Bisher noch keine Aussicht auf neue Familie

Namenloser Hund im Heilbronner Tierheim: Endlich muss er nicht mehr alleine sein

+
Der Hund wurde einfach am Tierheim angebunden.
  • schließen

Der Halter verschwindet, ohne im Tierheim auch nur den Namen seines Hundes mitzuteilen. Jetzt sucht der Hund eine neue Familie.

+++Update 16.03.+++

Die traurige Geschichte des namenlosen Schäferhund-Mix, der im Heilbronner Tierheim abgegeben wurde, bewegt viele echo24.de-Leser. Wir wollten wissen, wie es dem Hund jetzt geht - und ob er vielleicht schon Aussicht auf eine neue Familie hat - und haben mit Silke Anders, Vorsitzende des Heilbronner Tierschutzvereins, gesprochen. 

Namenloser Hund im Heilbronner Tierheim: Rüde taut langsam auf und sucht Nähe

Nachdem der Schäfi-Mix die ersten beiden Tage nichts fressen wollte, taue er nun langsam auf. Anders: "Wir haben ihn mit einer Hündin vergesellschaftet, damit er nicht alleine ist. Er sucht auch schon die Nähe zum Menschen, scheint aber schlechte Erfahrungen mit der Hand gemacht zu haben." Denn: Sobald der Rüde unsicher wird, wie zuletzt beim vorsichtigen Streicheln über den Kopf, werfe er sich auf den Rücken.

Anfragen potentieller neuer Besitzer hat der Mischling bisher leider noch keine. "Das ist bei der Größe und seiner Vorgeschichte aber nichts Ungewöhnliches", erklärt Anders. Zum einen sei es immer schwieriger große Hunde zu vermitteln als kleine. Zum anderen gebe es keine Beschreibung des Vorbesitzers - und das bedeutet, dass die Tierheim-Mitarbeiter nun mühsam herausfinden müssen, wie der Rüde auf Alltagssituationen, Kinder, Katzen und Ähnliches reagiert. Sein Ex-Besitzer hat dem Schäferhund-Mischling nicht nur seinen Namen "geraubt", sondern auch den Kreis möglicher Neu-Besitzer stark eingeschränkt. (mel)

15.03.: Internet-User äußern sich zum namenlosen Hund im Heilbronner Tierheim

Die Geschichte ist unfassbar herzlos: Ein dreijährige Schäferhund-Mix soll im Heilbronner Tierheim abgegeben werden. Noch bevor die Mitarbeiter Informationen über den Vierbeiner notieren können, macht sich der Halter aus dem Staub. Das Tier lässt er angebunden an einen Baum zurück. 

Hund einfach an Tierheim gebunden: Leser schockiert

Die Internet-Community zeigt sich schockiert, anteilnehmend und stinksauer. Viele machen ihrem Unmut in Kommentaren auf Facebook Luft. Während sich viele fragen, wie ein Hundehalter so herzlos sein kann, schreibt eine Userin: "Ich frage mich wer von den Beiden der Hund ist?"

Unschöne Titel muss sich der (ehemalige) Halter des Mischlings gefallen lassen. Dass es andersherum gerecht wäre, wenn also der Mensch wie ein Müllsack entsorgt würde, findet eine echo24.de-Leserin. 

Artikel vom 14.03.: Was war passiert?

Am Freitag klingelt im Heilbronner Tierheim das Telefon. Ein Mann teilt mit, dass er einen Tag später - also Samstag - umziehe und seinen Hund nicht mitnehmen könne. Der Vierbeiner soll also ins Tierheim. Der Anrufer darf gleich am darauffolgenden Tag kommen, damit der Hund im Tierheim vorgestellt wird, Infos über ihn dokumentiert und Fotos gemacht werden können. Natürlich muss geklärt werden, ob auch Platz für die Fellnase ist. Was sich dann am Samstag im Tierheim abspielte, macht sprachlos. 

Tierheim Heilbronn: Mann will seinen Hund wohl besonders schnell loswerden

Der Mann läuft am Samstagnachmittag am Heilbronner Tierheim herum. Da er sich nicht im Büro meldet, wird er von einem Mitarbeiter angesprochen. Der Mann erklärt: "Ich habe gestern angerufen. Ich kann heute meinen Hund abgeben." Der Tierhalter wird höflich darauf hingewiesen, dass er den Hund eigentlich nicht umgehend abgeben kann, ihn aber gegebenenfalls auch in eine neue Wohnung für wenige Nächte mitnehmen oder vielleicht ein Tierpension in Anspruch nehmen muss. 

Sein Halter ist einfach abgehauen. Im Tierheim wird der Hund nun Jack genannt - denn nicht einmal seinen Namen konnte der Vierbeiner mitnehmen. 

Silke Anders, Vorsitzende des Heilbronner Tierschutzvereins, schildert, was dann passiert: "Wir haben den Herrn gebeten, doch kurz zu warten, damit wir dann alle Informationen zu seinem Hund aufnehmen können." Verständlich, denn an einem Tag im Tierheim ist viel los. Doch als die Tierschützerin ins Büro zurückkehrt, ist der Mann verschwunden. Dafür kommt ein anderer Mitarbeiter des Tierheims zur Tür herein und sagt: "Du, da hat tatsächlich einer seinen Hund bei uns am Baum angebunden." Vom Tierhalter fehlt jede Spur. 

Schäferhund-Mix nimmt nicht mal seinen Namen mit ins Heilbronner Tierheim

"Wir wissen nur, dass der Rüde etwa drei Jahre alt ist. Er wurde nicht kastriert, und es gibt keinen Impfpass. Der Halter hatte ihn wohl seit dem Welpenalter", sagt Anders. Wie der Vierbeiner heißt, ist unbekannt. Ob er sein Futter verteidigt und wie er bei Hunde-Begegnungen reagiert - das dürfen jetzt die Mitarbeiter im Tierheim herausfinden. Anders: "Momentan ist er einfach nur verängstigt und weiß anscheinend nicht, wie ihm geschieht. Er durfte ja nicht mal seinen Namen mitnehmen." 

Mehr Tierisches: 

Zwischen Wut, Herzschmerz und ganz viel Liebe: Redakteurin erlebt einen Tag im Heilbronner Tierheim

Schlimm: Polizei befreit bellenden und zitternden Hund aus Auto

Petition: Aufregung um erhöhte Hundesteuer in Bad Friedrichshall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare