1. echo24
  2. Heilbronn

„Wichtiger Schritt für öffentliche Sicherheit“ – Polizei zu Straßenstrich-Verbot in Heilbronn

Erstellt:

Von: Kathrin Kuna

Kommentare

Die Stadt Heilbronn will zusammen mit der Polizei verstärkt gegen den Straßenstrich in der Hafenstraße vorgehen.
Die Polizei Heilbronn äußert sich positiv über das geplante Verbot der Straßenprostitution im Heilbronner Stadtgebiet. © Guido Sawatzki/Heilbronner Stimme

In Heilbronn soll die Straßenprostitution im gesamten Stadtgebiet verboten werden. Die Polizei steht dem positiv gegenüber. Es gehe um die öffentliche Sicherheit und Ordnung.

Die Stadt Heilbronn will die Straßenprostitution im gesamten Stadtgebiet untersagen. Bislang gilt seit September ein Verbot des Straßenstrichs rund um die Hafenstraße, das bis Juni 2023 verlängert wurde. Doch wie in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates am Donnerstag (22. Dezember) beschlossen wurde, soll das Verbot auf das gesamte Stadtgebiet erweitert werden.

Polizei zu Verbot der Straßenprostitution in Heilbronn: „Wichtiger und konsequenter Schritt“

Das Verbot der Straßenprostitution in Heilbronn wird durchaus unterschiedlich bewertet. Eine Sozialarbeiterin der Mitternachtsmission der Diakonie Heilbronn äußert sich gegenüber echo24.de besorgt – immerhin werde der Kontakt zu den hilfesuchenden Frauen erschwert, da sie aus der Öffentlichkeit verschwinden.

Andere Töne gibt es dagegen von der Polizei Heilbronn. Eine Pressesprecherin sagt gegenüber echo24.de: „Das Polizeipräsidium befürwortet auch die flächenmäßige Ausweitung des Verbots ausdrücklich und sieht darin einen wichtigen und konsequenten Schritt bei der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Stadtgebiet Heilbronn.“

Straßenstrich-Verbot könnte „öffentlich ausgetragene Gebietsstreitigkeiten“ unterbinden

Die Polizei Heilbronn begründet ihre Position zum Verbot der Straßenprostitution im gesamten Stadtgebiet folgendermaßen: „Durch das Verbot werden den in Heilbronn agierenden Zuhälter-Gruppierungen die Rahmenbedingungen für szenetypische Straftaten entzogen. Dabei handelt es sich insbesondere um öffentlich ausgetragene Gebietsstreitigkeiten.“

Um den betroffenen Frauen zu helfen, führe die Polizei Heilbronn auch weiterhin „gezielte Aufklärungs- und Kontrollmaßnahmen im Prostitutionsbereich durch“, heißt es weiterhin. Dazu würden niederschwellige Beratungsangebote sowie im konkreten Bedarfsfall auch Opferschutzangebote und -maßnahmen zählen. „Darüber hinaus steht die Polizei im engen Austausch mit Beratungsstellen“, ergänzt die Sprecherin.

Polizei Heilbronn: „Regelungen zum Schutz von Prostituierten in der Wohnungsprostitution“

Durch den Verbot der Straßenprostitution in Heilbronn sind aber nicht automatisch auch alle Probleme gelöst, die mit der Prostitution einherkommen. Vielmehr ist anzunehmen, dass die betroffenen Frauen auf die Stadtränder, Waldgebiete oder auf die Wohnung ausweichen.

Die Sprecherin der Polizei Heilbronn erklärt dazu: „Im Prostituiertenschutzgesetz sind Regelungen zum Schutz von Prostituierten in der Wohnungsprostitution beinhaltet.“ Die Einhaltung entsprechender Vorschriften sei bereits jetzt im Fokus bei polizeilichen Kontrollen.

Auch interessant

Kommentare