nicht. Deutschland kann nicht allen helfen. Die CDU habe ich dennoch gewählt. Ich habe mich für das kleinste Übel entschieden.

Sind Sie zufrieden mit dem Wahlergebnis?

Melih Durgut, Untergruppenbach:

Im EWG-Unterricht haben wir die verschiedenen Parteien, ihre Wahlprogramme und das Ergebnis in diesem Jahr behandelt. Wählen darf ich leider noch nicht. Dennoch bin ich erschüttert über das Ergebnis. Man sollte keine rechtspopulistische Partei wählen. Sich für eine Spaß-Partei zu entscheiden, wie „Die Partei“, wäre besser gewesen.

Gentian Muqaku, Brackenheim:

Die Live-Übertragung der Wahlergebnisse habe ich verfolgt. Es ist wirklich schade und beunruhigend, dass die AfD so einen Wählerzuwachs bekommen hat. Noch sind es knapp 13 Prozent. Aber da wird noch einiges auf uns zukommen. Das ist nur der Anfang. Ich habe dieses Jahr nicht gewählt, weil mir keine Partei zugesagt hat.

Monika Aloi-Brückner, Heilbronn:

Als Frau fühle ich mich in Heilbronn nicht mehr sicher. Vieles, was Merkel durchgesetzt hat, finde ich nicht gut. Dem Wahlergebnis stehe ich daher mit gemischten Gefühlten gegenüber. Mal schauen, wie es jetzt weiter geht. Ich hoffe nur, dass die Versprechen, die zuvor gemacht wurden, auch eingehalten werden. Sonst wäre ich enttäuscht.

Mehr zum Thema:

Aus Sicht der fleißigen Helfer: So läuft die Wahl ab

Wer hat mehr Sexappeal: "Angie" oder "Schulle"

"Schulle" oder "Angie": Wer hat den coolsten Style?

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare