Kriminalpolizei Heilbronn bittet um Hinweise

Brutal ausgebeutet - miese Masche kostet Rentnerin tausende Euro

Beim Enkeltrick gaukeln Betrüger ihren meist betagten Opfern am Telefon vor, ein naher Verwandter - etwa ein Enkel - zu sein.
+
Beim Enkeltrick gaukeln Betrüger ihren meist betagten Opfern am Telefon vor, ein naher Verwandter - etwa ein Enkel - zu sein. (Symbolbild)
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Eine ältere Dame wurde in Talheim brutal von sogenannten Enkeltrickbetrügern ausgebeutet - unter einem unglaublichen Vorwand. Haben Sie diesen Mann gesehen?

Was sich am Montag, 25. Oktober, in Talheim zugetragen hat, kann man eigentlich nur dreist und höchst unmoralisch nennen - eine 85-jährige Frau wurde durch eine miese Masche um einen oberen vierstelligen Eurobetrag gebracht. Ihre Hilfsbereitschaft wurde von Fremden ausgenutzt - die Enkeltrickbetrüger machten fette Beute und konnten davonkommen. Deshalb sucht die Polizei nun dringend nach Zeugen.

Eigentlich ist der Enkeltrick nichts Neues, dennoch können dreiste Betrüger mit dieser Masche immer wieder vorwiegend ältere Menschen dazu bringen, ihnen ihr gesamtes Erspartes auszuhändigen - so wohl auch Anfang der Woche in Talheim bei Heilbronn geschehen. Am Montag, 25. Oktober, gegen 15:30 Uhr rief eine angebliche Ärztin bei einer 85-jährigen Frau an. Sie erzählte der älteren Dame die Lügengeschichte, dass ihr Sohn im Krankenhaus sei und dringend ein Medikament benötige, das in Deutschland noch nicht zugelassen sei.

Talheim: 85-Jährige von Enkeltrickbetrügern bestohlen - Zeugen gesucht

Die Betrügerin am Telefon machte ihrem Opfer im Laufe des Gesprächs allerdings klar, man könne das angebliche Wundermittel für mehrere tausend Euro in der Schweiz kaufen. Dafür benötige der vermeintliche Sohn dringend die Ersparnisse der älteren Dame. Im Laufe des Gesprächs schaltete sich wohl noch eine weitere Person - ein angeblicher Professor - hinzu und brachte die 85-Jährige schließlich dazu, Bargeld und Schmuck im Wert eines „oberen vierstelligen Eurobetrages“ an einen Mann zu übergeben.

Wie die Polizei Heilbronn mitteilt, fand die Übergabe der Habseligkeiten der älteren Dame um 16:45 Uhr in der Landturmstraße statt - danach lief der Abholer davon. Nun wird nach dem Mann gesucht - beschrieben wird er wie folgt:

  • Etwa 170 cm groß
  • 40 bis 50 Jahre alt
  • Helle Haut
  • Westeuropäisches Aussehen
  • Dunkelblondes bis graumeliertes Haar
  • Trug einen grünen medizinischen Mund-Nasen-Schutz

Die Kriminalpolizei Heilbronn bittet jeden, der etwas beobachtet hat, dringend um Hinweise. Zeugen können sich laut Kripo unter der Telefonnummer 07313 104 4444 melden.

Schon in der Vergangenheit waren in der Region häufiger Enkeltrickbetrüger unterwegs. Ende 2020 erbeuteten Trickbetrüger in Bretzfeld und Heilbronn etwa 45.000 Euro von älteren Herrschaften. Doch auch andere Formen von Trickbetrug werden immer wieder bekannt. So ergaunerten falsche Bankmitarbeiter im Juli 55.000 Euro von einer Heilbronner Familie. In jedem Fall möglichen Betrugs und bei verdächtigen Anrufen bittet die Polizei immer darum, sich schnellstmöglich bei der nächsten Dienststelle zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema