Sommertemperaturen sind Fluch und Segen für die Läufer

Am Ende alles schweißegal beim Trollinger Marathon

1 von 110
2 von 110
3 von 110
4 von 110
5 von 110
6 von 110
7 von 110
8 von 110
9 von 110
  • schließen

Für drei Personen ist der Zieleinlauf noch nicht das Highlight des Tages.

Es war ein beeindruckendes Bild, als sich tausende Halbmarathonläufer am Sonntagmorgen auf die Strecke machten und sich über die Badstraße schlängelten. Insgesamt gingen rund 6500 Teilnehmer auf die Strecke. Zu diesem Zeitpunkt waren die Marathonläufer beim Trollinger Marathon schon längst unterwegs. Am Ende galt für (fast) alle nach der Hitzeschlacht: Die Strapazen sind nach der Ziellinie schweißegal. Nur Drei erlebten ihr Highlight erst im Finish!

"Super Finisher-Quote"

Der Schnellste über die 42 Kilometer war in 2:31,15 Stunden Dickson Kurui gefolgt von Kay-Uwe Müller (2:31,51). Schnellste Frau war die Darmstädterin Simone Raatz. Sie war 3:03,28 Stunden unterwegs. Wie üblich wurden die Läufer beim Einlauf von einem Zuschauerspalier auf der Badstraße und dann auf der Zielgeraden im Frankenstadion gebührend empfangen und angefeuert. Den Halbmarathon entschied Emmanuel Kiprono (1:05,03 Stunden) für sich. Schnellste Frau auf der Halbdistanz war Prisca Kiprono (1:21,49).

Insgesamt schafften es 6420 Läufer insgesamt ins Ziel. "Das ist für die heißen Temperaturen eine super Finisher-Quote von 98 Prozent", sagte Projektleiter Holger Braun von der Heilbronn Marketing GmbH. Für die Läufer waren die sommerlichen Temperaturen beides - eine Herausforderung und Glück. Denn mit dem guten Wetter kamen auch massenhaft begeisterte Zuschauer.

Drei erleben ihr Highlight im Finish

Für drei Personen war mit dem Beenden des Laufs aber noch nicht der Höhepunkt des Tages erreicht. Peter Rohatscheck konnte sein Glück kaum fassen. "Ich dachte erst mit meinem Zeit-Chip stimmt etwas nicht", sagte Rohatscheck, nachdem er im Ziel festgehalten wurde. Aber: Er ist der 100.000-Trollo-Läufer und gewinnt lebenslangen Freistart und eine Pauschale für Zwei während des Heilbronner Weindorfs. 

Noch überraschender kam es allerdings für Tina Kastrup! Vor zehn Jahren hatte sie und ihr Partner Nikolaos Tsemperlis sich beim Trollinger Marathon kennengelernt. Heute bekam sie vor allen Zuschauern im Frankenstadion einen Heiratsantrag!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare