TomDog will nicht dicht machen

Hilfe! Wohin mit diesen Fellnasen?

+
Hundebesitzer vertrauen ihre Vierbeiner nicht jedem an. Für sie wäre es schlimm, wenn Tomdog nicht mehr da wäre.
  • schließen

Das Heilbronner Hundeparadies sucht eine neue Bleibe. Wer rettet die Vierbeiner?

Für viele Hundehalter wäre es ein Desaster, wenn die Tomdog-Hundepension ihre Pforten schließen müsste. Aber möglicherweise gibt es bald einen neuen Besitzer des Geländes – und der wird die Fläche nicht mehr an Tomdog verpachten. 

200 Kunden bringen ihre Hunde zu Tomdog auf das ehemalige Trampoline-Gelände. Viele Hunde kommen täglich, manche nur wenn Herrchen und Frauchen übers Wochenende weg- oder in den Urlaub fahren. 

Stefanie Bender aus Neckarsulmer und ihre Labrador-Dame Mia lieben Tomdog. Bender: "Ich habe letztes Jahr geheiratet und wir wussten nicht, wohin wir Mia geben konnten. Freunde und die Familie waren natürlich auf der Feier. Tom und Iris kümmern sich auch in solchen Fällen um die Vierbeiner und wir konnten unsere Hochzeit in vollen Zügen genießen. Wir brauchen Tomdog!"

"Wenn wir schließen, wissen viele nicht, wohin mit ihren Hunden!"

"Wir haben hier aber auch Schicksale", erklärt Iris Heiser. "Wenn wir schließen, wissen viele Berufstätige nicht mehr, wohin mit ihrem Hund während der Arbeitszeit."  Eine Kundin ist schwer erkrankt. Sie kann ihren Hund zuhause nicht mehr auslasten, kann ihn nicht Gassi führen. Für sie ist Tomdog die perfekte Lösung. Was passiert jetzt mit ihrer Hündin?

Heiser erklärt: "Wir wissen, dass es Interessenten gibt, die das Gelände kaufen möchten. Und leider wissen wir auch, dass wir dann hier weg vom Fenster sind." 

Kundin Sylke Kraska bringt ihren Vierbeiner sehr gerne zur Pension. Sie sagt: "Tashi lernt dort mit den anderen Hunden das, was wir ihm nicht geben können – ein soziales Verhalten im Rudel, Respekt und Anerkennung untereinander, egal welche Rasse und welche Größe."

Wie muss ein neues Gelände sein?

Iris Heiser und Tom Teweleit suchen händeringend nach einem neuen Gelände, auf dem sie ihre Hunde-Pension weiterführen können. Ihr absoluter Traum wäre ein Gelände, auf dem sie direkt ihr Eigenheim beziehen oder bauen könnten. Heiser: "Aber das zu finden, ist fast unmöglich." 

Also suchen sie erstmal nach einem Gelände mit folgenden Parametern:  

-

Ab 3.000 Quadratmeter

-

Strom-, Wasser-, Abwasseranschluss,

-

Gewerbe-und/oder Industriegebiet

-

Möglichkeit Wetterschutz (Container?) für Hunde aufzustellen (beheizt)

Heiser gibt die Hoffnung nicht auf und sagt: "Vielleicht findet sich ja ein Bauer, der ein Stück Land hat, das er uns verpachten kann. Oder jemand kennt jemanden, der ein Plätzchen kennt, das wir beziehen könnten."

Oreon - anfangs noch etwas schüchtern, taut er langsam auf

Ein Beitrag geteilt von TomDog (@tomdog_heilbronn) am

Mehr zum Thema:

Tomdog: Verstecktes Hundeparadies in Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare