Die Salzstraße ist jetzt Teil der Radroute Nordost

Im Industriegebiet: Stadt Heilbronn legt Radwege an - ein Schildbürgerstreich?

  • Olaf Kubasik
    VonOlaf Kubasik
    schließen

Mitten im Heilbronner Industriegebiet geht die Radroute Nordost an den Start - doch kaum ein Radfahrer nutzt die Wege auf der Salzstraße.

Die Salzstraße ist nach der Austraße die zweitgrößte Nord-Süd-Verbindung im Industriegebiet von Heilbronn. Und wie der Name Industriegebiet schon sagt, verkehren hier vornehmlich Lastwagen, Transporter und Autos. Aber auch der öffentliche Personennahverkehr in Form von Bussen. Wenn es schneit, wird es in der Salzstraße so verkehrsfreundlich - wie es in einer besonderen Straße in Heilbronn tagtäglich gang und gäbe ist. Denn dann stauen sich auf ihr die Lkw, um Streugut bei den Südwestdeutschen Salzwerken zu laden.

Die Salzstraße mitten im Industriegebiet hat die Stadt Heilbronn jetzt neu gestaltet. Christiane Ehrhardt, Leiterin des Amtes für Straßenwesen, erklärt, dass sie damit Teil der Radroute Nordost sei: „Sie verbindet das Stadtzentrum mit dem nördlichen Teil von Heilbronn, dem Industriegebiet und Neckarsulm.“ Und dementsprechend schlingern sich nun links und rechts auf der Salzstraße Fahrradwege um Parkflächen, enden sogar teilweise abrupt, wenn eine neue Bushaltestellen-Insel in die Fahrbahn ragt.

Stadt Heilbronn: Radwege auf Straße im Industriegebiet ein Schildbürgerstreich?

Was nach einem Schildbürgerstreich klingt, ist der Stadt Heilbronn hingegen eine todernste Angelegenheit - wie Amtsleiterin Christiane Ehrhardt auf echo24.de-Anfrage zur Salzstraße im Industriegebiet in Heilbronn anmerkt: „Die Ausweisung von Radwegen hebt die Existenz von Radfahrern hervor und ist das Bestreben um das Miteinander aller Verkehrsteilnehmer, wie es in der Straßenverkehrsordnung festgelegt ist.“ Sie verweist dabei auf den neuen Paragrafen 1 I a, indem es heißt: „Fuß-, Fahrrad- und motorisierter Verkehr sind gleichberechtigt.“

Die Ausweisung von Radwegen hebt die Existenz von Radfahrern hervor und ist das Bestreben um das Miteinander aller Verkehrsteilnehmer, wie es in der Straßenverkehrsordnung festgelegt ist.

Christiane Ehrhardt, Leiterin des Amtes für Straßenwesen der Stadt Heilbronn

Die Stadt Heilbronn hat nach Angaben von Amtsleiterin Ehrhardt vor Fertigstellung der Radwege auf der Salzstraße im Industriegebiet Heilbronn deren Notwendigkeit genauestens geprüft. Die Mitarbeiter von dort ansässigen Unternehmen seien „sehr positiv angetan“ gewesen und hätten befürwortet, dass auch ihr Weg zur Arbeit nun mehr Berücksichtigung in den Radverkehrsplanungen der Stadt gefunden habe. Und außerdem: „Bisher wichen Radfahrer aufgrund des unsicheren Zustands der Straße für Radfahrer auf die Gehwege aus, was wiederum zu-Konflikten einerseits zwischen Radfahrern und Fußgängern und andererseits auch mit dem Kfz-Verkehr im unmittelbaren Bereich teils hochfrequentierter Betriebszufahrten führte.

Stadt Heilbronn: Radfahrer nutzen aus Angst neue Wege im Industriegebiet kaum

Was gut klingt, hat jedoch bei täglichem Betrachten einen Haken. Denn kaum einer der ganz seltenen Radfahrer in der Heilbronner Salzstraße nutzt die neuen, extra für sie eingerichteten Wege im Industriegebiet. Ein älterer Mann, der mit seinem Rad auf dem Fußweg unterwegs ist, spricht auf echo24.de-Nachfrage aus, was viele denken - in Anbetracht einer Gefahr, die für Autofahrer in Heilbronn auch hier lauert: „Ich habe Angst - und weil der Fußgängerweg breit genug ist und ohnehin kaum Menschen unterwegs sind, bleibe ich lieber auf der sicheren Seite.“ Die Stadt Heilbronn macht übrigens zu den Kosten des vom Steuerzahler bezahlten neuen Services keine Angaben.

StadtHeilbronn
StadtteileBöckingen, Sontheim, Horkheim, Neckargartach, Frankenbach, Klingenberg, Biberach, Kirchhausen
Fläche99,88 Quadratkilometer
Einwohner126.458 (31. Dezember 2020)
OberbürgermeisterHarry Mergel

Rubriklistenbild: © Olaf Kubasik

Das könnte Sie auch interessieren