"Herbstbunt - Wer nur alt wird, aber nicht klüger, ist schön blöd"

Thomas Gottschalk in Heilbronn: Buchhandlungsbesucher sind von seiner Art überrascht 

+
Thomas Gottschalk liest in Heilbronn aus seinem zweiten Buch: "Herbstbunt - Wer nur alt wird, aber nicht klüger, ist schön blöd"
  • schließen

Bei seiner Lesung zu "Herbstbunt - Wer nur alt wird, aber nicht klüger, ist schön blöd" imitiert Gottschalk verstorbene Promis und malt sich ein Gespräch mit ihnen im Himmel aus.

Er plaudert aus dem Nähkästchen. Er liest zwar vor, was in seinem zweiten Buch steht, verrät aber, wie vieles in Wirklichkeit war. Thomas Gottschalk sorgt am Donnerstagabend in Heilbronn bei einer gemütlichen Lesung für viel Gelächter. Er spricht über Netflix und darüber, welchen Stress Entertainer heutzutage mit Instagram, Twitter und Facebook haben - bei ihm war das anders. 

Er imitiert Gunter Sachs und Marcel Reich-Ranicki, mit denen er sich in einem frei erfundenen Kapitel des Buches im Himmel unterhält. Man bekommt Lust auf das Hörbuch. Auch die Frage, ob er rückblickend etwas in seinem Leben verändern würde, wird beantwortet. 

Thomas Gottschalks neues Buch: In Heilbronn sorgt er für Gelächter

Natürlich erhoffen sich viele Besucher einen Schwank aus Thommys Privatleben - war ja kürzlich etwas weniger privat. Und Gottschalk überrascht sein Publikum bei Osiander: Er gibt sich locker, wirkt dabei gleichzeitig irgendwie nahbar und routiniert. Er weiß schon ganz genau, was er drauf hat, was er wann sagen muss. 

Gottschalk: "Bei diesen Lesungen verrate ich natürlich immer ein bisschen mehr als im Buch steht und auch meistens mehr als mir guttut." Jetzt hat er garantiert alle Aufmerksamkeit. 

Der Entertainer erzählt von einem Abendessen bei Veronica Ferres und wie sehr sich die Presse ins Zeug legte, um etwas über das Ehe-Ende der Gottschalks zu erfahren. Die Schauspielerin spielt ihm eine Nachricht auf ihrem Anrufbeantworter vor. Gottschalk gibt sie so wieder: "Dann war da ein Mensch von irgend so einer Frauenzeitschrift dran und meinte 'Mensch, Vroni, du kennst doch den Thommy so gut. Wir machen uns solche Sorgen! Was ist denn da los bei dem? Hat er dir was erzählt?'" Das Osiander-Publikum lacht bereits. "Moment, es geht ja noch weiter! 'Wir würden es auch niiieee verraten, dass du uns was gesagt hast.'" So läuft das also. 

Thomas Gottschalk liest nicht nur aus seinem neuen Buch - private Fragen lässt er zu

Nur vorlesen will er an diesem Abend einfach nicht. "Ihr könnt doch selber lesen." Stattdessen lässt der Moderator viele Fragen zu. Ob er in seinem Leben wohl etwas ändern würde, wenn er könnte? "Naja. Ich hab' ja was geändert nach 46 Jahren." Wieder Gelächter. "Wenn du so viele Jahre in der Spur fährst, und dann bretterst du plötzlich querfeldein, dann ist das schon 'ne Veränderung." 

Im Raum schwebt eine Frage, die nicht gestellt, aber gleich beantwortet wird: "Ja, ich habe ein schlechtes Gewissen. Aber ich bin glücklich." 

Marion Dierolf  und Karola Doberstein aus Obersulm-Sülzbach fragen sich, was Gottschalk dazu bewegt, eine gemütliche Lesung in einer Heilbronner Buchhandlung zu geben. Sie sind positiv überrascht. Doberstein: "Wäre die Lesung in einer großen Halle gewesen, wäre ich nicht gekommen. Aber so eine Prominenz mal in so intimem Rahmen zu haben, das hat mich neugierig gemacht. Toll, dass er so offen gesprochen hat."

Inge Kellermann aus Bad Friedrichshall ist mit ihrer Freundin und Kollegin Teresa Vogel aus Flein zu Osiander gekommen. "Morgen hab' ich Muskelkater in den Backen vom Lachen", sagt Vogel. "Dieser Abend hat sich auf jeden Fall gelohnt."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare