Auf dem Heilbronner Weihnachtsmarkt

Umfrage: Herrscht bei Ihnen jetzt Terrorangst?

+
Die errichtete Gedenkstätte an die Opfer von Berlin steht inmitten des Heilbronner Weihnachtsmarktes.
  • schließen

Die Heilbronner sind geschockt. Doch vom Anschlag in Berlin lassen sie sich nicht unterkriegen.

Die schrecklichen Ereignisse in Berlin beschäftigen auch die Heilbronner. echo24.de hat sich in die City begeben und wollte wissen: Herrscht bei Ihnen jetzt Terrorangst?

Wolgang Gröschel, Heilbronn:

Die Berlin-Attacke hat mich erschüttert. Ob in Nizza oder hier bei uns – solche Angriffe sind schlimm. Einen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt macht es noch emotionaler. Ich weiß nicht, was in den Hirnen dieser Menschen vor sich geht. Aber schauen Sie nach Syrien oder Irak – das sind menschliche Tragödien, die nicht zu überbieten sind.

Magdalena Brosi, Leingarten:

Dass jetzt auch ein Weihnachtsmarkt nicht sicher ist, das schockiert mich. Hier treffen und amüsieren sich Leute. Ich selbst bin Standverkäuferin auf einem Imkermarkt. Wenn einem so ein Vorfall im Genick sitzt, ist das beklemmend. Angst habe ich aber keine. Ich bin Christin. Mein Leben gehört Jesus Christus und nicht der Welt.

Antonio De Matteis, Heilbronn-Böckingen:

Ich bin für die Beleuchtung auf dem Heilbronner Weihnachtsmarkt zuständig. Als ich das von Berlin mitbekommen habe, war ich geschockt. Diese Verbrecher haben keine Seele. Normale Menschen machen sowas nicht. Ich bin Italiener. Wir dürfen nie vergessen, dass wir hier zu Gast sind und die Bräuche und Gesetze akzeptieren müssen.

Dieses Voting ist abgelaufen.
Haben Sie Angst vor Terroranschlägen in der Region?
Nein, ich lasse mich nicht einschüchtern.
50.58%
Ja, ich habe schon Angst.
49.41%

Olga Feld, Heilbronn:

Ja. Ich bin selbst Mutter und hoffentlich bald Oma. Natürlich habe ich auch Angst um meine Kinder. Die Ereignisse in Berlin sind einfach nur schrecklich. Und das kurz vor Weihnachten. Diese Feiertage sind wichtig für mich und meine Familie. Das Schlimme ist: Es kann überall passieren. Aber ich möchte keine negativen Gedanken haben.

Manfred Slunsky (links), Heilbronn:

Etwas Schlimmeres gibt es nicht. Aber: Wir sind nirgends sicher. Ich kann auch beim Fensterputzen sterben. Wenn es passiert, dann passiert es. Leider kann man solche Angriffe auf die Menschheit nicht vermeiden. Ich lasse mich deshalb durch Berlin nicht verunsichern. Ich denke nicht, dass Heilbronn ein Ziel von Terroristen ist.

Martin Dröge, Heilbronn:

Der Ereignisse in Berlin zeigen: Das ist eine Gefahr unserer Zeit. Ich bin erschüttert, habe mich aber nicht sonderlich gewundert. Damit hat man rechnen müssen. Ich kann verstehen, wenn andere Menschen jetzt die Öffentlichkeit meiden. Ich persönlich lasse mich davon nicht beeindrucken. Jeder muss das für sich selbst entscheiden.

Mehr zum Thema:

Schock und Trauer: Bürger setzen Zeichen der Solidarität

"Terrorismus hat keine Religion": Twitter-Reaktionen auf Berlin-Attacke

Nach mutmaßlichem Anschlag: Bundesweite Trauerbeflaggung

Berlin: Verdächtiger wohl im Februar als Flüchtling eingereist

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare